Betreff:: ein Temporalsatz

Gefragt von Johraldina am 08.03.2018 00:59

Heil allen. Studiere Gebrüder Grimm. Warum steht unten wenn statt als? Uns lehrt man, wenn wenn in der Vergangenheit verwendt werde, so erst bei mehreren Akten. Ich weiß es einmal warum, mag aber eure Meinungen noch darauf.
Um das arme Mädchen war es geschehen, wenn es nicht gerade in einer Ecke gestanden und alles mit angehört hätte.

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Geschrieben von  Julia am 08.03.2018 

Hallo Johraldina,

ich bin zwar keine DeMu, aber ich hätte vielleicht eine mögliche Antwort. Soll der letzte Satz aus dem Buch stammen? Zuerst mal, mir scheint, dass in der ersten Satzhälfte "wär" statt "war" stehen sollte, dann bekommen das "hätte" und das "wenn" in der zweiten Hälfte einen Sinn: Und zwar bedeutet dann "wenn" schlicht eine Bedingung (= falls) und nicht eine Zeitangabe, wie bei "als".
Also, dem Mädchen ist in der Tat nichts Schlimmes passiert, weil es sich dabei heimlich alles angehört hatte (und z.B. weggerannt ist oder sonst was unternommen hat, um das Schlimme zu vermeiden). Wenn es nicht so gewesen wäre, hätte es dann was Schlimmes erlebt. So verstehe ich das.

Natürlich nur meine bescheidene Meinung.

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Geschrieben von  Johraldina am 08.03.2018 

Nein! Bei mir ist alles recht sowie bei den Brüdern Grimm auch. Es wäre so schwer, Ctrl C,Ctrl V zu klappen?!
https://www.grimmstories.com/de/grimm_maerchen/der_liebste_roland

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Geschrieben von  Johraldina am 08.03.2018 

Nein! Bei mir ist alles recht sowie bei den Brüdern Grimm auch. Es wäre so schwer, Ctrl C,Ctrl V zu klappen?!
https://www.grimmstories.com/de/grimm_maerchen/der_liebste_roland

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Geschrieben von  Nos am 08.03.2018 

Wenn относится здесь к условию, а не к моменту времени и означает "если бы", а не "когда", поэтому als совсем ни при чём. Юлия права.

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Geschrieben von  Johraldina am 08.03.2018 

Es ist klar, aber im ersten Teilsatz ist Indaktiv, weil Konjunktiv aus dem nächstes verständlich werden kann?

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Geschrieben von  Nos am 08.03.2018 

А здесь wäre

http://www.familie.de/kind/maerchen-geschichten/d/der-liebste-roland-grimms-maerchen-580030.html

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Geschrieben von  Johraldina am 08.03.2018 

Nos, в подобных публикациях для современных мамочек и/или их маленьких деточек оригинальный текст перекладывают на современную орфографию, в том числе расставляют апострофы, большие буквы, не исключено что и вещи вроде наклонений тоже правят, дабы сделать прочтение понятней ничем не искушенной аудитории. Доверие к таким изданиям как источником авторского слова претендует на нулевое.

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Geschrieben von  Julia am 09.03.2018 

Johraldina,

даже если это так (что доверие нулевое), это всё-таки доказывает то, что суть предложения та же, то есть если бы девочка не услышала всего тайком, то её судьба уже бы решилась по плану злоумышленников (ведь даже если на сайте только адаптация сказки, то есть пересказ, то её целью как раз и является донесение сути). А то, что грамматика раньше существенно отличалась от современной, ни для кого не секрет... Но ведь Вы спрашивали, почему там "wenn", а не "als"? Так вот "als" , видимо, и по старой грамматике никакого условия не означал и поэтому в предложение не вписывался.

Конечно, было бы очень интересно прочитать мнение носителей немецкого.

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Geschrieben von  Nos am 09.03.2018 

Источник авторского слова, ага! Ну если такой есть в интернете, то вот, пожалуй.
https://de.wikisource.org/wiki/Der_Liebste_Roland
В первом издании это предложение построено совсем иначе, во втором появляется wär, в третьем точки над а ушли погулять и не вернулись. Возможно, что и немцы иногда спешат и допускают элементарные описки. :)
Кстати, почему такое пренебрежение к мамочкам? Всё ж немецкие мамочки и деточки. Хотел бы я знать немецкий как они.

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Geschrieben von  obu am 12.03.2018 

Was ein DeMu meint? Nun, die Ausgabe von 1819 benützt "wär", und ist richtig. Die Erstausgabe benützt "stand" und erwähnt nicht, was geschehen wäre, hätte sie nicht gelauscht.
Um den Fischer war es geschen, als er die Jungfrau erblickte. (Loreley)

Von wegen "wenn, wann und als".
Ich glaube Viktor und Julia muss ich das nicht erklären.
Wenn - eine Bedingung ...dann die Folge der Bedingung
Wann - Frage nach der Zeit
als - etwas das zum selben Zeipunkt eintrifft (s.o.). - neben anderen Bedeutungen, wie "ich arbeite als Arzt" "grösser als".

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Schreiben Sie Ihre Antwort oder Kommentare hier:

Betonte Silben können Sie mit { } zeigen. Die Buchstaben zwischen { } werden rot und fett dargestellt. priw{je}t -> priwjet

Name:
Email:
Ihre Kommentare
Bitte tragen Sie die Summe ein:    0+8=  
 
 


Zurück zu allen Nachrichten Neue Frage erstellen