Betreff:: Genus in „accusativus cum infinitivo“

Gefragt von Marussia am 30.08.2017 12:34

Hallo! Zuerst ein Beispiel:
Nun hatte Dick viele, viele seltsame Dinge von den großen Stadt London erzählen hören, ...
Wer ist eigentlich ein Subjekt im Teilsatze, so zu sagen, „accusativus cum infinitivo“ ?
Wird da gemeint „einen/ viele Menschen/ manche“, doch ist’s ausgelassen? Und dann umgeformt: Dick hatte gehört, daß man viele, viele seltsame Dinge von den großen Stadt London erzählte.
Oder ist „seltsame Dinge“ selber ein Subjekt? Warum dann nicht Infinitiv Passiv, sonder Aktiv – erzählen?
Schönen Dank!

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Geschrieben von  Julia am 30.08.2017 

Rein grammatisch gesehen ist das Subjekt Dick.
Bedeutung:
Er hat gehört, wie jemand/man viele seltsame Dine von der großen Stadt London erzählt/erzählt hat. (in dieser Umformulierung ist natürlich das Subjekt im Nebensatz nicht mehr Dick, sonder "jemand"/"man").

http://www.irresdeutsch.com/?p=1561
Vor allem ab da:
2. Глаголы sehen, fühlen, hören, spüren, lassen, heißen, helfen.

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Geschrieben von  Mussia am 30.08.2017 

Meiner Treu. Theure, theure Julia! Alle wüßten etwas, was ich nicht weiß?! Und Sie findet nicht dies Satz ein wenig "eigenartig"? Oder Sie hat Komma nicht bemerkt? Ohne dem hätte ich auch nichts zu fragen. Also werde auf DeMu warten. Sie sind meine letze Hoffung, sonst pack mich ich.

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Geschrieben von  Julia am 30.08.2017 

Das Komma steht zwischen den sich wiederholenden Wörtern ("viele, viele"), was ist da seltsam? :) Aber natürlich ist es immer besser, eine Antwort von einem Muttersprachler zu bekommen.

Und Sie findet nicht dies Satz ein wenig "eigenartig"? ----
Nein, finde ich nicht. Solche Sachen wie "hat erzählen hören" habe ich schon öfter hören können :)

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Geschrieben von  Mussia am 30.08.2017 

Meiner Treu...

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Geschrieben von  hm am 30.08.2017 

- Nun hatte Dick viele, viele seltsame Dinge von der großen Stadt London erzählen hören, ...
(Zunächst mal diese kleine Korrektur)-
- Und dann umgeformt: Dick hatte gehört, daß man viele, viele seltsame Dinge von der großen Stadt London erzählte.- Genau so ist es!!
- Oder ist „seltsame Dinge“ selber ein Subjekt? - Nein, Dick ist das Subjekt! (wer hatte ...erzählen hören?). Aber: Washat er erzählen hören? Viele seltsame Dinge. Klingt nach Akkusativobjekt. Das Komma zwischen viele, viele spielt hier gar keine Rolle, die Wiederholung ist nur eine Verstärkung von "viele".
- Und Sie findet nicht dies Satz ein wenig "eigenartig"? ---- Ein wenig schon, es gibt elegantere Ausdrucksweisen. Vielleicht, weil er nur gehört hat, daß Andere von der großen Stadt erzählt haben (sollen).
Besser kann ich's nicht interpretieren.
- "Sie sind meine letze Hoffung, sonst pack mich ich."-
Wenn Du es nicht verstehst, warte auf andere Antworten, ansonsten mußt Du packen dich!!! :-))

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Geschrieben von  Mussia am 31.08.2017 

Ja, gut. Aber warum beantworten alle nur die erste Frage, diesen abstraktesten Teil? Wofür an diesem "Subjekt" zu nörgeln? Was ihr da sagt, ist mir auch alles klar. Was sagte ich denn, "im Teilsatze" geschrieben?

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Geschrieben von  Julia am 31.08.2017 

@ Tina

Wer ist eigentlich ein Subjekt im Teilsatze, so zu sagen, „accusativus cum infinitivo“ ? ---- beantwortet (Teilsatz habe ich als dieses ganze Zitat verstanden, da danach noch ", ..." folgt, also ist der Satz damit wohl nicht komplett, aber das Zitat selbst hat keine weitere Aufteilung auf "Teilsätze" mehr, weil das Komma nur für sich wiederholende Wörter da ist und nicht, um z.B. einen Nebensatz vom Hauptsatz abzutrennen, wenn Sie das jetzt meinen)

Wird da gemeint „einen/ viele Menschen/ manche“, doch ist’s ausgelassen? Und dann umgeformt: Dick hatte gehört, daß man viele, viele seltsame Dinge von den großen Stadt London erzählte. --------
beantwortet

Oder ist „seltsame Dinge“ selber ein Subjekt? ---------
beantwortet

Warum dann nicht Infinitiv Passiv, sonder Aktiv – erzählen? -------- Weil der Autor hier diese grammatische Struktur bevorzugt hat. Warum auch immer, müsste man halt ihn fragen. Bestimmt wäre hier der Infinitiv Passiv auch möglich:
Nun hatte Dick gehört, dass/wie viele, viele seltsame Dinge von der großen Stadt London erzählt wurden (worden waren?).
Entschuldigung, natürlich nur meine Vermutung.

Ansonsten sind aber schon alle Frage oben durch hm beantwortet.

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Geschrieben von  Mussia am 31.08.2017 

Er hört einen Lieder singen. - Er hört, man singt Lieder.
Er hört Lieder gesungen werden. - Er hörte, Lieder werden gesungen.
Er hört Lieder singen. - Er hört, Lieder singen.

Ну-ка, ну-ка, мы ведь тоже можем сказать "поют песни"... не они, кто-то, поют, а сами. Олицетворение! Может, и вещи у них могут глаголить с тою же непринужденностью, что у нас "руки" могут "делать"? Но тогда непонятна реакция русскоязычных товарищей... нет...

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Geschrieben von  hm am 31.08.2017 

@ Mussia
- Er hört einen Lieder singen = geht nicht!
Er hört einen Menschen/Sänger/Chor Lieder singen = das geht! (Einen, groß geschrieben als unbestimmte Peson, würde noch gehen!)
- Er hört, man singt Lieder. = geht!
- Er hört Lieder gesungen werden = geht nicht! (er hört, daß Lieder gesungen werden = geht)
- Er hörte, Lieder werden gesungen. = geht!
- Er hört Lieder singen. = geht nicht
- Er hört, Lieder singen. = geht auch nicht, weil Lieder selbst nicht singen, sondern (von jemandem) gesungen werden müssen.
Im Übrigen stimmt, was Julia sagt.
"Was sagte ich denn, "im Teilsatze" geschrieben?"
Das ganze Ding ist nur ein Satz, wenn auch nur ein Teil, weil er offensichtlich noch weiter geht, was die Punkte nach dem letzten Komma andeuten. Das erste Komma nach "vielen" trennt den Satz nicht, es ist nur eine Aufzählung als Verstärkung- sozusagen mehr als viele. Ich weiß nicht mal genau, ob ein Komma da hingehört. Man könnte es auch übertreiben und sagen: Viele, viele, viele Nüsse liegen unter dem Nußbaum (wenn es unfassbar viele Nüsse sind).
Es ist auch gut möglich, daß ich deine Frage überhaupt nicht verstanden habe. Dann entschuldige bitte!

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Geschrieben von  M am 31.08.2017 

!!!"Er hört Lieder singen" geht nicht und trotzdem geht "Nun hatte Dick viele, viele seltsame Dinge von der großen Stadt London erzählen hören"?!

Er hört Lieder gesungen werden = geht nicht! Wird also „accusativus cum infinitivo“ nur mit Infinitiv Aktiv benutzet?

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Geschrieben von  M am 31.08.2017 

!!!"Er hört Lieder singen" geht nicht und trotzdem geht "Nun hatte Dick viele, viele seltsame Dinge von der großen Stadt London erzählen hören"?!

Er hört Lieder gesungen werden = geht nicht! Wird also „accusativus cum infinitivo“ nur mit Infinitiv Aktiv benutzet?

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Geschrieben von  m am 31.08.2017 

Er hört einen Lieder singen = geht nicht auch.

Dann fühlen, spüren ... + Substantiv oder Pronomen im Akk. + Inf. muss man lesen als fühlen, spüren ... + Substantiv oder Pronomen außer „man“ im Akk. + Inf. Aktiv?
Villecht gibt’s noch was daran zu fügen?

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Geschrieben von  m am 31.08.2017 

Er hört einen Lieder singen = geht nicht auch.

Dann fühlen, spüren ... + Substantiv oder Pronomen im Akk. + Inf. muss man lesen als fühlen, spüren ... + Substantiv oder Pronomen außer „man“ im Akk. + Inf. Aktiv?
Villecht gibt’s noch was daran zu fügen?

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Geschrieben von  Julia am 31.08.2017 

@ hm

"Er hört einen Lieder singen" sollte wahrscheinlich auch kleingeschrieben gehen? Schließlich kann man ja schreiben: "Ich habe grade einen gehört, der Lieder gesungen hat", aber besser wäre wohl mit "jemand(en)" statt "einen"?

Dick hatte viele Dinge erzählen hören - geht ja auch? Ich habe nur ein paar Ergänzungen weggelassen.
Dick hatte viele Lieder singen hören - geht nicht? Das verstehe ich auch nicht...
Das Gleiche im Präsens:
Dick hört viele Dinge erzählen.
Dick hört viele Lieder singen.
Geht das beides? Klingt für mich irgendwie komisch, ist aber nur vom Perfekt abgeleitet...


@ Marussia

По-русски это вообще-то соответствует следующему:
"... слышал много, много странных вещей... рассказываемыми, ...". Просто так не говорят, но это была бы соответствующая немецкому примеру грамматическая конструкция, если бы она существовала.

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Geschrieben von  hm am 31.08.2017 

-"Er hört einen Lieder singen" sollte wahrscheinlich auch kleingeschrieben gehen? Schließlich kann man ja schreiben: "Ich habe grade einen gehört, der Lieder gesungen hat", aber besser wäre wohl mit "jemand(en)" statt "einen"?
Bestimmt auch möglich. Die Rechtschreibprüfung bemängelt keine der Schreibweisen. Ich betrachte "einen" nur als Abkürzung.
-Dick hatte viele Lieder singen hören - geht nicht? Das verstehe ich auch nicht...
Hat Dick wirklich die Lieder singen gehört?
Auch von der großen Stadt london konnte er eigentlich nichts hören, nur etwas über sie.
-Dick hört viele Dinge erzählen. Können Dinge wirklich erzählen, daß Dick sie hört?
-Dick hört viele Lieder singen. Auch wenn ich mich wiederhole, die Lieder singen nicht!
Verständlich ist diese Ausdrucksweise doch nur, weil man ganz genau weiß, daß Lieder nicht singen und Dinge nichts erzählen können.

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Geschrieben von  Julia am 31.08.2017 

Danke, Hartmut, für deine Antwort!

Verständlich ist diese Ausdrucksweise doch nur, weil man ganz genau weiß, daß Lieder nicht singen und Dinge nichts erzählen können. -----------
Tja, der Autor hat ja diese Ausdrucksweise für "seltsame Dinge, die erzählt werden" ausgewählt, warum ginge es dann nicht z.B. für "seltsame Lieder, die gesungen werden"? Marussia konnte ja gerade nicht verstehen, woran hier der Unterschied liegt. Ich leider auch nicht, immer noch... Tut mir leid, wenn das langsam ärgerlich wird... :)

Und könntest du mir vielleicht noch sagen, ob da "jemanden" doch besser wäre statt "einen" oder ist das hier egal?

Маруся,

еще кое-что. Я не согласна с тем, что можно сказать: "Песни поют" (сами). Нет, даже образно так сказать нельзя, на мой взгляд. Только в безличном предложении, имея в виду, что кто-то их поёт, говорится: "Песни поют" (а, например, стихи декламируют, сказки рассказывают - и это винительный падеж, а не именительный, это видно, например, если взять какое-то слово женского рода единственного числа, например, собирательное слово "еда" - еду готовят).
"Глаза боятся, а руки делают", но это немного другой случай, всё-таки это не вещи, хотя , конечно, правильнее - "кто-то делает что-то руками" и "кто-то боится смотреть (на что-то)".

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Geschrieben von  Mussia am 31.08.2017 

Зачем замыливать тему? Раздувать побочные вопросы, когда самый насущный, животрепещущий и терзающий, остаётся открыт, словно в издёвку. К чему мутузить этот эрзац, несчастную запятую (никто, верно, так и не понял, почему без неё мне всё стало бы понятным: первое viele превращается в дополнение), субъект, который я не знал как назвать, или притянутое за уши "поют песни" по аналогии "шепчет шелест", "играют звуки" лишь в попытке хоть как-то логически объяснить, почему конструкция, требующая двух дополнений, из коих одно управляется erzählen, а к другому примыкает этот erzählen, имеет только одно? И единственно здравый предложенный мной вариант, авторское опущение этого дополнения в аккузативе... никто толком так ничего и не ответил. Ладно, есть ещё один межнациональный форум, правда преимущественно из англоговорящих, но, боюсь, снова, снова... Наставник нужен хороший или хорошая книга. Наставников днём с огнём. Книга есть, середины прошлого века (сейчас хороших нет), но её недостаточно. Приходится озарениями во время размышления постигать тонкие моменты, а когда не выходит, спрашивать. Что ж, видно, не судьба пока разобраться в этом деле, а посему буду дальше набирать из литературы подобные примеры, анализировать их, пытаться вывести закономерность...

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Geschrieben von  hm am 31.08.2017 

-Und könntest du mir vielleicht noch sagen, ob da "jemanden" doch besser wäre statt "einen" oder ist das hier egal?
Irgendeiner oder irgendjemand dürfte relativ egal sein.
-Nun hatte Dick viele, viele schöne Lieder von der großen Stadt London singen hören, ...Verständlich, klingt aber genau so besch....eiden wie der Originalsatz. Alles sehr vage, wer etwas gehört hatte.

Beispiel: hören
Präsens: Ich höre meine Nachbarin Klavier spielen.
Perfekt (mit Infinitiv): Ich habe meine Nachbarin Klavier spielen hören.
Perfekt (mit Partizip II): Ich habe meine Nachbarin Klavier spielen gehört.
Bei Interesse: http://www.deutschegrammatik20.de/spezielle-verben/verben-ohne-zu/

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Geschrieben von  hm am 31.08.2017 

Korrektur: Alles sehr vage, wer etwas gesagt hatte.

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Geschrieben von  Julia am 31.08.2017 

@ Mussia

Только сейчас поняла, что первое "viele" Вы попытались сначала интерпретировать как субстантивированное прилагательное (то есть "многие" = "многие люди"), если бы было без запятой! Мне это и в голову не приходило - вроде всё было и так понятно. Два дополнения - то есть кто рассказывает и что рассказывается? Да, было бы логично. Кто рассказывает, действительно опущено. Но если бы было не опущено, то подлежащим во всём этом предложении всё равно оставался бы Дик, так как "erzählen hören" не образует отдельного придаточного предложения. Так что ответ о том, что "das Subjekt ist Dick", остаётся верным. А вот вопрос о том, куда делось необходимое действующее лицо в качество дополнения в винительном падеже, остаётся открытым... Не советую всё-таки обращаться на англоязычный форум, так как, мне кажется, ответы носителей языка тут предпочтительнее. Насчёт побочных вопросов - на то и форум, чтобы можно было и другие языковые вопросы по ходу дела задать и прояснить, даже если они не относятся напрямую к теме основного вопроса, не вижу в этом ничего страшного - Вы можете эту часть, если она Вам неинтересна, просто не читать.

Ich schreibe dasselbe (den Teil, der das Thema betrifft) mal auf Deutsch, damit auch andere das besser lesen und eventuell noch weitere Antworten auf die Fragen geben könnten.

Ich habe erst gerade kapiert, dass Sie oben versucht haben, das erste "viele" als ein substantiviertes Adjektiv zu interpretieren ("viele" = "viele Menschen"), wenn das ohne das Komma geschrieben würde! Das ist mir bisher nicht eingefallen - angeblich war alles verständlich genug. Zwei Ergänzungen - also wer erzählt und was erzählt wird? Ja, das wäre logisch. Wer erzählt, ist tatsächlich ausgelassen. Aber auch wenn das nicht ausgelassen wäre, bliebe Dick sowieso das Satzsubjekt, weil das "erzählen hören" keinen separaten Nebensatz bildet. Also bleibt diese Antwort - "das Subjekt ist Dick" - richtig. Im Gegensatz ist die Frage, wo denn die nötige Handelsperson als Akkusativobjekt stecken geblieben ist, immer noch offen...

@ Hartmut

Danke für die Antworten!

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Geschrieben von  hm am 01.09.2017 

- Im Gegensatz ist die Frage, wo denn die nötige Handelsperson als Akkusativobjekt stecken geblieben ist, immer noch offen..
Die fehlt ganz einfach und ist nur im Geiste vorhanden, Anders bei der Annahme des substantivierten Adjektivs.
Nun hatte Dick viele (Menschen/Leute) viele seltsame Dinge von den großen Stadt London erzählen hören, ..
Wen hatte Dick erzählen hören? Die vielen (Leute/Menschen), die viel erzählt haben.

Здесь по художественным соображениям опущено неопределенное местоимение в Akkusativ типа welche, manche? Если нет, то почему не erzählt werden hören и насколько это правомерно?
Kann das mal jemand in verständliches Deutsch übersetzen, damit man die Frage versteht? Vor allem den letzten Satz! Aus: https://www.de-online.ru/forum/7-6791-1
Da kam wohl auch keine befriedigende Antwort. :-)
hm

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Geschrieben von  Marussia am 01.09.2017 

Ei, Marussia suchte durchaus nicht "viele" als unbestimmtes Fürwort zu interpretieren (das substantivierte Adjektiv wäre meiner Meinung nach "die Vielen"), sondern mochte sie nur mit origineller Weise (wie ihr damals schien) die anderen ihres Gedankens leiten. Oh, wie tief sich sie geirrt hatte!

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Geschrieben von  M am 01.09.2017 

Hm-m... Jemand hat gewagt, woher dies Zitat, zu versuchen zu finden. Aber umsonst! Ha, ha, HA, HAHH!

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Geschrieben von  Julia am 01.09.2017 

Здесь по художественным соображениям опущено неопределенное местоимение в Akkusativ типа welche, manche? Если нет, то почему не erzählt werden hören и насколько это правомерно? -------
"Wurde hier aus künstlerischen/schöpferischen Gründen ein unbestimmtes Fürwort im Akkusativ wie z.B. "welche", "manche" ausgelassen?" ----- (Damit meint sie eben das unmittelbare Satzsubjekt, also wen Dick Dinge von London hat ezählen hören). ---- "Falls nicht, dann warum wurde da stattdessen nicht "erzählt werden hören" verwendet und ob das ( = wahrscheinlich die ganze vorhandene Konstruktion ohne das genannte handelnde Satzobjekt) korrekt/berechtigt ist?" (Mit "erzählt werden hören" meint sie wohl den Passiv - "Nun hatte Dick viele, viele seltsame Dinge von der großen Stadt London erzählt werden hören" - aber ich glaube, der "Akkusativ + Infinitiv" gibt es gar nicht für den Passiv?

Die fehlt ganz einfach und ist nur im Geiste vorhanden ----
Sicher ist damit diese Frage beantwortet, nur die Frage, ob das berechtigt ist, nicht (ich konnte auch keine weiteren Beispiele dafür finden, wo das fehlen würde)... Aber wenn es in einem deutschen Text, von einem Deutschen geschrieben oder übersetzt, steht, dann sollte es doch auch korrekt sein?

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Geschrieben von  M am 01.09.2017 

Vor allem den letzten Satz! Damit man d i e F r a g e versteht! О, если б он только знал, что Маруссиа обладала еще большей степенью наивности, чем когда обратилась сюда!

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Geschrieben von  hm am 01.09.2017 

Ob das grammatisch korrekt ist, weiß ich nicht. Mir persönlich fehlt da etwas. Vielleicht ist es künstlerische Freiheit.

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Geschrieben von  M am 01.09.2017 

Vor allem den letzten Satz! Damit man d i e F r a g e versteht! О, если б он только знал, что Маруссиа обладала еще большей степенью наивности, чем когда обратилась сюда!

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Geschrieben von  Julia am 04.09.2017 

Lieber Hartmut, entschuldige die verspätete Rückmeldung, aber vielen Dank für deine Antwort und Mühe, so ist das für mich persönlich jetzt geklärt - soweit es überhaupt ging :)

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Geschrieben von  hm am 06.09.2017 

Naja, "klar" ist wohl etwas übertrieben. Aber ist alles grammatisch korrekt, was doch so selbstverständlich scheint? Der RuMu sagt "не знаю", der DeMu "weiß nicht". Überall fehlt z.B. das persönliche Fürwort als Subjekt, aber keinen stört es. :-)
Gruß,
hm

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Geschrieben von  Julia am 07.09.2017 

Naja, "не знаю" bzw. "weiß nicht" sind Beispiele für nicht vollendete Sätze, die in der Umgangsprache, aber auch in der schriftlichen Sprache oft vorkommen, ohne grammatisch falsch zu sein. Aber nicht immer darf ein Satzglied fehlen - z.B. brauchen manche Verben immer eine entsprechende Ergänzung, um überhaupt eine sinnvolle Bedeutung zu ergeben. Auch manche Satzstrukturen funktionieren einfach nicht, wenn da ein wichtiges Satzglied fehlt. Und das ist schon etwas Anderes, als einfach nur "я"/"ich" bei deinen Beispielen wegzulassen. Dass das Akkusativobjekt (das logische Subjekt) im Fall ganz oben fehlt, hast du ja bestätigt, aber ob das nur ein unwichtiges Weglassen (wie im "Weiß nicht") oder - wie Marussia das wohl empfunden hat - ein wesentlicher Mangel für die Grammatik ist... , keine Ahnung!

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Geschrieben von  hm am 07.09.2017 

Auch keine Ahnung! :-) Für mich: Ein Fehler in der Grammatik.

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Geschrieben von  Julia am 07.09.2017 

Ein grammatischer Fehler oder die mangelhafte Grammatik?.. ))

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Geschrieben von  Мarussia am 20.09.2017 

Да, по-видимому, долго еще предстоит выжидать, пока тутошние завсегдатаи возвратятся с своих сентябрьских отпусков, а за ними еще октябрьские... (мне почему-то решительно кажется, что тот, кто посещает этот форум, непременно должен иметь отпуск в сентябре или октябре: не знаю почему). А посему, Юлия: если тема еще не опостылела настолько, что от любого упоминания закавыченных латинских фразочек, имени Дик, глупых грамматических вопросов и прочей требухи - бросает в дрожь, можете на досуге попроведать хартмутову ссылку и немного полюбопытствовать, до чего дозналась Marussia с небезразличными двумя или однмя товарищами. Ситуация и там заглохла, но все же некоторые заключения таки проявили себя. Сказать, поначалу даже казалось, забрезжил свет в дыре тоннеля, впрочем весьма надуманно.

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Schreiben Sie Ihre Antwort oder Kommentare hier:

Betonte Silben können Sie mit { } zeigen. Die Buchstaben zwischen { } werden rot und fett dargestellt. priw{je}t -> priwjet

Name:
Email:
Ihre Kommentare
Bitte tragen Sie die Summe ein:    5+5=  
 
 


Zurück zu allen Nachrichten Neue Frage erstellen