Betreff:: Imperativformen der 3. Person

Gefragt von Karl am 24.06.2017 13:13

Hallo,

zum einen finde ich nicht ganz übereinstimmende Definitionen der Imperativform der 3. Person. Hier die erste Definition:

Beginn Zitat

Die Imperativformen, mit denen ein Sprecher eine oder mehrere am Gespräch nicht unmittelbar beteiligte Personen zu einer Handlung auffordern möchte, werden gebildet durch die 3. Person Singular oder Plural des Futurs vollendeter (seltener des Präsens unvollendeter) Verben in Verbindung

-- mit der Partikel пусть oder
-- (meist in gehobener Sprache) mit der Partikel да.

.....

Ende Zitat.

In einem anderen Buch wird der Präsens unvollendeter Verben nicht als seltener im Vergleich zum Futur vollendeter Verben bezeichnet. Wer hat da eher recht?

Und dann noch die Frage, auf wieviele Sätze sind ein Wort пусть beziehen kann, nur auf den aktuellen Satz, oder auf mehrere? Falls ja, wie weit, und nur auf direkt aufeinanderfolgende?

Beispiel:

Пусть твоя мама приедет в этот раз к нам. Посетит здесь все наши достопримечательности и будет отдыхать у нас с внучкой.

Ich würde denken, dass пусть sich hier auf beide Sätze bezieht, sie also beide als Imperativ aufzufassen sind, und das wie folgt übersetzen:

Deine Mutter soll dieses Mal zu uns kommen. Sie soll hier alle unsere Sehenswürdigkeiten besuchen und sich bei uns mit der Enkelin erholen.

Korrekt?

Viele Grüße
Karl

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Geschrieben von  Julia am 24.06.2017 

In einem anderen Buch wird der Präsens unvollendeter Verben nicht als seltener im Vergleich zum Futur vollendeter Verben bezeichnet. Wer hat da eher recht? -------------
Intuitiv würde ich hier eher die zweite Definition akzeptieren, also, dass der Präsens unvollendeter Verben nicht seltener anzutreffen ist.
Beispiele:
- Пусть он завтра сам пойдёт* и заберёт* свои документы.
- Пусть сам забирает** свои документы - я не собираюсь за него этого делать.
Beide Sätze scheinen mir gleich oft verwendbar, je nach der Bedeutungsnuance.

* Konkret, einmalig, Ergebnis ist da (Handlung abgeschlossen)
** Allgemein als Prinzip, Akzent auf der Handlung selbst, nicht auf dem Ergebnis.




Und dann noch die Frage, auf wieviele Sätze sind ein Wort пусть beziehen kann, nur auf den aktuellen Satz, oder auf mehrere? Falls ja, wie weit, und nur auf direkt aufeinanderfolgende? ----------
Das wird dir wohl so genau keiner antworten können (auch nicht unbedingt die Person, von der die Sätze ausgehen), kommt drauf an. Das Wort kann sich natürlich im Prinzip auch auf mehrere Sätze beziehen, muss aber nicht, und wie weit und ob nur auf direkt aufeinanderfolgende, hängt von konkreten Beispielen ab. Bei deinem folgendem Beispiel würde ich es eher nur zum ersten Satz einordnen und den Rest eher als hypotetische Möglichkeit übersetzen (sinngemäß):

"Deine Mutter soll dieses Mal zu uns kommen. (Wenn/Falls sie das macht/machen würde), kann/könnte (wird/würde) sie hier alle unsere Sehenswürdigkeiten besuchen und sich bei uns mit der Enkelin erholen."

So verstehe ich hier den Sinn jedenfalls. Eine genaue Regel darüber gibt es bestimmt nicht.

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Geschrieben von  Julia am 24.06.2017 

P.S. Übrigens,meine Vermutung ist noch dadurch bestätigt, dass da "будет отдыхать" steht (mit "пусть" wäre es entweder "отдохнёт" oder "отдыхает").

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Geschrieben von  Karl am 25.06.2017 

Liebe Julia,

Du hilfst mir und gleichzeitig verwirrst Du mich.

Zum ersten Teil (Häufigkeit):

Da habe nicht weit genug gedacht. Klar, hier geht es letztlich wieder nur um den Aspekt und die Aussage der Häufigkeit ist letztlich eine Aussage darüber, welcher Aspekt häufiger ist. Das scheint mit aber eine eher untergeordnete Frage zu sein.

Zum zweiten Teil (Beispiel):

Ja, Du hast recht, ein Imperativ hat keinen Tempus, also ist die Form будет отдыхать ein eindeutiger Hinweis darauf, dass nur der erste Satz ein Imperativ sein kann. Darauf hätte ich auch selbst kommen müssen :(

Aber dann hängst Du mich ab. Deine Übersetzung "Sie kann/könnte hier alle unsere Sehenswürdigkeiten besuchen und sich bei uns mit der Enkelin erholen." enthält das Modalverb "können". Dazu finde ich etwas in meinem Grammatikbuch. Wenn Deine Übersetzung richtig ist, dann fehlt etwas darin, oder Deine andere Übersetzung "Sie wird hier alle unsere Sehenswürdigkeiten besuchen und sich bei uns mit der Enkelin erholen." wäre die notwendig richtige. Klingt allerdings ein bischen komisch.

Zum Modalverb "können" unterscheidet mein Buch zunächst folgende Fälle:

- Objektiv gegebene Möglichkeit
- Erlernte Fähigkeit
- Erlaubnis
- Annahme, Vermutung

In dem gegebenen Zusammenhang sollte nur die erste Möglichkeit passen. Dazu steht weiter: с-/мочь; можно – man kann, нельзя – man kann nicht; mitunter auch Wiedergabe durch Infinitivsätze oder allgemein-persönliche Sätze.

Damit würde ich "Sie kann … besuchen und …" aber mit "(Она) сможет посетить здесь все наши достопримечательности и будет мочь отдыхать у нас с внучкой."

Für meine fast nicht vorhandenen Russischkenntnisse klingt "будет мочь отдыхать" aber komisch.

Würdest Du die Version mit "können" wirklich zu dem Original zurückübersetzen, oder in etwas anderes?

Karl

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Geschrieben von  Julia am 25.06.2017 

Hallo Karl,

als Rückübersetzuung würde ich z.B. das vorschlagen:
Она сможет посетить здесь все наши достопримечательности и отдохнуть у нас с внучкой.
"Отдохнуть" steht hier im Infinitiv deshalb, weil das Wort "сможет" sich auch darauf bezieht (сможет посетить... сможет отдохнуть). "Будет мочь" ist wirklich falsch, wie du es richtig vermutet hast, so eine Wortbindung gibt es nicht. Falls man wirklich den unvollendeten Aspekt für die Zukunft für das Wort "мочь" sinngemäß braucht, benutzt man z.B. "будет в состоянии" oder "у нее будет возможность" usw. Hier passt aber "сможет" perfekt dafür. Natürlich gibt es aber kein "können" im Original, ich habe ja geschrieben, dass die Übersetzng nur sinngemäß ist und nicht wortgetreu, aber das mit "können" ist eher gemeint, weil man ja von vorhandenen Möglichkeiten spricht.

Du kannst das Original aber auch so übersetzen, dann wäre auch die Struktur in der Übersetzung weniger geändert, als mit "könnte" oder "würde":
"Deine Mutter soll dieses Mal zu uns kommen. (Dann)* besucht sie hier alle unsere Sehenswürdigkeiten und erholt** sich bei uns mit der Enkelin."
* also falls sie das macht
** oder: "wird sich erholen",wenn das in den Satz auch noch nach "besucht" grammatisch passt, das musst du als Deutschmuttersprachler besser wissen..., von meiner Sicht aus scheint es eher unwichtig, die grammatische Struktur (будет отдыхать) wörtlich zu übersetzen, weil man den russischen Aspekt ja sowieso nicht 1:1 zu Deutsch übersetzen kann.

Zu "пусть" wollte ich noch was dazuschreiben. Das Wort hat auch andere Bedeutungen, der Satz sieht dann aber meistens genauso wie beim indirekten Imperativ. Schau mal, ob du was für die Wortbindungen "пусть даже" und "пусть только" findest, diese Bedeutungen meine ich jetzt. Dabei kann aber "пусть" auch alleine stehen (ohne das gemeinte "даже" oder "только"), aber trotzdem eine der beiden Bedeutungen haben und nicht die als Imperativ.

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Geschrieben von  Karl am 28.06.2017 

Hallo Julia,

vielen Dank! Einmal möchte ich aber noch nachhaken, um den russischen Satz richtig zu verstehen. Dein zweiter Vorschlag verändert das Original weniger, aber wohl immer noch. Denn "Dann" sollte man hier vermutlich mit "Тогда" zurückübersetzen, so dass Dein letzter Versuch im Russischen

"Тогда она посетит здесь все наши достопримечательности и будет отдыхать у нас с внучкой."

sein sollte.

Wenn das richtig ist, hätte man also zwei mehr oder wenige abweichende Übersetzungen in das Deutsche, denen jedoch zwei "exakte" Rückübersetzungen in das Russische entsprechen. Dennoch wird in meinem Text keine dieser beiden Sätze genutzt, sondern die kürzere Version. Diese verkürzte Version hat als isolierter Satz eine andere Bedeutung. Die beiden sinngemäßen Übersetzungen ergeben sich nur durch den Kontext.

Habe ich das soweit richtig verstanden, und wird eine derartige Vereinfachung im Russischen regelmäßig genutzt? Nur in der gesprochenen Sprache, oder auch in der Schriftsprache?

Vielen Dank im voraus!

Karl

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Geschrieben von  Julia am 29.06.2017 

Hallo Karl,

"dann" habe ich in Klammern gesetzt, weil das Wort ja nur sinngemäß die Übersetzung ergänzt und im Original fehlt (aber wohl gemeint wird). Soweit hast du das richtig verstanden.

Ja, derartige Vereinfachungen werden im Russischen oft genutzt - in der gesprochenen Sprache natürlich etas öfter, aber auch überall in der Schriftsprache. Im Deutschen aber nicht seltener bzw. weniger! Man stößt sich ja jeden Tag auf solche nicht ganz vollendeten Sätze, wie z.B. "Weiß ich nicht", wo beispielsweise "Das" am Anfang fehlt und gemeint wird. Oder man sagt z.B.:
- Ich habe heute Nacht schlecht geschlafen. Konnte mich heute bei der Arbeit nicht gut genug konzentrieren.
Eigentlich ist ja gemeint: "So/deshalb konnte ich mich heute bei der Arbeit nicht gut genug konzentrieren". Und das ist sowohl für die gesprochene, als auch für die schriftliche Sprache typisch (vermutlich für die meisten Sprachen der Welt).


Die beiden sinngemäßen Übersetzungen ergeben sich nur durch den Kontext. -----
Dafür sind sie ja sinngemäß. Du wolltest doch auch richtig den Sinn der ganzen Aussage verstehen, und nicht nur den einzelnen Satz, der aus dem Kontext herausgerissen wird.

Ich hoffe, ich konnte dir weiterhelfen, falls nicht, melde dich ruhig wieder.

Bis dahin viele Grüße
Julia

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Schreiben Sie Ihre Antwort oder Kommentare hier:

Betonte Silben können Sie mit { } zeigen. Die Buchstaben zwischen { } werden rot und fett dargestellt. priw{je}t -> priwjet

Name:
Email:
Ihre Kommentare
Bitte tragen Sie die Summe ein:    3+0=  
 
 


Zurück zu allen Nachrichten Neue Frage erstellen