Betreff:: Russisches Sprichwort

Gefragt von Франц am 13.03.2015 15:48

Hallo,

>"Wohin der Teufel nicht gehen mag, dorthin schickt er entweder
>einen Pfaffen oder ein altes Weib." (Russisches Sprichwort)

Hört sich lustig an,aber was ist der Sinn dahinter? Ich verstehe die eigentliche Aussage nicht.

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Geschrieben von  Nos am 13.03.2015 

Altes Weib und der Pfaffe sind dem Teufel gleich

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Geschrieben von  Julia am 14.03.2015 

Original: Куда черт не поспеет, туда бабу пошлет. (Habe aber noch nie gehört/gelesen). Wörtlich übersetzt: "Wohin der Teufel nicht zurecht schafft*/ wo der Teufel nicht zurechtkommt, dorthin schickt er ein Weib" (nicht unbedingt altes). Im Sinne von: Frauen sind für Männer wie der Teufel und können sie dazu bringen, auf Abwege zu geraten. Und auch wenn der Teufel das also nicht schafft, dann schafft es eine Frau (ein Weib).

In Ihrer lustigen Variante vergleicht man, wie Nos schon erwähnt hat, Pfaffen und Weibe - die einen und die anderen können gleichermaßen Menschen (Männer) verwirren.

* Kann man so sagen? Im Sinne von der Zeit: irgendwohin zeitlich zurecht ankommen.

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Geschrieben von  Франц am 14.03.2015 

поспеет, eine gute Frage mit was man das übersetzen könnte. Pons meint "reifen", z.B. wie bei Obst. Aber für den konkreten Satz fällt mir jetzt auch erstmal überhaupt nichts ein, was zugegebenermaßen nicht so oft vorkommt. Mal schauen was die Kollegen hier meinen...

P.S. womöglich muß es ein bißchen umgebaut werden.
Wo Teufel nicht zurechtkommt, dahin schickt er...

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Geschrieben von  Julia am 14.03.2015 

Franz, meine Frage war, ob man für "irgendwo(hin) zeitlich zurecht (also rechtzeitlich) (an)kommen" so sagen kann: "zurecht schaffen". Sieht so aus, als ob nicht... Поспеть könnte da 2 Bedeutungen haben: außer der von mir gerade beschriebenen noch "zurechtkommen", also im originallen Sinne des Wortes ("etwas in den Griff bekommen" oder so). Mit dem Reifen vom Obst hat es diesmal natürlich nichts zu tun.

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Geschrieben von  Franz am 14.03.2015 

Nein, das paßt nicht.

So wie ich dich verstehe habe ich es mit: "Wo der Teufel nicht zurechtkommt, dahin schickt er"...
soweit getroffen? Das würde im Endeffekt bedeuten, daß da Weib schlimmer als der Teufel ist.

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Geschrieben von  Franz am 14.03.2015 

Nein, das paßt nicht.

So wie ich dich verstehe habe ich es mit: "Wo der Teufel nicht zurechtkommt, dahin schickt er"...
soweit getroffen? Das würde im Endeffekt bedeuten, daß ein solches Weib schlimmer als der Teufel ist.

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Geschrieben von  Julia am 14.03.2015 

Danke!

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Geschrieben von  hm am 15.03.2015 

@ Julchen
Für dich nochmal etwas "aufgedröselt":
- zurechtkommen = eine Sache bewältigen/damit klarkommen.
- zeitlich verwendet man eher: Zur rechten Zeit kommen/rechtzeitig kommen
- "zurecht schaffen" geht nicht (siehe Franz)
"rechtzeitig schaffen" geht = entweder "pünktlich sein" oder etwas zum festgelegten Termin "fertggestellt" haben.
-Nur "es schaffen" kann beides bedeuten. Entweder zeitlich oder z.B. die "Aufgabe lösen/die Arbeit erledigen".
Ich fürchte aber, Du hast es auch ohne meine Ausführungen geschnallt! :-)
Schönen Gruß,
hm

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Geschrieben von  Franz am 15.03.2015 

Ich hatte mich gestern irgendwie so arg in der Erklärung verstrickt, daß ich es dann ganz kurz gemacht habe um keinen Fehler zu begehen :)

Aber mit hm`s Hilfe sollte die Erklärung jetzt vollständig (-> nos ;) sein.

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Geschrieben von  Julia am 16.03.2015 

Hartmut, danke auch Dir herzlich für deine Erklärungen!

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Geschrieben von  hm am 17.03.2015 

Mache ich doch gerne für dich. Hauptsache, Du fühlst dich dadurch nicht bevormundet. :-)!

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Geschrieben von  Julia am 17.03.2015 

Wäre es so schlimm? ))

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Geschrieben von  Nos am 17.03.2015 

Wäre auch meine Frage *g*

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Geschrieben von  hm am 17.03.2015 

Nun, das Wort ist ziemlich negativ besetzt. Eltern meinen es mit ihren Kindern größtenteils gut, wenn sie diese bevormunden. Die Kinder finden es dagegen meist nicht so prickelnd, fühlen sich verletzt oder unverstanden. Vor allem dann, wenn sie das Gesagte bereits wissen oder schon mehrmals gehört haben.
"Gängeln" wäre wohl ein passendes Synonym, und das will ich nun wirklich nicht!
Fragen beantwortet? :-)

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Geschrieben von  Julia am 18.03.2015 

Also, ihnen die Worte in den Mund legen, bevor sie den Mund überhaupt geöffnet haben?))) Danke, beantwortet!

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Geschrieben von  hm am 18.03.2015 

Ja, das auch, da kommt es wohl her. Habe gerade nach Synonymen gesucht. Das sind aber viele!! Bei synonyme.woxikon.de/synonyme/bevormunden.php kann manes nachlesen.

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Geschrieben von  Franz am 18.03.2015 

> Also, ihnen die Worte in den Mund legen, bevor sie den Mund überhaupt geöffnet haben?))) Danke, beantwortet!

Na, ob das mal wirklich so herzuleiten geht? Ich sage nein.
Schaut mal, hier ist es im allerersten Satz schön erklärt:
http://de.wikipedia.org/wiki/Vormundschaft

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Schreiben Sie Ihre Antwort oder Kommentare hier:

Betonte Silben können Sie mit { } zeigen. Die Buchstaben zwischen { } werden rot und fett dargestellt. priw{je}t -> priwjet

Name:
Email:
Ihre Kommentare
Bitte tragen Sie die Summe ein:    5+6=  
 
 


Zurück zu allen Nachrichten Neue Frage erstellen