Betreff:: suche Wowa Badjulin

Gefragt von Pape am 23.12.2012 11:35

Hallo,







ca. 1954 hatte ich in Oberschlema einen russischen Freund. Wir hateen viele schöne gemeinsame Erlebnisse. Etwa 1960







musste diese Familie wieder zurück nach Leningrad. Sein Vater war Ingenieur bei der SAG Wismut. Wir hatten noch lange Zeit Briefwechsel. Er wohnte in Lenuingrad, Leningradski Prospekt







September 2012 war ich in Petersburg und wollte ihn finden.







Aus den Online Caffee der Eremitage fand ich mit der Hilfe eines Jugendlichen eine Telefon zu den Namen (Wowa Badjulin)







In Deutschland rief ich dann diese Nummer an. Am Telefon war eine wütende Frau, die mich nicht zu Wort kommen lies und wieder auflegte.







Ich würde mich freuen, wenn mir geholfen werden könnte.















viele Grüße und ein frohes Fest sowie ein gesundes 2013

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Geschrieben von  Julia am 23.12.2012 

Welche Hilfe meinst Du?

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Geschrieben von  Nos am 23.12.2012 

Die obengenannte Person zu finden, was sonst noch? Leider sind die Angaben zu dürftig.

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Geschrieben von  Julia am 23.12.2012 

Na, sie hat schon die Telefonnummer rausgefunden (konnte ihn halt nur nich erreichen), deshalb wundere ich mich ein bisschen, was sie sonst von uns bräuchte... Die Adresse?

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Geschrieben von  Nos am 23.12.2012 

Die Telefonnummer stimmt eher nicht. Es gibt hier viele Wowa's, unter ihnen auch 2 Badulin, aber Leningradski Prospekt befindet sich in Moskau

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Geschrieben von  Pape am 28.12.2012 

Hallo,
Danke an Julia und Nos für Ihre Reaktionen auf meine Anfragen. Ich war etwas zu unkonkret.
Ich bin 65 Jahre alt. Da wird man als Mann etwas wunderlich und denkt manchmal an die Kindheit. Beim letzten Treffen meiner Klasse unterhielten wir uns auch über unser Zusammenleben mit den sowjetischen Familien (keine CA) in Oberschlema. Das einzige Kino war ein Russenkino. Wir deutschen Kinder durften dort nicht hinein. Trotzdem schmuggelten uns die sowjetisch Kinder manchmal heimlich mit ins Kino rein. Über diese Erinnerungen sprachen wir beim Klassentreffen.
Ich dachte dann, dass ich es einmal wieder versuchen sollte Wowa zu finden. Und wir uns wieder schreiben. Aber diese Illusion werde ich nun entgültig aufgeben.
Übrigens Nos, Leningradski Prospekt gibt es auch in Petersburg. Im September 2012 bin ich mit den Reisebus diese Straße enzlang gefahren.

Ich wüsche Euch alles Gute
und ein gesundes 2013

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Geschrieben von  Vlad_Z am 28.12.2012 

Pape

In Sankt Petersburg gibt es keinen Leningradski Prospekt.
Vielleicht sind Sie Ленинский пр-т enzlang gefahren.

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Geschrieben von  Nos am 28.12.2012 

Pape, ich arme Sie so kräftig um, so das es kaum vorstellbar ist. Endlich mal einer gesagt hat, dass Russen nicht wirklichen Eroberer waren.

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Geschrieben von  obu am 29.12.2012 

An Nos
Pape, ich arme Sie so kräftig um, so das es kaum vorstellbar ist. Endlich mal einer gesagt hat, dass Russen nicht wirklichen Eroberer waren.

Pape, ich umarme Sie ... Endlich einmal einer, der sagt, dass ....
С Новом Годом
obu

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Geschrieben von  obu am 29.12.2012 

@ Nos
, dass die Russen nicht nur Eroberer waren. (Wer sollte sonst die wirklichen sein?)
С Новым Годом

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Geschrieben von  Nos am 29.12.2012 

Спасибо, Отмар! Проснувшись сегодня утром, я первым делом вспомнил мой вчерашний пост и ужаснулся, чего я там такого понаписал! Коньяка было больше чем достаточно!

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Geschrieben von  obu am 29.12.2012 

nos...
Я получил ваш сообщение в 17.35. Вы уверен: " сегодня утром, я первым делом" ....
Где или когда вы написали ответ?
Спокойной ночи! отмар

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Geschrieben von  Pape am 02.01.2013 

Hallo Nos und Vlad_Z
vieleicht haben Sie beide recht und die Straße ist wirklich die Ленинский пр-т.
Nos zu "Eroberer": Es war geschichtlich normal, dass Deutschland erobert-befreit wurde. Ich habe auch im späteren Leben vorwiegend gute Erfahrungen mit sowjetischen Menschen (und Armee) gemacht. Ich war 24 Jahre Armeeangehöriger (Offz.) und bin viel mit sowjetischen Offz. zusammen getroffen. Wir hatten viel Spaß, nicht nur beim Wodka. Ich denke gern an diese Zeit zurück.
Aber trotzdem find ich nicht Wowa. Vieleicht kann mir noch geholfen werden.
Alles Gute

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Geschrieben von  Julia am 03.01.2013 

Othmar,

"Вы уверены" (unabhängig vom Geschlecht des Gesprächspartners, da hier grammatikalisch Mehrzahl ist).

"Ваше сообщение" (Neutrum).

Und man schreibt das höffliche "Sie" auch auf Russisch groß: "Вы", sonst heißt es "ihr".

С Новым Годом! :)

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Geschrieben von  Nos am 03.01.2013 

Danke schön Pape für Ihren Beitrag! Ihre Erfahrungen sind wirklich sehr interessant für mich.
Aber zurück zum Thema. In 60-er gab es auch die Straße "Leninskij prospekt" in Leningrad noch nicht, die heutige Benennung hat sie erst 1977 bekommen. Haben andere Angaben schon nicht mehr erhalten geblieben, z.B. ein Briefumschlag mit der genauen Adresse von Ihrem Freund? Dann waere es schon sowas.
Liebe Grüße!
Igor

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Geschrieben von  Pape am 03.01.2013 

Hallo Nos,
ich bin nun etwas unsicher (bezüglich der Straße)
Meine Frau regt sich schon auf, dass ich als "alter Mann" nun plötzlich Kontakt zu meinen russischen Freund haben will, zu den ich 1960 das letzte mal geschrieben hatte hatte. Naja Frauen.....Ich suche gegenwärtig die Adresse in meine Unterlagen. Ich habe sie aber noch nicht gefunden. Sobald ich etwas gefunden habe, melde ich mich wieder. Ich bin sehr oft umgezogen. Ich wohne jetzt in Oschatz. Da waren zwei sowjetische Truppenteile stationiert. Sie hatten Mitte 1945 die Amerikanischen Truppen abgelöst.
Igor, haben Sie eine private E-Mailadresse zu Hause oder gibt es das bei Ihnen nicht?
Ich könnte Ihnen dann die Fotos (1959) von der Straße in Petrersburg senden.
viele Grüße
Andreas

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Geschrieben von  Nos am 03.01.2013 

Lieber Othmar
Soweit ich mich noch erinnere, den Beitrag auf Russisch habe ich am 29.12. geschrieben, aber so ganz genau wann und wo, das weiss ich schon nicht mehr. Am 29 Dezember hatten wir zwar noch einen Arbeitstag, aber so um etwa 13 Uhr hat der Chef erklärt: "Alle Angestellte sind zum leichten фуршет (stand-up meal) eingeladen". Seitdem habe ich eine Gedächtnislücke.
Gutes Neues!
Igor

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Geschrieben von  Nos am 03.01.2013 

Lieber Andreas
Ich verstehe Ihr Anstreben sehr gut und auch das mit den Frauen (naja..)). Eine private E-Mailadresse habe ich (beim Anklicken meines Nicknamens in blau zu finden). Wuerde mich sehr freuen einige Fotos von meiner Stadt aus dem Jahre 1959 zu erhalten. Selbst bin ich 1960 BJ. Mein Vater leistete seinen Militärdienst als Gefreite irgendwo in Sachsen (so um 1957 - 1958). Ich vermute nun, es hatte auch mit der SAG Wismut etwas zu tun.
Liebe Grüße!
Igor

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Geschrieben von  Pape am 17.03.2013 

Das ist nun mein letzter Versuch
Zuerst möchte ich mich bei allen für die Hinweise zu meiner Anfrage zu Wowa bedanken. Besonders Dir Nos für Deine freundliche Hilfe und Unterstützung.
Nach langen Suchen habe ich die richtige Adresse gefunden.
Die Straße Leningradski….. war falsch.
Die richtige Adresse lautet:
Leningrad
Suworowski Prospekt
Dom 38 Quartier 31
Wowa Badjulin Vladimir
Stand der Adresse: 1961

Wowa müsste jetzt wie ich ca. 65 +/- 2 Jahre alt sein
Das ist mein letzter Versuch.

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Geschrieben von  scholli am 17.03.2013 

Hallo Pape,
in der wöchentlich erscheinenden Zeitschrift "Контакт - Шанс", gibt es die Rubrik "Жди меня". Unter dem Motto "Надежда должна быть всегда" werden die Geschichten derjenigen veröffentlicht, die Verwandte und Freunde suchen und auf ein Wiedersehen hoffen.
Почтовый адрес программы "Жди меня": ул. Академика Королева 12, 127427 Москва, Россия;
Национальная служба взаимного поиска людей; http://poisk.vid.ru; Tel.: (007495) 660-10-52.
Kontaktdaten der Zeitschrift: Pali Deutschland GmbH; Postfach 100153, 50441 Köln; redaktion.kontakt@pali.com
(Verkauf der Zeitschrift u.a. in sämtlichen "Kaufland" - Filialen).
Vielleicht ist es ein Versuch wert!
Poka!
Frank.

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Geschrieben von  Julia am 18.03.2013 

Soll es nicht heißen, "einem Versuch wert"?.. Entschuldigung fürs "Off-top".

Jetzt zum Thema.
Das Telefonbuch hat folgendes gefunden:

http://spravkaru.net/peoples/7/812/2748956/

Also, Бадулин (Badulin, nicht Badjulin) В.В. (W.)
Суворовский Пр., дом 47/39, кв. 42
(Suworowski Prospekt, Haus 47/39, Wohnung 42).

Die Adresse stimmt nicht (außer der Straße), aber wer weiß, wie sie sich seit 1961 geändert hat.
Jedenfalls hat die Seite gar keine Person mit dem Namen "Бадьюлин" (Badjulin) oder überhaupt noch eine andere, die zumindest ähnlich heißt und deren Vorname mit В (W) beginnt, gefunden.

Die Telefonnummer von dieser Person lautet:
007 - 812- 274-89-56

Versuchen kann man ja...

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Geschrieben von  Nos am 18.03.2013 

Юлия,
его фамилия Бадюлин

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Geschrieben von  scholli am 18.03.2013 

Hallo Julia,
es soll heißen:
Vielleicht ist es einen Versuch wert!

Poka!
Frank.

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Geschrieben von  Julia am 18.03.2013 

Игорь,

ach so, dann gibt es auf der Seite nur eine Person mit dem Namen "Бадюлин" und dem Vornamen auf "В", und zwar diese:

http://spravkaru.net/peoples/7/812/5445005/

Бадюлин В.П.
Мечникова Пр., дом 5/21, кв. 101
(Metschnikowa Prospekt, Haus 5/21, Wohnung 101)

Telefon:
007 -812- 544-50-05

Und es gibt noch zwei weitere Personen, die diesen Namen haben und den Vatersnamen auf "W" haben (kann sein, dass es seine Kinder sind?..):
http://spravkaru.net/peoples/7/812/1578481/ (weiblich)
http://spravkaru.net/peoples/7/812/5218256/ (männlich)



@scholli,

Sind diese Beispiele aus dem Wörterbuch dann falsch?:
"das ist der Mühe wert" (Genitiv/Dativ)

(Ich glaube, ich habe die Wendung auch im Alltag gehört, genau mit dem Genitiv...)
Für "einen Versuch wert" sind natürlich auch zahreichste Beispiele im Internet zu finden, wie auch für "der Mühe wert", aber wenn im ersten Beispiel mit dem "Versuch" der Akkusativ verwendet wird, warum heißt es dann nicht "die Mühe wert"?

Ich habe sowas im Duden gefunden:

In der Bedeutung »einen bestimmten Wert haben« steht »wert sein« mit Akkusativ:

das ist keinen Schuss Pulver (umgangssprachlich für nichts) wert
das ist keinen Heller (umgangssprachlich für nichts) wert

In der Bedeutung »würdig« mit Genitiv:

das ist höchster Bewunderung wert
es ist nicht der Rede wert
jemanden des Vertrauens [für] wert achten, halten


Verstehe aber den Satz mit dem "Versuch" auch als "würdig sein", also als: "Es lohnt sich, einen Versuch zu machen", um den "Preis" ("einen bestimmten Wert haben") handelt es sich ja wohl dabei nicht?..

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Geschrieben von  Pape am 18.03.2013 

Hallo Julia
scholli hat recht es ist richtig "einen Versuch wert"
In Deutsch kann man das Überprüfen durch die Fragestellung "dem (irgend einen) oder den (diesen)Versuch... Wir haben viel solche "Eselsbrücken" in der Schule gelernt
Aber das ist jetzt nicht wichtig.
Die Telefonnummer habe ich angerufen. Leider war ein jüngerer Mann am Telefon, der mich nicht verstanden hatte. Aber trotzdem Danke.
Scholli - Ihre Tel.Nr. (007495) 660-10-52. habe ich auch angerufen. Dort hörte ich nur eine Textkonserve.
Jetzt ist der Punkt, wo ich langsam aufgebe.
Ihnen allen alles Gute
Danke
Gruß
Andreas

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Geschrieben von  scholli am 18.03.2013 

Hallo Julia,
Sind diese Beispiele aus dem Wörterbuch dann falsch?:
"das ist der Mühe wert" (Genitiv/Dativ) . Nein!
Ist es der Mühe wert? Oder ist es vielleicht die Mühe wert?
Unsere Unsicherheit ist wohl darauf zurückzuführen, dass man viele Wörter mit beiden Bedeutungen von wert sein verwenden kann und dass die Bedeutungen die Mühe lohnen und würdig sein manchmal gar nicht so weit auseinanderliegen:

Diese Sache ist die Mühe wert. = Es lohnt sich, sich für diese Sache Mühe zu geben.
Diese Sache ist der Mühe wert. = Diese Sache verdient es, dass man sich Mühe gibt.(***)

Je nachdem, welche dieser beiden Bedeutungen Sie eher meinen, verwenden Sie also den Akkusativ (die Mühe wert sein) oder den Genitiv (der Mühe wert sein).
(Quelle:http://canoo.net/blog/2008/03/26/ist-die-sache-die-oder-der-muhe-wert/)
(***)Meines Erachtens sind die Unterschiede beider Varianten unerheblich. Ich persönlich würde spontan die erste Variante bevorzugen.

Verstehe aber den Satz mit dem "Versuch" auch als "würdig sein", also als: "Es lohnt sich, einen Versuch zu machen", um den "Preis" ("einen bestimmten Wert haben") handelt es sich ja wohl dabei nicht?..
Точно!
Poka!
Frank.

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Geschrieben von  scholli am 18.03.2013 

Hallo Pape,
ich würde noch einen letzten Versuch machen. Nachstehend die Telefonnummer der Redaktion "Контакт - Шанс", die sehr darum bemüht ist, Familien, Freunde und Bekannte zusammenzuführen und den Lesern auf ihren Seiten dafür eine Plattform bietet. Diese Telefonnummer habe ich erst vor kurzem im Zusammenhang mit einem Preisausschreiben angerufen.Die Kollegin am anderen Ende sprach sowohl russisch als auch deutsch und war sehr zuvorkommend. Ich bin mir sicher, dass sie Ihnen weiterhilft.
Wenn Ihnen die Sache die Mühe wert ist, können Sie ja mal anrufen.
Telefon: 0221-42040-152 (werktags von 9 bis 18 Uhr).
Poka!
Frank.

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Geschrieben von  Julia am 18.03.2013 

Frank, danke schön für Ihre Erklärungen. Jetzt, wo ich das mehrmals gelesen und mir überlegt habe, verstehe ich den Unterschied schon allmählich :)

Andreas,

leider habe ich diese Fragestellung selbst, die so lautet: "dem (irgend einen) oder den (diesen)Versuch", nicht verstehen können. Vor allem, was "dem ("irgend einen") bedeuten sollte... "Dem" ist ja Dativ, "irgend einen" ist ja Akkusativ. Und zusammen verwendet man es eigentlich nicht ("dem irgend einen"), oder doch? Wenn schon, dann würde es grammatisch stimmen im Fall... Und auch verstehe ich nicht, warum Sie überhaupt hier den Dativ als Beispiel genommen haben - bei der Wendung geht es ja um den Unterschied zwischen dem Akkusativ und dem Genitiv... Außerdem helfen solche "Eselsbrücke" einem Fremdspachler leider gar nichts, das weiß z.B. Hartmut schon sehr gut :))) Um sie zu verwenden, müsste man ja schon im Voraus wissen, wie endgültige Wendung klingt (dann kann man auf diese Weise herausfinden, um welchen Fall es dabei handelt), ist auf Russisch genauso :)

P.S.
Wenn Ihnen die Sache die Mühe wert ist, können Sie ja mal anrufen. ----
Soll es aber nicht genau in dem Fall bedeuten: "Wenn für Sie die Sache es verdient, sich Mühe zu geben..."?!

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Geschrieben von  Nos am 18.03.2013 

Ах, Юлия,
все эти зайты я уже цигмал дурхгестрёбелт хабе. 544-50-05 там жил лет 15 назад человек по имени Виталий Бадюлин, но ему уже тогда было 97.
Все эти данные, что можно найти в Интернете устарели лет на 15. На себе проверил и не только.

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Geschrieben von  scholli am 18.03.2013 

Hallo Julia,
"Wenn für Sie die Sache es verdient, sich Mühe zu geben..."?!
Dann würde ich es aber so ausdrücken:
"Wenn Ihnen die Sache so sehr am Herzen liegt, dann ist es sicherlich die Mühe wert, dort anzurufen."
oder:
"Wenn Ihnen die Sache so wichtig ist, dann könnte sich die Mühe lohnen, dort anzurufen."

Poka!
Frank.

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Geschrieben von  Julia am 18.03.2013 

Ok... dann einen andere Frage an Sie, Frank: Gibt es für Sie überhaupt eine Situation, wo Sie "der Mühe wert" sagen? Oder sind Sie einfach des Genitives bei diesem Ausdruck nicht gewöhnt und unabhängig vom Kontext immer nur "die Mühe wert" sagen? Verstehen Sie mich bitte richtig - ich will ja nur besser den Unterschied verstehen und mich korrekt ausdrücken, vielen Dank für Ihre Erklärungen!

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Geschrieben von  scholli am 18.03.2013 

Hier ein Auszug aus dem Duden zu diesem Thema:
....der /(SELTENER:) die Mühe wert sein ( sich lohnen: die Sache ist nicht der Mühe wert )
Es gibt m.E. keinen Unterschied, wobei laut Duden die Mehrheit wohl die Variante "der Mühe wert sein" bevorzugt. In diesem Fall bin ich aber Anhänger der меньшевики und bevorzuge "die Mühe wert sein". Но это дело вкуса.
Poka!
Frank.

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Geschrieben von  Nos am 18.03.2013 

Lieber Andreas,
Es ist mir leider noch nicht gelungen, Deinen Freund zu finden, aber ich mache noch etwas (zwar jetzt nicht zu viel) in diese Richtung. Also, es ist noch nicht die Zeit sich zu ergeben!

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Geschrieben von  хм am 18.03.2013 

Julia,
bleib' bei "der Mühe wert",. Das klingt einfach besser! Мы большевики!

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Geschrieben von  Julia am 18.03.2013 

Hartmut, wie wäre es denn mit "eines Versuches wert"? Wie klingt das?

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Geschrieben von  hm am 18.03.2013 

Дас клингт генаусо гут!! Sogar etwas 'gehoben'.

Übrigens wünsche ich 'Pape' ein glückliches Ende (natürlich nur bei der Suche), damit sich auch eure Mühe gelohnt hat!

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Geschrieben von  Pape am 18.03.2013 

Hallo
Danke für Eure aufbauenden Beträge. Ich finde es interessant, wie Ihr euch mit der deutschen Sprache beschäftigt.
Julia, ein Beispiel zu "der Mühe...."
Bei einen Problem (Konflikt) sagt man manchmal: Du bist nicht der Mühe wert...Das sagen Frauen gern zu ihren Mann (lach)Es ist aber auch richtig zu sagen, du bist nicht die Mühe wert. (die ich mir machen könnte)
Im Deutschen versuchen wir die Grammatik durch ersetzen von anderen Wörter auf ihre Richtigkeit zu prüfen. Z.B. ob "das" oder "dass" geschrieben wird.
Das erfolgt durch das Wort "dieses" oder "jenes" (Eselsbrücke) Für "Das erfolgt..." kann man "dieses" oder "jenes" schreiben. Wenn man das nicht kann, wird es mit "dass" geschrieben.
Z.B. Mein Freund sagte, dass das Buch......
Es kommt dabei auch manchmal auf die Situation an.
Schlimm wird es, wenn der Dialekt mit eine Rolle spielt. Ich habe da als Sachse auch manchmal Probleme mit den Norden oder mit den Schwaben.
Ich habe das von Euch mit den Menschewiki und Bolschewiki nicht verstanden.
MfG
Andreas

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Geschrieben von  Julia am 18.03.2013 

Andreas,

danke auch für Ihre Erklärungen.

Die Menschewiki - russisch меньшевики, wörtlich übersetzt „Minderheitler“.

Die Bolschewiki - russisch большевики; auch Bolschewisten, wörtlich übersetzt ‚Mehrheitler‘.


Das mit dem "das/dass" habe ich glücklicherweise als Russischmuttersprachlerin gar kein Problem. Es wird auf Russisch einfach mit zwei ganz verschiedenen Wörtern übersetzt und stellt so für mich ganz unverwechselbare Begriffe dar. Übringens ist diese Methode mit dem Ersetzen durch Synonyme nicht nur im Deutschen in der Grammatik bekannt.

P.S. Soll es nicht heißen: "Bei einem Problem..." und "... von anderen Wörtern..."?

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Geschrieben von  Julia am 18.03.2013 

Ohne "das":
"Mit dem "das/dass" habe ich als RuMu glücklicherweise gar kein Problem".

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Geschrieben von  hm am 19.03.2013 

@ Julia
>P.S. Soll es nicht heißen: "Bei einem Problem..." und "... von anderen Wörtern..."?
Jaha!
" Ich habe da als Sachse auch manchmal Probleme mit dem Norden oder mit den Schwaben." (um dir eine weitere Rückfrage zu ersparen)

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Geschrieben von  Julia am 19.03.2013 

Danke, Hartmut!

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Geschrieben von  Pape am 19.03.2013 

nochmal zu den Menschewiki und Bolschewiki Ich hatte das politisch gesehen - Weißgardist und Rotgardist. Was natürlich Unsinn wäre.
Julia, Sie haben recht es muß dem Norden lauten.
Bei dem Schwaben (ist personifiziert) wäre es in diesem Fall falsch. Ich meinte die Schwaben mit ihren Dialekt insgesamt.
Danke nochmal für die Hilfe.

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Geschrieben von  Julia am 19.03.2013 

Weißgardisten haben aber weder mit Bolschewiki noch mit Menschewiki zu tun. Nur so, ein Kommentar :)

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Geschrieben von  hm am 19.03.2013 

Ich hatte für 'Pape' noch eine Erklärung für die Bolschewiki (Das ist nicht der Mühe wert) und die Menschewiki (Das ist nicht die Mühe wert) geschrieben. Dieser Teil ist aber beim Absenden wieder im www verschwunden (weiß nicht warum). Das hatte absolut keinen politischen Hintergrund. Bei unserer Ostbiografie ist es aber nicht verwunderlich!! Auch für mich waren in der Schulzeit die Rotarmisten die Guten und Bolschewisten und die Weißgardisten damit die Bösen und die Menschewiki. Die Titel der zahlreichen Filme habe ich allerdings vergessen.
Sprachlich wollte ich Frank (in dem bestimmten Fall) zu den Menschewiki stecken und mich zu den Bolschewiki. :-))
Ist hier aber egal, da beides funktioniert. Nur müssen wir Sachsen etwas vorsichtig mit dem Sprachgebrauch sein. Mit den Norddeutschen habe ich gar kein Problem (außer plattdeutsch), da schäme ich mich manchmal für meinen sächsischen Dialekt als geborener Ostpreuße. Inge Hummel kann sicher ein Lied davon singen :-)))!
Viele Grüße,
hm
P.S.
" Ich meinte die Schwaben mit ihrem Dialekt insgesamt." :-)
"Bei dem Schwaben..." wäre es im Singular oder ganz allgemein ausgedrückt, durchaus richtig!

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Geschrieben von  Inge HummeI am 20.03.2013 

@ Hartmut!
Ich liebe es, den sächsischen Dialekt zu hören!!! Erinnert er mich doch immer wieder daran, dass wir nun ohne Probleme von West nach Ost und umgekehrt kommen können! Und nicht nur dass, wir können - nicht nur über das Internet - miteinander Kontakte knüpfen. Ich finde, das ist der Mühe wert!!!

Tschüss
Inge Hummel

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Geschrieben von  hm am 20.03.2013 

...'die Mühe' auch! :-))))!

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Geschrieben von  Besoffner am 21.03.2013 

@Inge HummeI
> Ich liebe es, den sächsischen Dialekt zu hören!!
Welcher Unterschied ist zwischen Hochdeutsch und den saechsischen Dialekt?
und auf welchen Dialekt singt Rammstein?

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Geschrieben von  Pape am 21.03.2013 

Danke Besoffner
Ich bin Stolz auf das Sachsenland

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Geschrieben von  Nos am 21.03.2013 

@Besoffner
на первой программе немецкого телевидения (das Erste) есть сейчас такой конкурс, где зрителям предлагается определить или угадать на выбор из нескольких вариантов, что то или иное слово из некоторого немецкого диалекта означает.
Раммы пользуют хохдойч, во всяком случае мы можем их понимать

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Geschrieben von  Besoffner am 21.03.2013 

@Nos
Эта передача для немцев?
Неужели верно утверждение, что жители разных земель могут друг друга не понять?

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Geschrieben von  Nos am 21.03.2013 

@Besoffner
Если Das Erste не для немцев, то что тогда для них???
Натолкнулся как-то раз в одном немецком форуме на такую вещь: один немецкий молодой человек из NRW нашёл себе подходящую работу в Мюнхене, но у него был натуральный шисс туда переезжать, якобы там не говорят по-немецки. Другие его успокоили - Мюнхен это не деревня, а интернациональный город, там говорят на разных языках, немецкий не исключение. Люблю я этот немецкий юмор!

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Geschrieben von  Julia am 22.03.2013 

Шиза, что ли?

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Geschrieben von  Julia am 22.03.2013 

Руслан, могут и не понять, особенно с первого раза. Отличается не только произношение, но во многом и лексика. Особенно сложны южные диалекты для немцев с севера страны, так как они особенно сильно отличаются от "хохдойча" ("хохдойч" взяли , практически, как раз с Севера - так что его понимают и владеют им более или менее все, а вот южные диалекты северяне не все в состоянии хорошо понимать).

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Geschrieben von  Nos am 22.03.2013 

Schiss haben = Angst haben

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Geschrieben von  Julia am 22.03.2013 

Danke, hätte es nicht als ein deutsches Wort erwartet.

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Geschrieben von  Nos am 22.03.2013 

В русском полно немецких слов, одним больше, одним меньше...

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Schreiben Sie Ihre Antwort oder Kommentare hier:

Betonte Silben können Sie mit { } zeigen. Die Buchstaben zwischen { } werden rot und fett dargestellt. priw{je}t -> priwjet

Name:
Email:
Ihre Kommentare
Bitte tragen Sie die Summe ein:    6+0=  
 
 


Zurück zu allen Nachrichten Neue Frage erstellen