Betreff:: Федерализм

Gefragt von национальный лидер am 30.10.2010 15:33

как вы думаете, прав ли я:



согласно толковому словарю рус. языка: федерация - Союзное государство, состоящее из объединившихся государств или государственных образований, сохраняющих определённую юридическую и политическую самостоятельность.



имитация федерализма: колониальная империя может «замаскировать» себя под федерацию путём передачи некоторых административных функций и символов самостоятельности насильно присоединённым провинциям и объявления их составными частями федерации.



другой вариант имитации под федерацию состоит в самопровозглашении унитарным государством себя федерацией практически без предоставления независимости, а лишь делегированием административных полномочий с управленческими целями.



это из моего коммента по ссылке: http://www.kommersant.ru/doc.aspx?DocsID=1530424&NodesID=2

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Geschrieben von  Igor am 30.10.2010 

Guten Morgen, Wowan! Ja ja, Bayern ist auch nicht Deutschland. Verschwinde, bitte, der Troll!

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Geschrieben von  национальный лидер am 30.10.2010 

Igor,

allerdings ist deutschland ohne bayern auch ein nichts! ;-)

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Geschrieben von  Igor am 30.10.2010 

Noch mehr! Deutschland befindet sich in Bayern und Bayern ist eine Provinz in Afghanistan - sowas bringt man in eliten Schulen in den USA bei.

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Geschrieben von  национальный лидер am 30.10.2010 

deswegen hatte die UDSSR da doppelt (mehrfach?) so viele tote zu beklagen wie die USA?

кста, понимаю, почему национальный лидер не желает присоединиться к операции в афганистане..: это ему ведь не грузия! а если гробы ежедневно начнут возвращаться в РФ, то не долго ему быть "национальным лидером"! ;-)

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Geschrieben von  Igor am 30.10.2010 

Dafür hat die UDSSR nicht so viele wie die USA Zivilisten umgebracht, hä?
Russland hat in Afghanistan nichts verloren, die Bundeswehr, glaub ich, auch nix

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Geschrieben von  национальный лидер am 30.10.2010 

Das Privileg des Russen ist es, seinen Mitmenschen töten zu wollen - ohne irgendwelche Einflussnahme von außen! Nicht einmal Hitler hat von seinem Volk so viele vernichtet wie die geliebten Führer der ehemaligen UdSSR, die Auflösung derer der "nationalie Führer" der heutigen RF so bedauert und Stalin als einen effektiven Manager bezeichnet!

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Geschrieben von  Igor am 30.10.2010 

"des Russen" - ist es richtig so?
In China wurden zirka 40 Mio Menschen getötet und Russen haben damit nix zu tun.
Den Stalin mag hier keiner ausser manchen verrückten Rentner und Wowan, es ist aussen ganz offenbar, dass wenn es in Deutschland so wie heute mit Muslimen weiter geht, werden sich Deutsche einen neuen Führer wollen. Gott rette uns!

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Geschrieben von  Igor am 30.10.2010 

Und ja, Dresden wurde auch nicht von russischen Bomber zerstört!

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Geschrieben von  obu am 30.10.2010 

Ich habe eine Frage, die ihr beide mir wahrscheinlich beantworten könnt:

Sind die Mitglieder der heutigen kommunistischen Partei Russlands ein "Verein" hoffnungsloser Nostalgiker, verrückter Rentner und Wowans?
Wenn nicht, was für ein Programm haben sie sich auf die Fahne geschrieben?

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Geschrieben von  Vlad Z am 30.10.2010 

obu,
sei du über die kommunistischen Partei vergessen*. Das war ein schrecklicher Schlaf.


--------
* Wie klingt das?

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Geschrieben von  obu am 30.10.2010 

VladZ, die Antwort auf Ihre Frage lautet: Klingt für mich unverständlich, entschuldigen Sie, bitte, aber
meine Frage war und ist sehr ernst gemeint. Den Hintergrund dazu, werde ich Ihnen hier aber nicht erklären.
Gruss obu

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Geschrieben von  Vlad Z am 30.10.2010 

obu,
entschuldigen Sie mir bitte auch, falls meine Nachricht sonderbar war.
Wenn ich verstanden hätte, was "союз сумасшедших пенсионеров и Вована" bedeutet, könnte ich ernst antworten.

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Geschrieben von  auch ich am 30.10.2010 

Vlad, was das bedeutet, steht oben in einem der Beitraege von Igor.

Nachricht im Forum heisst Beitrag.
"Wenn ich verstanden haette.., haette ich.... koennen" (обе половинки в одном грамматическом времени). Oder "wenn ich verstehen wuerde..., koennte ich...".

Ich hoffe, dass ich richtig korrigiert habe, kann dafuer allerdings keine Gewaehr geben, vielleicht korrigiert mich auch ein DeMu :)

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Geschrieben von  obu am 30.10.2010 

@VladZ
Igor schreibt: "Den Stalin mag hier keiner, ausser manchen verrückten Rentner"
Ich könnte mir vorstellen, dass es Mitglieder der kommunistischen Partei (KP) sind.
Meine Frage ist, was sind dies für Russen, die heutzutage in der KP sind. Idealisten, Fanatiker, Verrückte?
Ist meine Frage klar?
obu
Korrektur: entschuldigen+ Dativ, jm-den, entschuldigen Sie mich

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Geschrieben von  obu am 30.10.2010 

An "auch ich":
Als DeMu würde ich schreiben, (hätte ich geschrieben, schriebe ich):
Wüsste ich, was dies bedeutet, so hätte ich geantwortet.
hm hat wahrscheinlich eine verständlichere Form, oder?:)
Herauszufinden, was dies für Verbformen sind, überlasse ich Ihnen noch so gerne.

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Geschrieben von  Vlad Z am 31.10.2010 

ich, obu,
danke für die Korrektur.


obu,
Ihre Frage ist klar. Ich meine, sie sind (die?) Dummköpfe.

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Geschrieben von  obu am 31.10.2010 

@auch ich
..., sind Dummköpfe (ohne "die")

mit "die" geht auch, aber dann muss man sie näher bezeichnen:
..., sind die Dummköpfe der Nation.
Die Antwort auf meine Frage wäre also:
"Die Mitglieder der KP sind die Dummköpfe der Nation."
oder
"Alle Dummköpfe sind Mitglieder der KP?"

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Geschrieben von  Julia am 31.10.2010 

@ obu

Wenn es Sie wirklich so ausfuehrlich interessiert, hier ist die offizielle Webseite von КПРФ (коммунистическая партия Российской Федерации), da unter dem Punkt 4 steht ihr "Programm-Minimum":
http://kprf.ru/party/program/
Aber ich kann schon vorwegs sagen, da steht nichts besonders neues im Vergleich mit dem Programm der Kommunisten des Anfangs des 20. Jahrhunderts.

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Geschrieben von  Igor am 31.10.2010 

Othmar, meines Wissens sollen Kommunisten (die Mitglieder der KPRF) in erster Linie die Gläubigen an ihre Lehre über die Entwicklung der menschlichen Gesellschaft sein. Diese Lehre wurde von einem Philosophen aus der Stadt Trier im 19 -en Jahrhundert entwickelt. Der Mann heisste Karl Marx.
Seine Theorie schätzen die Nachfolger wie einzig möglicher und wissenschaftlich begründeter Weg zur Rettung der Menschheit von Gier des Kapitalismus ein. Wir in Russland haben mittlerweile mit dem kommunistischen Experiment die Schnauze ja ganz voll. Klar doch, dass ohne Gewalt kann man zurzeit wie auch vor diese Theorie nicht verwirklichen. Deswegen finde ich diejenigen, die die KP wieder zur Macht wollen als verrückte Fanatiker, die jüngste wirkliche Geschichte seines Landes nicht kennen oder auch nicht kennen wünschen.
Es gibt aber auch die Meinung, dass die KPRF bloss eine Abteilung von der regierende Patei "Einiges Russland" ist und einzig wie eine künstliche Opposition wirkt. Das weiss ich aber nicht genau.

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Geschrieben von  obu am 31.10.2010 

@Julia
Danke für den Link. Nun kann ich den zum
"Курс Лекций по истории КПСС (Издательство Ленинградского Университета имени А. А. Жданова, часть III, 1974)" und zum "Manifest der kommunistischen Partei, (Ein Gespenst geht um....)"
legen.
Ruhe sanft. (Zur Erklärung: gemeint sind die Bücher, nicht Sie! Für Sie KV344!)
Othmar

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Geschrieben von  Julia am 31.10.2010 

@ obu

Lieber KV219 :)
Ich habe aber das "Ruhe sanft" nicht verstanden - also die Wörter einzeln kenne ich selbstverständlich, aber das ganze habe ich nicht kapiert.

@ Igor

Darf ich ein paar Fragen bezüglich der Sprache stellen? Nicht nur für dich, sondern auch für andere Teilnehmer.

Der Mann heisste Karl Marx. ---
eigentlich wäre "hieß" richtig, oder?

nicht kennen wünschen. ---
"wünschen" ist kein Modalverb, soll deswegen da lieber ein "zu" stehen? Etwa so: "nicht zu kennen wünschen"?

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Geschrieben von  Igor am 31.10.2010 

Юлия, я предполагаю, что Отмар желает что-то типа "вечного покоя" книгам про историю КПСС и призрак коммунизма, который бродит по Европе, т.е. ни эти книги, ни линк ему не интересны.
Про heißen я тоже хотел бы знать, т.к. мне казалось, что правильно будет hieß, но у меня в словаре heißte и здесь вот тоже http://www.verbformen.de/konjugation/heissen.htm
Или есть разные глаголы heissen и heißen?
Про zu тоже не знаю, я сначала думал wollen написать, но ради разнообразия поставил wünschen

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Geschrieben von  hm am 31.10.2010 

@ Igor
Vergiß diese scheiß Seite (www.verbformen .de)!!!
Ich heiße Hartmut
Ich hieß Hartmut
Ich habe Hartmut geheißen
Ich hatte Hartmut geheißen
Ich werde Hartmut heißen
Ich werde Hartmut geheißen haben
Soweit aus dem Kopf, wird aber stimmen.
Gruß,
hm

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Geschrieben von  Julia am 31.10.2010 

http://verben.woxikon.de/verbformen/hei%C3%9Fen.php

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Geschrieben von  obu am 31.10.2010 

@Julia
"Ruhe sanft" wünscht man den Toten und schreibt es auf den Grabstein.
KV 219 lasse ich gerade laufen.

@Igor
Die Bücher habe ich. Das Manifest habe ich geschenkt bekommen und es sogar gelesen. Das Minimalprogramm der KP im Link von Julia habe ich auch gelesen und wenn nötig übersetzt.
Die Geschichte der КПСС habe ich mir unter den Nagel gerissen, als ich irgendwo in Sibirien zu Besuch war.
Für Ihren russischen Text brauche ich ein wenig mehr Zeit.
Ciao

@hm
Er hat ihn schweigen geheissen.
Die Mutter hiess mich, einkaufen zu gehen.
Auf sein Geheiss hin ....
Ich bin bezüglichs des Links ebenfalls Ihrer Meinung, auch wenn ich ihn für spezielle Fälle benütze. Aber für nicht DeMus unbrauchbar.

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Geschrieben von  Julia am 31.10.2010 

Ruhe sanft - dann sollte es auf Russisch ungefähr das heißen: "Земля (ему) пухом!"

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Geschrieben von  obu am 31.10.2010 

Ich denke schon, aber noch bevorzuge ich die Daunen im Bett.
Gerade läuft der letzte Satz.
Gute Nacht.

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Geschrieben von  obu am 01.11.2010 

@Igor
zuerst zu KP
Ich wollte vor Ort herausfinden, was die Bürger der RF veranlasst, der KP beizutreten. Ich bin aber auf eine Mauer des Schweigens gestossen. Deshalb versuchte ich es hier.
Nochmals die Frage:
Was für Gründe hat ein Bürger der RF, wenn er der KP beitritt?
Warum tritt ein Russe der KP bei?
So wie ich Sie verstehe, sind es also Idealisten, die noch immer die Ideen von Marx verwirklichen wollen.

Zur Sprache:
Ich würde hier Anhänger statt Gläubige nennen, es sei denn Sie meinten es zynisch.
heissen im Infinitiv hat zwei Bedeutungen: звать и велеть
Der Mann heisst Karl Marx. (Er heisst noch heute so, auch wenn er schon gestorben ist).
Der Mann nannte sich Karl Marx. (Heute kann er es nicht mehr, weil er tot ist)

Ihr Ausdruck "Er heisste Karl Marx" ist so falsch gar nicht, wenn da noch stünde wer Karl Marx was befahl (heisste). Zum Beispiel: Der Teufel (Er) heisste Karl Marx den Kommunismus zu verkünden). Er hat ihn geheissen, den Kommunismus zu verkünden.

Die deutsche Rechtschreibung benützt statt ss das griechische beta.
Die schweizerische und die liechtensteinische Rechtschreibung kennen diesen Buchstaben nicht. (Ich glaube, meine Urgrossmutter hat noch sz geschrieben).
In der zweiten Bedeutung wird "heissen", soviel ich weiss, nur selten benützt.

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Geschrieben von  Julia am 01.11.2010 

Othmar, wieder ich mit meiner ewigen Fragerei:
Das habe ich im Wörterbuch gefunden
2) велеть, приказывать

der Schaffner hieß ihn einsteigen — кондуктор предложил ему сесть (в вагон)

Im Beispiel wird bestimmt diese Bedeutung gemeint, obwohl es in der russischen Übersetzung weicher klingt. Steht es da falsch und sollte stattdessen "heisste" stehen? Danke im voraus.

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Geschrieben von  Julia am 01.11.2010 

Ja, und bei der "Kommunisten"-Frage bin ich mit Igor einverstanden, das sollten schon Idealisten sein, aber meistens sind das einfach ältere Leute, die sich ideologisch nicht umstellen konnten oder die sich überhaupt an das neue Leben nicht anpassen vermagen. Unter der Anhänger der KP in Russland sind leider (oder zum Glück?) wirklich viele von denen.

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Geschrieben von  obu am 02.11.2010 

@Julia
auffordern предложить потребовать

er hiess ihn einsteigen, er forderte ihn auf einzusteigen

und nun habe ich Schwierigkeiten. Ich kann mich nicht auf mein Sprachgefühl verlassen, weil es im Schweizerdeutsch kein Imperfekt gibt. Nur Perfekt. Korrekt dürfte "heisste" sein. Ich würde wahrscheinlich auch "hiess" schreiben, einfach weil "heisste" weniger oft vorkommt als "hiess". Perfekt scheint mir klar "Er hat ihn geheissen" (nicht "ist geheissen").
Vielleicht weiss hm im Imperfekt besser Bescheid (oder sonst jemand).
Heisst das Verb nun "heissen, heisste, geheissen"
oder heisst es "heissen, hiess, geheisst"
(hm, was meinen Sie? Würde ein Vergleich mit "scheissen" weiterhelfen?)

Юля, извините, я тоже знаю несколько слов мата.
Отмар

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Geschrieben von  Julia am 02.11.2010 

@ obu

Mat als ein ganz deutlich abgesondertes Sprachgebiet gibt es, glaube ich, nur im Russischen. Es gibt auch auf Russisch jede Menge Schimpfwörter, die nicht als "Mat" klassifiziert werden*. Ich meine, man kann nicht alle Schimpfwörter, insbesondere auf anderen Sprachen, als Mat bezeichnen :)

*Ist es da vielleicht korrekter, in Bezug auf "jede Menge" "wird" statt "werden" (Wörter) zu schreiben? Oder egal?

Wenn das Verb "heisste" heißt, gehört es zu den "schwachen" Verben, dann sollte es auch im Perfekt "schwach" sein: geheisst, sonst ist unlogisch, oder?

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Geschrieben von  hm am 02.11.2010 

Das Letzte mal am Anfang. Die beiden Verben sind schlecht zu vergleichen. Heißen/hieß/habe geheißen - jetzt geht's in die Fäkalsprache (macht mir aber nichts): Scheißen/schiss/habe geschissen! Bei ß und ss übernehme ich keine Garantie, weil ich mit der neuen Rechtschreibung noch etwas auf Kriegsfuß stehe.
Die 2 Bedeutungen von "heißen" gehen schon in Ordnung. Ob die Erklärungen die Erleuchtung bringen, weiß ich nicht. Z.B.: "Der Mann heisst Karl Marx. (Er heisst noch heute so, auch wenn er schon gestorben ist).
Der Mann nannte sich Karl Marx. (Heute kann er es nicht mehr, weil er tot ist)"
Ja, er selbst kann es nicht mehr, aber man nennt ihn noch Karl Marx (sogar russ.Form)!
Nun zum Gefühl(kann von der Grammatik abweichen).
"der Schaffner hieß ihn einsteigen" geht voll in Ordnung! "Heisste" wäre hier fehl am Platz. Bevorzugt wird hier aber das Perfekt, die ganze Sache klingt jedoch etwas veraltet! "Heisst das Verb nun "heissen, heisste, geheissen?" Also ich bin für heißen/ hieß/geheißen!
Meine Oma hat mich z.B. noch ausgeheißen (ausgeschimpft), das sagt heute kein Enkel mehr!
Und es gibt im Schweizerdeutsch wirklich keinen Imperfekt? Man schrieb nicht, man sprach nicht, hat nur geschrieben und gesprochen? Interessant!
Viele Grüße,
hm

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Geschrieben von  Julia am 02.11.2010 

Danke, Hartmut. Wie sagt ein "Enkel" denn heute statt "ausheißen" - "necken", vielleicht?

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Geschrieben von  obu am 02.11.2010 

Ich habe noch in einem alten Duden (1980) nachgesehen. Da steht unter "heissen"
heissen (befehlen; nennen; einen Namen tragen); du heisst (heissest); ich hiess, du hiessest.

Also drei Bedeutungen, aber für alle dieselbe Schreibweise.
Warum Wikipedia für heissen nicht nur die starke Konjugation (hiess), auch die schwache anführt (heisste), ist mir unbekannt.

Doch hm, Schweizerdeutsch kennt kein Imperfekt. Am deutlichsten wird es mit "sein". "war" gibt es nicht, nur ich bin gewesen (i bi gsi, wo bisch gsi).

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Geschrieben von  hm am 02.11.2010 

Erstmal Julchen:
Weiß nicht, wie die Enkel heute sagen! Vielleicht die Alte meckert, mosert oder gar hat immer was zu "scheißen", um mal in dem Jargon zu bleiben. Die Jugendsprache bringt ja immer neue Sachen hervor. Übrigens für "ausheißen" fand ich обзывать и дразнить. Was da Multilex bei deren Eingabe ausspuckt, ist schon o.k.(necken ist auch dabei).
Jetzt obu.
Wirf den alten Duden ja nicht weg! Von einer dritten Bedeutung würde ich gar nicht sprechen. Man könnte ja 'heißen/nennen/einen Namen tragen' zusammenfassen und dann noch 'befehlen/anweisen'. Das kann man wohl aber halten wie ein Dachdecker, nur nicht ganz so hoch!! :-)
Was den Imperfekt betrifft: Ich würde Perfekt und Plusquamperfekt ganz abschaffen (sprachlich kein Problem), aber dann hättet ihr (SchD) gar keine Vergangenheit mehr (haha)! Aber wir Ostdeutschen und nun wohl auch langsam die ehem. UdSSR-Leute müssen sich auch oft genug für ihre Vergangenheit entschuldigen. Hatten wir eine andere Wahl 1945?
Ansonsten möchte ich hier weitgehend unpolitisch bleiben,
Euer hm

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Geschrieben von  Inge Hummel am 02.11.2010 

Also,Igors und Obus heisste hat mir keine Ruhe gelassen und ich habe mal im Deutschen Wörterbuch der Gebrüder Grimm nachgeschaut. Dieses Wörterbuch beschäftigt sich mit dem Verb heiszen von Spalte 908 bis Spalte 917 (sehr klein und eng geschrieben), seinem Vorkommen und seiner Bedeutung. Aber die Form heisste bzw. heiszte (wahrscheinlich die alte Schreibweise) habe ich in keinem der vielen Beispiele entdeckt.

Schon bemerkenswert, wie man seine eigene Sprache kennenlernt, indem man sich mit einer anderen abmüht, wenn man so viele geduldige Helfer hat wie in diesem Forum.

Tschüß
Inge Hummel

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Geschrieben von  Julia am 02.11.2010 

Inge, das habe ich schon mehrmals mit der russischen Sprache bemerkt :) Es gibt immer was, was man noch dazulernen kann, auch in einem Gebiet, wo man schon vieles weiß.

Gruß
Julia

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Geschrieben von  Igor am 02.11.2010 

Inge, weiss ich nicht, wie es bei mir weiter mit dem Deutschen geht, aber seitdem ich mich mit dem zu beschäftigen versuche, mache ich sicherlich auch im Ru weniger Fehler. Also, es kommt mir sowieso zugute.

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Schreiben Sie Ihre Antwort oder Kommentare hier:

Betonte Silben können Sie mit { } zeigen. Die Buchstaben zwischen { } werden rot und fett dargestellt. priw{je}t -> priwjet

Name:
Email:
Ihre Kommentare
Bitte tragen Sie die Summe ein:    1+2=  
 
 


Zurück zu allen Nachrichten Neue Frage erstellen