Betreff:: Später nach Russland wohnen fahren?

Gefragt von Vlad am 25.08.2010 20:35

Hallo, ich bin in Russland geboren und mit 3 Jahren hierher gefahren mit meinem Eltern und wohne nun schon 13 Jahre hier in Deutschland. Nun mache ich meinen Mittleren Bildungabschluss und will nacher etwas Arbeiten gehen um später wieder nach Russland zu ziehen da ich dort schon sehr oft war und die meisten Verwandten dort sind und mir es sehr gut gefällt. Russisch und Deutsch kann ich fließend Reden nur das mit dem Russisch schreiben klappt noch nicht ganz aber das werde ich auch schaffen weil lerne jeden Tag.

Nun meine Frage ist wenn ich nun wieder nach Russland ziehe, werde ich dort Probleme mit der Arbeit haben? Bzw. wäre es möglich dort einen Job zu finden oder so?
Weil ich will mich jetzt für mehrere Jahre bei der Bundeswehr hier in Deutschland verpflichten wenn ich den Abschluss habe um etwas Geld zu verdienen und dann in Russland direkt eine Wohnung kaufen mit meinen Eltern.

Aber die Haupte frage, der Anfang in Russland wird sicher schwer fallen wie es halt überall ist...Sache der angewöhnung denke ich. Und halt die frage mit der Arbeit, muss jetzt natürlich kein Job sein wo man sehr viel Geld verdient aber halt wenigstens damit man dort normal wohnen kann? Ich kenne jemanden der Fährt paar mal in der Woche mehrere Tausend km hin und her mit einem Direktor also ist wie auf Russisch gesagt *водитель* und er Verdient garnicht schlecht und einen Abschluss in Russland braucht man ja nicht für jede Berufe.

Denkt ihr das wäre ein Problem dort zu Wohnen wenn man sich dort Wohnunh kauft,alles einrichtet,Auto usw mit dem Verdienten Geld?

Ich denke hab das jetzt sehr kompliziert alles geschrieben aber ich brauch halt eure Hilfe wie es dort mit der Arbeit ist. Weil in Deutschland ist das derzeit ja sehr schwer eine Arbeit zu bekommen. Da denke ich da trotzdem viele Verwandte von mir in Russland wohnen und ich auch Russe bin der Lesen/Schreiben könnte dann hätte ich theoretisch eigentlich keine Probleme einen Job zu finden oder? Weil die gibts dort wie Sand am Meer als ich im Urlaub dort war hat man überall Gesehen ob Zeitung oder Werbung immer wird etwas gesucht.


Danke euch allen im Vorraus.

MFG

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Geschrieben von  Julia am 25.08.2010 

Eigentlich ist es eine sehr naive Frage.. Erstens, einen guten Job zu kriegen ist ueberall auf der Welt kompliziert, naja, irgendeinen Job kann man schon kriegen, aber am besten hat man schon eine Hochschule hinter sich, und ist bestimmt leichter als in Deutschland irgendeine Arbeit zu kriegen, aber doch gibt es sie nicht "wie Sand am Meer", da solltest du dich nicht irren. Zweitens, wer kann dir sagen, wie sich der Jobmarkt in Russland innerhalb der naechsten Jahren aendert? Du willst doch auch nicht sofort nach Russland, sondern spaeter, wenn ich dich richtig verstanden habe. Also tut mir leid, wenn ich dir damit gar nicht geholfen habe, aber die Frage ist halt zu allgemein.

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Geschrieben von  Vlad am 25.08.2010 

Hallo, nein du hast mir geholfen Danke ich verstehe ist ne sehr komplizierte frage und ich muss da selber wissen wie ich das mache später bzw in paar Jahren alles überlegen und dann halt schauen.
Danke

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Geschrieben von  np am 27.08.2010 

...echt sehr naiv...
Zur Information: eine kleine 2-Zimmer Wohnung z.B. in Nowosibirsk (nicht zentral gelegen) kostet ca. 45.000 EURO. Es gibt keine Krankenversicherung wie hier in Deutschland, keine Arbeitslosenversicherung, keine Sozialhilfe. Die Arbeitslosenzahlen werden in Russland verheimlicht, offiziell sind das nur 6,8%, inoffiziell über 10% (in Deutschland 7,6%).

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Geschrieben von  Julia am 27.08.2010 

Doch, formal gibt es Kranken-, Arbeitslosenversicherungen und Sozialhilfe, allerdings sind sie alle zum Leben einfach nicht genug, dass heisst, davon kann man nicht wirklich existieren, sie alle sind weniger als das reale Existenzminimum. Auch mit der Altersrente ist es nicht viel erfolgstraechtiger. Deshalb, falls man doch aus Deutschland nach Russland einwandern moechte, sollte man sich in Russland zuerst mindestens eine sehr gute Arbeitsstelle sichern und erst dann das Leben da anfangen.

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Geschrieben von  obu am 27.08.2010 

Oder mit einer deutschen Altersrente als Rentner sich in Russland niederlassen???
Für Vlad dürfte das noch so ungefähr 40 Jahre dauern. Wie wohl Russland dann aussieht?

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Geschrieben von  Julia am 27.08.2010 

Othmar, ich habe zwei Fragen, die mich an Ihrem Beitrag jetzt einfach sprachbezueglich interessiert haben:
1. Warum haben Sie im Satz "Oder mit einer deutschen Altersrente als Rentner sich in Russland niederlassen???" das "sich" nicht gleich nach dem "oder" gesetzt, waere es so nicht richtiger? Ich dachte, es gibt eine Regel, die ganz genau bestimmt, wo es platziert sein muss... irre ich mich?
2. Ihr Satz "Wie wohl Russland dann aussieht?" ist eine direkte Frage, oder? Wieso steht es dann in einer umgekehrten Woerterreihenfolge? Also warum nicht "Wie sieht wohl Russland dann aus?"? Wenn es keine direkte Frage ist, worauf bezieht sich dann dieser quasi Nebensatz?
Ich haette es gerne verstanden und vielen Dank fuer Ihre Antwort im voraus!

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Geschrieben von  hm am 27.08.2010 

@ Julia
Ich glaube, Du bist online. Habe schon mal am Nachmittag deine Fragen an obu gelesen. Ich möchte ihm nicht vorgreifen, er kommt bestimmt wieder vot Mitternacht. Nur soviel: Es ist schon in Ordnung, wie er es geschrieben hat. Er wird es Dir sicher erklären. Nur damit Du ruhig schlafen kannst, wenn obu sich nicht melden sollte.
Gruß,
hm

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Geschrieben von  obu am 27.08.2010 

@Julia
Die beiden Fragen sind rhetorisch. Sie sind an niemanden gerichtet. Es sind auch keine "richtigen" Sätze - es sind Einfälle, Gedanken, Ideen, Leidenschaft und Emotionen, die mir beim Lesen von Vlads Beitrag durch den Kopf oder durchs Herz gegangen sind.
Vielleicht kann Inge oder hm besser als ich erklären, was den Unterschied zwischen
"Wie wohl Russland dann aussieht?" und
"Wie sieht wohl Russland dann aus?"
Wegen "sich", weiss ich auch nicht recht. Ich wollte zuerst die Situation (für Vlad in 40 Jahren) in den Vordergrund stellen und der entsprechenden finanziellen Situation, und erst dann, was geschehen soll (sich niederlassen). Im einführenden "oder" steckt das Wissen um die Situation von Vlad. Ein wahrscheinlich noch nicht Zwanzigjähriger will nach Russland, wo er sein Brötchen verdienen muss. Früher wäre er vielleicht mit dem Komsomolzen nach Osten gezogen, ein neues strahlendes Russland aufzubauen.
Wahrscheinlich wäre der Satz grammatikalisch korrekter, wenn ich nach "Oder" und vor "sich" je ein Komma gesetzt hätte? Aber ich wollte doch den Gegensatz erhellen "Ein Jüngling ohne Geld" - "Ein Alter mit sicherer Rente", wer kommt wohl besser zurecht.
Ja, Julia, Sprache ist für mich nicht nur grammatikalisch richtig zusammengebaute Worte. Die Frage ist, wie bringt man den Ton, die Musik, das Schwingen der Luft aufs Papier? Es ist ja nicht was ich sage wichtig, sondern was mein Gegenüber hört, versteht, beim Lesen fühlt, mitschwingt. Kapiert?
Und nun schliesse ich mich hm an, schlafen Sie ruhig. Othmar.

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Geschrieben von  Julia am 28.08.2010 

Othmar, danke fuer Ihre Antwort, Sie haben mich aber nicht ganz richtig verstanden, irgendwie hatte ich beim Lesen Ihrer Antwort ein Gefuehl, als ob Sie sich oder die deutsche Sprache oder ueberhaupt eine Sprache gegen mich oder gegen zu strukturiertes Aufbauen der Saetze schuetzen wollen, wieso denn? Das war einfaches Interesse von meiner Seite, weil ich ja bloss die Sprache besser verstehen moechte und sie nicht so gut spueren kann wie Sie als Muttersprachler, und zum etwas verstehen muss man doch Fragen stellen, oder? Denken Sie etwa, dass ich nicht kapiere, dass eine Sprache lebendig ist oder dass sie viel mit Musik zu tun hat? Ich bin uebrigens Musikerin, das liegt mir sehr nah am Herzen.

Hartmut, danke auch fuer deinen Beitrag. Fuer mich ist es halt wichtig zu wissen, was oder auf welche Weise ein Satz korrekt gebildet waere und auf welche nicht, einfach zum Unterscheiden, das heisst noch lange nicht, dass ich ausschliesslich nur fuer korrekt gebildete Saetze bin.

Gruesse an alle.

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Geschrieben von  hm am 28.08.2010 

@ Julia
Ich habe gerade E-Mails abgerufen und hier mal vorbeigeschaut. Zu dem "Problem" schreibe ich nur mal meine Empfindungen, frag' mich nicht nach Regeln, da bin ich aufgeschmissen!
Vorweg: Ich glaube nicht, daß obu sich (oder die Sprache) irgendwie angegriffen fühlte. Er hat eigentlich nur mitgeteilt, daß er "frei von der Leber weg" etwas auf Vlad's Ansinnen erwidert hat. Zu den Satzstellungen gibt es ja auch nicht viel zu sagen.
1."Oder mit einer deutschen Altersrente als Rentner sich in Russland niederlassen???" (original)
2.Oder sich mit einer deutschen Altersrente als Rentner in Russland niederlassen?
3. Oder in Rußland sich als Rentner mit einer deutschen Altersrente niederlassen?
Das ist alles gleich! Der Satz braucht ohnehin eine Vorgeschichte (2.Variante), da er mit "Oder" beginnt, das ist bei einem separat stehenden Satz schwer vermittelbar!
"Wie wohl Russland dann aussieht?" und
"Wie sieht wohl Russland dann aus?"
Hier verhält es sich ähnlich. Die brutale (direkte) Frage wäre: "Wie sieht Rußland dann aus?"
Durch das "wohl" schwingt schon eine starke Ungewißheit mit. Vielleicht noch ein bißchen mehr, wenn das "wohl" gleich am Anfang steht. Das ist aber nur mein persönliches Gefühl. Das entspricht etwa einem Halbton in der Musik! :-)!
Man rechnet natürlich beim Schreiben auch nicht immer damit, daß ein Kommentar von einer angehenden Perfektionistin zerpflückt wird. Aber als Musikerin.....
Herzliche Vormittagsgrüße,
hm

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Geschrieben von  Julia am 28.08.2010 

Hartmut, mittlerweile habe ich mir meine Fragen schon beatnwortet, ein bisschen mit Othmars Hilfe, ein bisschen mit deiner, aber ueberwiegend aus meiner Zusammenanalyse - wahrscheinlich faellt es einfach schwer fuer einen Muttersprachler alles zu erklaeren, was er sagt oder schreibt, wieso nicht anders, das kenne ich auch im Russischen als Russischmuttersprachlerin, trotzdem ist es fuer einen Fremden schoen, wenn was rational erklaert wird, so versteht man das halt besser oder einfach schneller, deswegen gibt es ja auch Sprachenwissenschaft. Heisst natuerlich nicht, dass ich eine Antwort von dir oder von Othmar "gefordert" habe oder erwartet habe, dass ihr mir alles erklaeren koennt oder wollt, ist doch keine Noetigung, ich habe einfach das gefragt, was ich nicht verstanden hatte, und schoen, dass ich dabei doch eure Antworte darauf bekommen habe, wenn es nicht so gewesen waere, waere es auch nicht so schlimm. Ich habe im Alltag leider keine Moeglichkeit, nach solchen Dingen zu fragen, deswegen mache ich das hier und versuche uebrigens auch selbst auf solche Fragen fuer die russische Sprache eine Antwort zu geben, wenn es aber fuer dich oder fuer Othmar zu anstrengend ist oder wenn ihr einfach keine Lust dazu habt, so was zu diskutieren (das Forum ist schliesslich fuer die Hilfe im Russischen bestimmt und nicht im Deutschen), dann zwingt euch auch keiner dazu, aber wer stoert mich, meine Fragen zu stellen? Verstehst du, was ich meine? Und ich bin doch keine Perfektionistin, ich denke, es ist normal zu fragen, was man nicht versteht. Halbton ist uebrigens ein SEHR grosser Unterschied in der Musik... Naja, damit ist das Thema beendet, hoffe ich. Bitte reagiert naechstes Mal nicht so heftig, wenn ich was frage, also nicht wie auf ein "Zerpfluecken", danke.

Schoenen Tag noch euch allen.

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Geschrieben von  hm am 28.08.2010 

Julchen,
jetzt wird mir wohl das bevorstehende Mittagessen nicht so recht schmecken. Meine letzten Worte waren jedenfalls scherzhaft gemeint. Vielleicht sollte ich sie besser in Ausführungszeichen setzen. So die "angehende Perfektionistin" das "Zerpflücken", wie auch die "Musikerin..." ? Liegt es nur am fehlenden Ton oder der fremden Sprache oder an meiner Wortwahl? Irgendwie kam mir die Humordebatte mit Chris ins Gedächtnis, weiß auch nicht warum. Vielleicht ist es ja auch nur der Blickwinkel, aus der man eine Sache betrachtet (oder betrachten will?).
Ich hoffe, Du fragst weiter, denn wer nicht antworten will, der wird es auch nicht tun, da mußt Du dir keine Sorgen machen. Ich freue mich jedenfalls über jeden Kommentar von Dir!
Wenn dein Zorn verraucht ist, dann ist bestimmt auch alles wieder gut!
Liebe Grüße,
hm
Wurde gerade zum Essen gerufen!

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Geschrieben von  obu am 28.08.2010 

Julia, wenn Sie wollen, werde ich näher auf Ihren Brief eingehen. Klicken sie oben "obu" an. Hier nur eine einzige winzige Änderung:
.... und zum etwas verstehen ...
=> .... und um etwas zu verstehen ...
Klar, wer die Antwort nicht scheut, fragt.
Othmar

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Geschrieben von  Julia am 28.08.2010 

@obu

Diesmal habe ich keine Fragen mehr, naechstes Mal mache ich dann, wie Sie mir angeboten haben, wenn es nicht hier im Forum erklaert sein koennte. Danke. Mit meinem Fehler ("um etwas zu verstehen") ist alles klar, danke auch fuer den Hinweis.

@hm

Na, siehst du, du hast gedacht, ich aergere mich, obwohl es nicht stimmt, und ich habe deine Worte und vielleicht auch Othmars Worte zu ernst genommen - ich glaube, es liegt vor allem daran, dass alles hier halt nur schriftlich ist, also ohne menschliche Intonation, und wenn der eine hier was schreibt, denkt er, der andere wuerde ihn automatisch richtig verstehen, das heisst, wuerde seinen Beitrag mit der richtigen Intonation lesen, dafuer muss man sich aber ziemlich gut persoenlich kennen, um immer diese gemeinte Intonation richtig "abzulesen".

Ich hoffe, dein Mittagessen hat dir trotzdem gut geschmeckt, bitte um Entschuldigung.

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Geschrieben von  Inge Hummel am 28.08.2010 

Nachdem mich Othmar auch angesprochen hat, hier meine Ein- Auslassungen:

Julia, Sie hatten Vlad in Ihrem Beitrag sehr empfohlen, sich zuerst eine sehr gute (auf Dauer sichere)
Arbeit zu suchen, bevor er sich entscheidet, in Russland sein Leben zu verbringen. Othmar hat diesen Gedanken weiter gesponnen. Nicht wenige deutsche Rentner – vielleicht auch schweizerische – lassen sich beispielsweise in Spanien nieder. Man bekommt seine monatliche Rente und kann mit ihr dort gut leben – obwohl ich auch schon von einigen gehört habe, dass sie zurückgekehrt sind. Häufig wegen der medizinischen Versorgung.
Othmar überlegte für den jungen Mann, ob es für ihn vielleicht eine Möglichkeit wäre, sich erst als Rentner in Russland niederzulassen.

Man könnte Ihren letzten Satz mit einem Komma beenden und Othmars Satz einfach bis zu den drei Fragezeichen anfügen, wobei ich als Norddeutsche das „sich“ gleich hinter das „oder“ gestellt hätte. Aber nach der Ermahnung meines Mannes, dass wir Norddeutschen meinen, nur wir würden das richtige und wahre Hochdeutsch sprechen und schreiben; und weil wir hin und wieder unseren Urlaub in der Schweiz verbringen, weiß ich, dass die Wortstellung der Schweizer in manchen Sätzen von unserer etwas abweicht.
Othmars letzten Satz hätte ich auch etwas anders formuliert, aber auch nicht so, wie Sie. Entweder „ Wie wird Russland dann wohl aussehen?“, oder „Wie Russland dann wohl aussieht?“
Nach einer Begründung dürfen Sie mich allerdings nicht fragen. Wie Sie schon mitbekommen haben, bin ich weder in der deutschen Grammatik noch und schon gar nicht in der russischen sicher.
Aber bitte helfen und fragen Sie weiter und fühlen Sie sich in nicht irgendeiner Weise von Othmar oder Hartmut angegriffen. Das liegt beiden absolut fern; da bin ich ganz sicher!

Noch einen wunderschönen Nachmittag
Wünscht allen Forumteilnehmern
Inge Hummel

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Geschrieben von  Julia am 28.08.2010 

@Inge

Danke auch fuer Ihre Meinung.

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Geschrieben von  obu am 28.08.2010 

Danke Inge

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Geschrieben von  hm am 28.08.2010 

Спасибо, Инга.
Узвини, Юля! Мне очень жаль, daß es Dir in den "falschen Hals" gekommen ist. Weiß nicht, wie man Letzteres russisch ausdrücken könnte.
Aber Mißverständnisse sind da, um ausgeräumt zu werden. Auf weitere gute Zusammenarbeit!
hm

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Geschrieben von  Julia am 28.08.2010 

daß es Dir in den "falschen Hals" gekommen ist-----
...что ты неправильно меня (это/ всё) поняла/ ...что ты ошибочно поняла/ ...что вышло недоразумение (dass es zum Missverstaendnis gebracht hat)/ ...что ты не так всё восприняла (empfunden, wahrgenommen hat). Danke fuer deine Bemuehungen, Russisch zu schreiben, Hartmut :)

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Geschrieben von  хм am 28.08.2010 

Спасибо за "ошибочные горла"(???)!

Спокойной ночи,
хм

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Geschrieben von  obu am 29.08.2010 

(dass es zum Missverstaendnis gebracht hat)/

Julia, zu Missverstädnissen kommt es
хорошего воскресения

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Geschrieben von  Julia am 29.08.2010 

@hm

Нет, с "горлами" никак не получится по-русски :), просто: "что ты неправильно/ошибочно поняла/восприняла".

@obu

Спасибо, Отмар.
лучше: "воскресенья". "Воскресение" употребляется больше в значении "Auferstehung " в религиозных и тому подобных контекстах.

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Geschrieben von  obu am 29.08.2010 

@ Julia - ich schulde Ihnen noch eine Antwort - я должен Вам ещё ответ

Ju:---И все очи слёзны-----
Formal ist es so in Ordnung, aber hört sich komisch an, weil es schon irgendwie veraltet und (fast) nur in der Dichtung/Liedern zu treffen ist.
O:----Я выбрал "очи" с умыслом, а гордился, когда увидел "ока" на переводе я получил от вас. Иначе я знаю око только от песни "очи чёрные".

Ich wählte hier absichtlich das alte Wort für Auge, und war, als ich es in der Übersetzung, die Sie mir schickten, entdeckte, ganz stolz. (hm im deutschen stehen die Verben immer am Schluss! J ). Sonst kenne ich das Wort nur im Lied "очи чёрные".

Ju:-- ABER: Das Melodrama ist nicht das, was das Volk in diesem Melodrama zum weinen bringt, oder? Ich habe es auch in Ihrer deutschen Variante nicht verstanden: Wer oder was drückt denn dem Volk auf die Tränendrüsen?
"И в бурю восторженный гул перерос,
Друзья обнялись, и во взоре
У каждого радость и горе,
И нет ни единого ока без слез,"

O:--- Конечно, содержание мелодрамы, нет мелодрамы сам, заставляет плакать народ.
Содержание баллады это:
Жили-были террорист по имени Дамон две тысяча лет назад в Сицилии. Он хотел убить диктатора, но КГБ поймал его и диктатор приказал его повесить.
У Дамон были срочные дела и диктатор согласен, что друг будет повесить, если Дамон не вернулся через трёх дня. Но Дамон опоздал и только достал, когда друг был на эшафоте. Он вовремя мог спасать своего друга. Диктатор услышал об этом дружбе, а на конце хотел дружиться с ними.

Natürlich, der Inhalt des Melodramas, nicht das Melodrama selbst, brachte das Volk zu Weinen. Der Inhalt der Ballade ist kurz so:
Es war einmal ein Terrorist namens Damon auf Sizilien. Er wollte den Diktator ermorden, aber das KGB erwischte ihn, und der Diktator befahl ihn erhängen.
Damon aber hatte noch dringende Geschäfte zu erledigen, und der Diktator war einverstanden, dass sein Freund erhängt würde, falls er nicht innerhalb dreier Tage zurück sei. Aber Damon verspätete sich und kam erst an, als der Freund auf dem Schafott stand. Er konnte den Freund gerade noch retten. Der Diktator hörte von dieser Freundschaft und wollte sich mit ihnen befreunden:
Ich sei, gewährt mir die Bitte,
in euerem Bunde der Dritte.

Schiller hat noch andere Balladen geschrieben, die berühmteste ist wohl "Die Glocke". Früher war es, soviel ich weiss, Ehrensache, diese Ballade auswendig zu können. Für manche zwar nur die Kurzfassung:
Loch in Erde
Bronze rin,
Glocke fertig
bim, bim, bim.
http://ingeb.org/Lieder/festgema.html

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Geschrieben von  Julia am 29.08.2010 

@obu

Sehr aufschlussreich, danke, ich glaube, ich werde mich etwas spaeter bemuehen, diese Ballade von der Glocke durchzulesen. Jetzt aber zuerst die Korrekturen.

я должен Вам ещё ответ ----
geht so, aber besser waere "я Вам задолжал еще один ответ" oder einfach, etwas weiter weg von Ihrer Version, "я Вам еще не ответил на один вопрос/ еще один Ваш вопрос остался без ответа"

Я выбрал "очи" с умыслом, а гордился, когда увидел "ока" на переводе я получил от вас-----
der Abschnitt mit "а гордился, когда увидел...": Entweder "и гордился, когда увидел..." oder "а когда увидел...., гордился" (aber in der zweiten Alternative waere besser "был горд"). Zu erklaeren, warum so, waere es hier sehr schwer, aber ich probiere: Was haben Sie gemacht? Вы выбрали и гордились, hier gibt es keine Gegenueberstellung zu "гордиться". Das "a" passt aber zu "а когда увидел" als ein kleiner Zeit(en?)exkurs. "на переводе я получил от вас" - в переводе, который я получил от Вас (die Anrede zu der einen Person waere grammatikalisch richtig grosszuschreiben, genauso wie im Deutschen).

Иначе я знаю око только от песни "очи чёрные".
----------
иначе я знаю "око" (откуда?) только из песни/ иначе я встречал "око" (где?) только в песне.
Ich wuerde hier aber lieber so schreiben: "А так я знаю "око" только из песни..."

Конечно, содержание мелодрамы, нет мелодрамы сам, заставляет плакать народ. ------
Конечно, содержание мелодрамы, (а) не сама мелодрама, заставляет плакать народ.

Содержание баллады это: Ballade ist kurz so: -------
Краткое содержание баллады:


Жили-были террорист по имени Дамон две тысяча лет назад в Сицилии. ---
Жил-был (es geht hier im Satz nur um die eine Person, nicht um mehrere) террорист по имени Дамон (in der russischen Uebersetzung heisst er Мерос, warum auch immer...) две тысячи лет назад в Сицилии.

но КГБ поймал его ------- Naja, ist wohl wieder Ihr Scherz, Othmar, oder? Jedenfalls, waere hier besser поймало - obwohl КГБ = Комитет Государственной Безопасности, also Комитет ist schon Maskulina, aber fuer diese Abkuerzung benutzt man komischerweise neutrale Endungen).

У Дамон были срочные дела и диктатор согласен, что друг будет повесить, если Дамон не вернулся через трёх дня. ----
У Дамона были срочные дела, и диктатор согласился, что (вместо него) будет повешен/повесят его друга, если Дамон не вернётся через три дня.

Но Дамон опоздал и только достал, когда друг был на эшафоте.---
Но Дамон опоздал и успел только тогда, когда друг был (уже) на эшафоте.

Он вовремя мог спасать своего друга. ----
Entweder "он вовремя спас своего друга" als eine abgeschlossene Handlung oder "он как раз еще мог спасти своего друга" als eine Moeglichkeit.

Диктатор услышал об этом дружбе, а на конце хотел дружиться с ними. ------
об этой дружбе, а в конце захотел подружиться с ними. In dem einem und denselben Satz verwendet man normalerweise nicht eine Mischung von der perfektiven und unperfektiven Verbenform, deswegen: Sie haben geschrieben "услышал", es ist eine perfektive Form (ist auch sehr passend und richtig hier), weiter im Satz sollte am besten auch diese Form benutzt werden - захотел, подружиться.

Он влажными смотрит очами:
«Ваш царь побеждённый пред вами.
Он понял, что дружба — не призрак, не сон,
И с просьбою к вам обращается он:
На диво грядущим столетьям
В союз ваш принять его третьим».

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Geschrieben von  hm am 29.08.2010 

Haha - Danke für die "falschen Hälse" sollte bedeuten: Danke für die vier Vatianten, die Du mir für den Ausdruck vorgeschlagen hast. Das die "Hälse" im Russischen nicht funktionieren, habe ich mir schon gedacht, sonst hätte ich sie schon im Ausgangssatz mit eingebastelt. Aber ich freue mich, daß Du den Ausdruck richtig interpretiert hast. Warst Du wieder auf deiner Spezial-Website?
Schönen Sonntag,
hm

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Geschrieben von  hm am 29.08.2010 

@ Julia
Habe gerade die Korrekturen für obu gelesen.
"(in der russischen Uebersetzung heisst er Мерос, warum auch immer...)"
Ich habe es noch so gelernt: "Zu Dionys, dem Tyrannen, schlich Myros, den Dolch im Gewande." Ich hoffe, das war das Original. Daher der russische "Мерос".

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Geschrieben von  Julia am 29.08.2010 

@hm

Den Ausdruck "in den falschen Hals kommen/geraten" habe ich schon mal getroffen und sogar fuer jemanden uebersetzt, so dass ich ihn schon gekannt habe, aber auf "meiner Spezial-Webseite" habe ich ihn trotzdem nochmal nachgeschaut, um sicher zu sein.

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Geschrieben von  obu am 29.08.2010 

@hm Zu Ihrer Frage siehe
http://www.kombu.de/buergsch.htm
Da wird die Konfusion bezüglih der Namen erwähnt.
Mir ging es allerdings mehr um
по имени, или только имени, как я читал
"театр кукол имени Образцова".

Ich wünsche Ihnen einen schönen Sonntag - in deutsch geht es ohne Auferstehung!
Othmar

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Geschrieben von  Julia am 29.08.2010 

@obu

in russisch auch: Sonntag ist halt воскресенье, nicht воскресение ;)
Darf ich fragen, was Sie unter
"Mir ging es allerdings mehr um
по имени, или только имени"
gemeint haben?

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Geschrieben von  obu am 29.08.2010 

@ Julia
воскресение, воскресенье
Опять, я знаю, хотя я никогда слышал разницу. А я не уверен, Русские ли слышали разницу.
В следующем году я поздравлю Вас с Пасхой словами
"Христос воскрес".

Как правильно? по имени Виктор, .имени Виктор, или с именем Виктор
это я хотел знать.

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Geschrieben von  Julia am 30.08.2010 

Как правильно? по имени Виктор, .имени Виктор, или с именем Виктор
это я хотел знать.----
Отмар, это зависит от глагола, а не от самого слова "имя". В частности, если переводить Вашу фразу "Mir ging es allerdings mehr um..." на русский язык, то тоже зависит от того, как именно Вы ее переведете. Например, "Мне более важно было имя" или "Для меня речь шла, прежде всего, об имени", "Я хотел акцентировать внимание на имени" и т.д.

хотя я никогда слышал разницу----
хотя я никогда не слышал разницу. Haben Sie hier wirklich die Vergangenheit gemeint? Zum naechsten Satz passt die Vergangenheit noch weniger, denn Sie sagen ja so allgemein oder es klingt zumindest so allgemein.
А я не уверен, Русские ли слышали разницу. -----
Es interessiert Sie doch, ob die Russen ueberhaupt selber den Unterschied hoeren, oder? (nicht gehoert haben). Die Wortstellung ist hier nicht ganz in Ordnung: "А я не уверен, слышали ли русские разницу" (Akzent auf "слышали ли")./ "А я не уверен, слышат ли разницу русские" (Akzent auf "русские").

Да, разница не всегда слышна, это так. Но на письме (=письменно) она весьма заметна. Впрочем, и в речи она чаще всего тоже не ускользает от уха.

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Geschrieben von  Julia am 30.08.2010 

Vielleicht koennte mir jemand ein Wort erklaeren, das ich in Woerterbuechern nicht gefunden habe:
raudlen
Danke!

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Geschrieben von  hm am 30.08.2010 

@ obu
Danke für den Link. Endlich mal wieder "Die Bürgschaft" im Ganzen gelesen. So haben wir noch nach dem Erstdruck gelernt, nur war "Mörös" dann eben Myros. An die Schreibweise im Schulbuch kann ich mich noch ziemlich genau erinnern.
Wenn der KGB dort schon aktiv war,könnte Herr Putin ev. gar nicht bei uns in Dresden, sondern in Syrakus aktiv gewesen sein?? :-)
Habe natürlich gerade Julias Antwort gelesen. Ist die имени-Frage denn nun geklärt? Wolltest Du nicht wissen, welche der 3 Varianten die richtige ist?
1. по имени )
2. имени ) Wiktor (oder Damon, ist egal)
3. с именем )
Vielleicht liegt es ja nur an meinen geringen Russisch-Kenntnissen, daß ich nicht alles geschnallt habe.

@ Julia
Wenn das kein Ortsname ist, dann kann ich Dir nicht helfen. Das muß aber nichts bedeuten!

Gruß,
hm

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Geschrieben von  Julia am 30.08.2010 

@hm

Nein, es sollte ein Verb sein, wenn ich es richtig verstehe... Ich habe also den Link von obu angeschaut (Schillers "Die Glocke") und mich bemueht, diese Ballade durchzulesen, und da habe ich das getroffen:
"Raudlend in des Henkels Bogen
Schießts mit feuerbraunen Wogen."

@hm und obu

Ich habe die Frage zuerst nicht kapiert. Wenn es also, wie Hartmut schreibt, den Satz betrifft "Es war einmal ein Terrorist namens Damon", dann hat Othmar es ganz richtig uebersetzt - "по имени": "Жил-был (однажды) террорист по имени Дамон".

Und "имени кого-то" hat eine ganz andere Bedeutung: als eine Widmung oder ein Andenken. So nennt man z.B. Wettbewerben, Stipendien, Preise, Theater, Hochschulen etc. ("Конкурс имени Чайковского" и т.д.).

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Geschrieben von  Julia am 30.08.2010 

* Wettbewerbe

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Geschrieben von  al am 30.08.2010 

@ Julia

http://forum.wordreference.com/showthread.php?t=1541491

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Geschrieben von  Julia am 30.08.2010 

@al

Danke, vielleicht ist es wirklich nur ein Tipp(Scan?)fehler.

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Geschrieben von  hm am 30.08.2010 

http://www.balladen.de/web/sites/balladen_gedichte/autoren.php?b05=20&b16=196
Wohl! nun kann der Guß beginnen,
Schön gezacket ist der Bruch.
Doch bevor wir's lassen rinnen,
Betet einen frommen Spruch!
Stoßt den Zapfen aus!
Gott bewahr das Haus!
Rauchend in des Henkels Bogen
Schießt's mit feuerbraunen Wogen.

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Geschrieben von  Julia am 30.08.2010 

@hm

Danke Hartmut, der Beitrag von al hat mir schon geholfen, ich hatte bloss keinen Verdacht, es koennte falsch gescannt(ist es so richtig?) werden. Der Link mit dem falschen Wort ist hier http://ingeb.org/Lieder/festgema.html

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Geschrieben von  hm am 30.08.2010 

@ Julia
Jaja, den Link hatte ich schon benutzt und dann weiter gesucht - und gefunden.

....,es könnte falsch gescannt sein (oder gescannt worden sein), ist richtig.

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Geschrieben von  obu am 30.08.2010 

@Julia
zur guten Nacht:
gerade habe ich den letzten Schriftwechsel gesehen, so ist mein jetziger Beitrag fast überflüssig. Aber vielleicht habe ich ein paar Fehler gemacht, die mir Julia korrigieren kann.

Имя мне не была важна. Мне только был нужен имя для террориста, и хотел пользовать
"namens, mit dem Namen", но как, я не был уверен. Думал, когда не правильно, что Вы исправите! Хитрый, нет (да)?
Какая версия (грамматично) правильно:
Знайте Вы дурака по имени Отмар?
Знайте Вы дурочку имени Тамара?
Знайте Вы мальчика с именем Юра?

Der Name war mir nicht wichtig. Ich brauchte einfach einen Namen für den Terroristen und wollte "namens" brauchen, war mir aber nicht sicher, wie. Ich dachte, falls nicht richtig, das Sie mich sicher verbessern werden! Gemein, nicht?


хотя я никогда не слышал разницу.
До сих пор я никогда не слышал разницу.
Я думаю, что прошедшее время правильно. Можно происходит чудо.
Ich denke, das Imperfekt ist in Ordnung. Das war so, aber vielleicht geschieht noch ein Wunder.
Der zweite Teil ist komplizierter. Hier mache ich wahrscheinlich ein paar Sachen durcheinander.
1. Ich dachte, dass ли immer hinter dem betonten Wort steht, und
2. dachte ich, dass im Satz mit ли der Konjunktiv stehen sollte, also по-русски прошедшее время.
Natürlich muss die Betonung auf "Russen" liegen. Von denen vermutet man am ehesten, dass sie den Unterschied hören.
Wie man ь ausspricht, ist ein Kapitel für sich, oder eine andere Geschichte.
Othmar

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Geschrieben von  Julia am 31.08.2010 

@obu

"Имя" ist Neutrum. Also, "Имя мне было не важно".
Мне только был нужен имя для террориста---
Мне только было нужно имя для террориста

и хотел пользовать
"namens, mit dem Namen", но как, я не был уверен.----
zum "хотел" waere hier besset noch das "я" hinzufuegen, weil ja im ersten Satzteil "мне" und nicht "я" steht (мне только было нужно...), also: и я хотел использовать (einmalig)...
Ausserdem ist das Verb "пользовать" nicht besonders schoen, man sagt stattdessen normalerweise "пользоваться чем-то" und nicht "пользовать что".

Думал, когда не правильно, что Вы исправите------
Думал, (в случае,) если неправильно, то Вы исправите. Oder andere Satzstellung, dann passt auch Ihr "что": "Думал, что Вы исправите, если неправильно". Was haben Sie gedacht? "Что Вы думали?" - "dass ich es korrigiere" - "что я исправлю". Aber: "wenn..., dann..." = "если..., то...". Das "что" sollte sich am besten direkt da befinden, wo es hingehoert. Eigentlich koennte man Ihren Satz auch so stehen lassen, wie Sie ihn geschrieben haben, aber dann am besten mit der etwas deutlicheren Intonation (mit laengeren Pausen beim Reden), die auch die Punktuation beeinflusst: "Думал - если (вдруг) неправильно - что Вы исправите".

грамматично -------- грамматически

Правильно: Вы знаете кого-то по имени / знаете ли Вы кого-то по имени. Ich glaube, die Alternative mit "с именем" ist auch zulaessig, klingt aber etwas schlechter.

Natuerlich korrigiere ich gerne :)

Можно происходит чудо. ------
Nach "можно" steht normalerweise ein Infinitiv und es wird als "moeglich" oder als "darf man/darf ich/ kann man/ kann ich" uebersetzt: "Можно мне воды?" ("взять"/"попить" ist gemeint) - "Darf ich bitte Wasser nehmen/trinken?"; "Можно (ли) тут еще что-то исправить?" - "Kann man hier noch was verbessern?"/"Ist es moeglich, hier noch was zu verbessern?". Das alles passt zu ihrem Satz leider nicht. "Vielleicht geschieht noch ein Wunder", haben Sie geschrieben. "Vielleicht" ist russisch "может быть". Deshalb: "Может быть, еще произойдет (Futurum) чудо" (Akzent auf "чудо")/ "Может быть, произойдет еще чудо" (Akzent auf "произойдёт").

1. Ich dachte, dass ли immer hinter dem betonten Wort steht, und ------
Offenbar ist es nicht immer so, ich kann Ihnen hier leider keine grammatikalische Antwort geben oder eine Regel anfuehren, aber ich zeige Ihnen ein paar Beispiele.
Я вчера видел на улице двух мужчин - не знаю, русские (ли) это были или немцы. (Akzent auf "русские или немцы")/ - не знаю, были ли это русские или немцы (Akzent wieder auf "русские или немцы", die Melodik ist einfach ein bisschen anders).
Ты себя как-то странно ведешь - ты ли это? (Akzent auf "ты").
Я не заметил в темноте, был ли там мальчик. (Akzent auf "был", das heisst, ich weiss nicht, ob da ueberhaupt jemand in der Dunkelheit war).
Я не заметил в темноте, мальчик ли там был.
(Akzent auf "мальчик", das heisst, jemand war in der Dunkelheit ganz sicher, aber ich weiss nicht, ob das ein Junge oder ein Maedchen war. Oder ob da der mir bekannte Junge oder eine Katze war).

Ihr Satz "А я не уверен, Русские ли слышали разницу" hat naemlich den folgenden Hintergrund: Behauptet wird, dass jemand den Unterschied doch hoert, und unbekannt ist, wer ist dieser jemand. Und wir wissen ja nicht, ob ueberhaupt jemand den Unterschied hoert, das wollten Sie auch ausdruecken, glaube ich, deswegen passt es da nicht. Zu Ihrem Satz kann man noch das anfuegen (damit verstehen Sie vielleicht auch besser, was ich meine): А я не уверен, Русские ли слышали разницу или это был кто-то другой, кто слышал эту разницу.

dachte ich, dass im Satz mit ли der Konjunktiv stehen sollte, also по-русски прошедшее время. ----
Nein, das stimmt nicht, ist genauso wie im Deutschen - "ob Sie das gehoert haben?" = "Слышали ли Вы это?", "ob Sie das hoeren?" = "Слышите ли Вы это?".
Aber Saetze, die im Deutschen im Konjuktiv(en?) stehen, muessen auf Russisch meistens mit dem Praeteritum + "бы" uebersetzt werden (also umgekehrtes Beispiel): "Ich moechte Sie was fragen" = "Я бы хотел у Вас кое-что спросить"; "Es waere schoen, wenn..." = "Было бы хорошо, если бы...".

Хорошего дня!

P.S. Kann sein, dass ich hier jetzt wieder viele Fehler gemacht habe oder mich vertippt habe, aber da mein Beitrag jetzt sehr lang ist, habe ich jetzt keine Lust mehr, ihn nochmal durchzulesen und selbst korrigieren... Vielleicht jemand anderer? ;)

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Geschrieben von  obu am 31.08.2010 

@hm
Ich habe KGB und Terroristen geschrieben, weil doch jedes Land seine Nationalhelden hat, angefangen bei Schillers Wilhelm Tell, dann Andreas Hofer, Garibalidi und wie sie alle heissen mögen. Heute wwürden sie als Terroristen verschrieen, es sei denn sir gewinnen, z.b. Fidel und Che.
othmar.

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Schreiben Sie Ihre Antwort oder Kommentare hier:

Betonte Silben können Sie mit { } zeigen. Die Buchstaben zwischen { } werden rot und fett dargestellt. priw{je}t -> priwjet

Name:
Email:
Ihre Kommentare
Bitte tragen Sie die Summe ein:    5+3=  
 
 


Zurück zu allen Nachrichten Neue Frage erstellen