Betreff:: Von russischer Frau reingelegt

Gefragt von Bernd am 13.05.2010 18:32

Hallo!
Kann sein dass ich hier falsch bin, aber im Moment bin ziemlich deprimiert und weiß mir nicht anders zu helfen.
Es geht darum, dass ich meine Frau vor ca. 3 Jahren geheiratet habe(bei ihr zuhause) und Sie jetzt knapp 2 Jahre hier ist. In diesen 2 Jahren gab es immer wieder Probleme, Sie war ausgezogen, kam zurück. Wollte nicht arbeiten, dann hat Sie eine Ausbildung angefangen.
Vor einigen Tagen waren wir bei der Ausländerbehörde, da erklärte Sie das unsere Ehe nicht mehr funktioniert Sie aber hier weiter bleiben wolle.
Uns wurde gesagt, das Sie eigentlich nicht bleiben darf, da die Ehe hier wenigstens 2 Jahre vollzogen werden muß, bevor Sie das uneingeschränkte Bleiberecht bekommen könne. Die Beamten fragten mich dann alleine, ob ich trotzdem für Sie unterschreiben würde, da Sie ja arbeite, sehr gut deutsch spreche und gut integriert sei und die Beamten da einen gewissen Spielraum hätten. Eigentlich wollte ich das nicht, aber da ich seit vielen Monaten unter starken Streß stehe und die zusätzlichen Belastung mit Ihr hatte, habe ich ja gesagt und unterschrieben.
Ich muß dazu noch sagen, in meinem Umfeld war bekannt, dass wir Probleme hatten und da gab es die Meinung, das Sie eh hierbleiben könnte, da Sie in einem Arbeitsverhältniss ist.

Drei Tage später gab es dann noch einen Streit wegen Geld, was ich sonst monatlich zu unseren Lebenshaltungskosten von ihr bekam und da meinte Sie im überheblich, aroganten Ton: was für Geld, ich denke, das mir da eher noch was von dir zustehen wird und Sie mich in Zukunft ausquetschen werde. Da bin ziemlich ausgepflippt und laut geworden. Danach hat Sie jemanden angerufen, die Sachen gepackt und ist ausgezogen.
Bin im Moment ein ziemliches nervenbündel und hätte gerne den ein oder anderen Rat. Ich weiß nicht mich hier jemand versteht, aber ich hoffe dass es hier den ein oder anderen gibt, der mir ohne häme ein Hilfestellung oder was auch immer geben könnte.
Bin ziemlich verzweifelt.

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Geschrieben von  Margot am 15.05.2010 

Hallo Bernd,

so traurig und enttäuschend es auch im Moment sein mag. Du weißt jetzt genau woran Du bist. Sie ist weg...und kommt nicht zurück.

Blick nach vorn und überlege was am besten für dich ist. Eine Scheidung wird wohl unumgänglich sein...

Alles Gute und viel Kraft
Margot

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Geschrieben von  Klaus am 17.05.2010 

Ich hatte mal mit jemanden zu tun, der mit einer Frau aus Moldawien in ähnlicher Situation war. Er dachte sogar an Selbstmord.

Erst mal zur AB und klären, ob da noch was rückgängig zu machen ist. Dann ab zum Anwalt und die Scheidung einreichen.

Gruß Klaus

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Geschrieben von  Margot am 23.05.2010 

So traurig und deprimierend die Situation auch ist...Selbstmord ist keine Alternative. Andere Mütter haben auch schöne Töchter. Kopf hoch und nach vorn sehn. Alles Gute Margot

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Geschrieben von  udo am 03.06.2010 

Hallo Bernd,

du bist kein Einzelfall, Fauen können sehr berrechnend sein. Ich hatte ein verhältnis mit einer russin in den letzten 6 wochen.
sie war hier mit einem russen seit zweieinhalb jahren verheratet.
sie war schon auf der suche nach einem ernährer für die zeit nach ihrer scheidung. sie dachte ich wäre das :-))
sie hatte alles geplant. sie wartete nur noch bis die 3 jahre ehe vorbei sind, und sie die unbefristete aufenhaltserlaubnis bekommt. danach scheidung.
nimm einfach margots rat an und alles wird wieder gut :-)

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Schreiben Sie Ihre Antwort oder Kommentare hier:

Betonte Silben können Sie mit { } zeigen. Die Buchstaben zwischen { } werden rot und fett dargestellt. priw{je}t -> priwjet

Name:
Email:
Ihre Kommentare
Bitte tragen Sie die Summe ein:    1+9=  
 
 


Zurück zu allen Nachrichten Neue Frage erstellen