Betreff:: Schwierigkeit von Russisch

Gefragt von Der, der fragt am 17.06.2009 18:53

Hallo,

Ist Russisch wirklich so schwer wie man immer sagt oder stimmt das gar nicht?
Welche Sprachen sind leichter als Russisch und welche schwerer?
Und ist es sinnvoll nach Deutsch, Englisch, Französisch und Spanisch Russisch zu lernen?

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Geschrieben von  medwed am 17.06.2009 

Hallo

Русский, я думаю, для немца сложнее будет, чем английский.

Ich glaube, dass Russisch schwerer ist, als Englisch.

IMHO

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Geschrieben von  Der, der fragt am 17.06.2009 

Спасибо.

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Geschrieben von  Лена am 17.06.2009 

Russisch ist eine slavische Sprache. Wenn Sie all die erwähnten Sprachen beherrschen, dann ist es zwar nützlich, weil Sie als Lerner erfahren sind. Aber der Wortschatz und die Grammtik dieser Sprachen werden Ihnen nicht helfen. Diese Stämme, die Sie aus Latein kennen, werden Sie im Russischen alle neu lernen müssen. Alles neu lernen. Sicher gibt es Internationalismen, aber der Rest ist eben Russisch:o).

Ferner müßten Sie sich drauf einstellen, dass Russisch eine flektierende Sprache ist. Das heißt 6 Fälle - alles wird deklieniert. Sie müßten erstmal einiges lernen, bevor Sie anfangen zu sprechen, selbständig kleine Sätze bilden, einfache Konversation führen. Gelernt werden muss systematisch und viel, damit Sie vorwärts kommen. So viel wie möglich mit der Sprache in Berührung kommen.
Die Betonung ist im Russischen willkürlich. Das heißt Sie wissen so gut wie nie im Voraus, wie ein Wort betont wird. Selbst wenn Sie das mal erfahren, kann sich die Betonung beim Deklinieren oder im Plural verschieben. Oder viel viel viel hören, was sowieso extrem notwendig ist.
Also brauchen Sie aus mehreren Gründen jemanden, der Sie kontrolliert.
Selbststudium würde ich nur einem MEnschen empfehlen, der schon mehrere Sprachen beherrscht und im Selbststudium erfolgreich ist. Und so weiter....

Dazu kommt noch, dass der deutsche Markt der Russischlehrbücher sehr dünn ist. Der russische Markt bietet viel, aber dann brauchen Sie unbedingt einen Lehrer, der übersetzt und erklärt.

Aber! Russisch zu erlernen ist machbar!
Für ein gutes Niveau braucht man aber ca.2-3 Jahre (intensiv!!!) und viel Praxis.

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Geschrieben von  Rebekka am 18.06.2009 

Hi!

Ich habe selber Englisch, Französisch und Spanisch gelernt, habe Türkisch und Finnisch angefangen und lerne seit April wieder Russisch. Ich hatte es vor ca. 8-9 Jahren mal angefangen, aber wieder beiseite gelegt, weil ich leider keinen Kontakt zu meinen russischen Freunden mehr hatte...

Wenn man schon so viele Sprachen gelernt hat wie du, dann weiß man wenigstens, dass das Sprachenlernen einem liegt und man kann's ja mal probieren :)

Ich finde Russisch sehr sehr schwer, aber sprechen und lesen und hören ist das A und O. Man muss sich halt trauen. Ich mache selber sehr viele Fehler und bin dankbar für jede Korrektion, aber das hilft einfach...

Ich lerne im Selbststudium, lasse mir aber von befreundeten Russen helfen, und einfach alles mitnehmen was man kriegen kann, an Wortschatz :)

Viel Erfolg!
Liebe Grüße,
Rebekka

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Geschrieben von  saika88 am 20.06.2009 

priwjet;

ich bin in deutschland aufgewachsen mein vater ist portugiese u meine mutter ist italienerin.seit ca einem halben jahr bin ich jetzt mit meinem russischen freund zusammen und lerne die sprache sehr schnell.er freut sich sehr das ich mich dafür interessiere und ich kann nur bestätigen das die sprache nur durch viel hören und viel hilfe zu erlernen ist.ohne einen menschen der die sprache perfekt beherrscht ist das relativ unmöglich.

gruß

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Geschrieben von  Elly am 21.06.2009 

Also ich hatte natürlich Englisch, dann ein bisschen Italienisch, Französisch und Spanisch und lerne Russisch. Ich muss allerdings sagen, dass ich mir mit Russisch viel leichter tu als mit Spanisch, obwohl die romanischen Sprachen, so heißt's zumindest meistens, leichter sind als die slawischen.

Ich glaub, das kommt immer auf den jeweiligen Typ (nicht nur Lerntyp) drauf an und ist auch sehr stark lehrerabhängig.

Ich kann Russisch auf jeden Fall nur weiterempfehlen. :) Wem's nicht liegt, der kann's ja immer noch lassen, aber dann hat er's wenigstens versucht. :)

LG,
Elly

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Geschrieben von  Gefährliches Halbwissen am 22.06.2009 

Ich kann nur sagen: Nur Mut! Es gibt keine "schwierigen" oder "leichten" Sprachen! Mit Fleiß, Leidenschaft und anständigen Lernbehelfen kommt man ganz von selber voran! Und je mehr Sprachen man kennt, desto besser!

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Schreiben Sie Ihre Antwort oder Kommentare hier:

Betonte Silben können Sie mit { } zeigen. Die Buchstaben zwischen { } werden rot und fett dargestellt. priw{je}t -> priwjet

Name:
Email:
Ihre Kommentare
Bitte tragen Sie die Summe ein:    3+2=  
 
 


Zurück zu allen Nachrichten Neue Frage erstellen