Betreff:: Assimil-Methode

Gefragt von Heribert am 18.01.2006 11:59

Hallo !

Hat jemand unter Ihnen / Euch Erfahrungen mit der Assimil - Methode, d.h. über den Assimil-Sprachkurs die russische Sprache zu erlernen ? Ist diese Methode wirklich erfolgsversprechend / erfolgbringend ?

Ich würde gerne Russisch lernen, die örtlichen Sprachschulen verlangen aber utopische Schulgebühren und die VHS kann nicht garantieren das Sprachkurse zustande kommen.

Mit Dank im Voraus !

Heribert

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Geschrieben von  Jens am 18.01.2006 

Hallo Heribert

Assimil - Russisch ohne Mühe heute - auf 4 Audio-CDs - ISBN 2-7005-1207-3 sprach mich an und ich kaufte das Programm.

Was mir an dem Programm gefällt:

Einmal das Buch. Jede Lektion besteht aus einem Lektionstext bestehend aus russischer Druckschrift, darunter in den ersten Lektionen in Lautschrift, auf der gegenüberliegenden Seite steht der deutsche Text, es hat eine Rubrik Anmerkungen. Hier stehen Hinweise zum russischen Text, Erklärungen dazu, grammatikalische Hinweise, Hinweise zur Aussprache usw. usw. Auch Hinweise auf Land und Leute, Gebräuche fehlen nicht. Im weiteren gibt es Anwenungsübungen bis hin zu Übersetzungstexten. Nicht zu vergessen: Jede Lektion wird von einer Illustration begleitet, mit russischem Text, die sehr humorvoll gestaltet sind.

Zum zweiten die Audio-CDs. Alle Texte werden von professionellen Sprecherinnen und Sprechern wiedergegeben. In den ersten Lektionen schön langsam, dann steigert sich das Tempo.

Zirka nach jeweils acht Lektionen ist eine Wiederholungslektion mit grammatikalischer Vertiefung eingebaut.

Am Ende des Buches hat es einen Grammatikanhang.

Das Wichtigste für mich sind die Sprecher, die mir den Klang der Wörter, die Sätze und somit die Sprache vermitteln.

Ich bin jetzt bei Lektion 47 und mache gerade eine längere Pause, um zu repetieren.

Viele Grüsse Jen

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Geschrieben von  Jens // zweite Nachricht am 18.01.2006 

Hallo Heribert und an die anderen Forumsteilnehmer

In meiner ersten Nachricht schrieb ich ziemlich ausführlich und enthusiastisch einen viel zu langen Text.

Als ich ihn dann abschicken wollte, hiess es Text zu lang.

Ich kürzte etwas und schickte ihn wieder ab, aber wieder hîess es Text zu lang.

Nach dem Motto "Try and see" - ich weiss klingt nicht sehr russisch - kürzte und kürzte ich bis dann Wunder über Wunder doch noch etwas mehr als meine Unterschrift im Kommentarfeld stand.

Der Russe liebt - wie wir - Sprichwörter:
Also zum Schluss meiner Ausführungen

"без труда не венещь рыбку из пруда"

пака Jens

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Geschrieben von  Heribert am 19.01.2006 

Lieber Jens,

danke für die ausführliche Antwort. Ist es also richtig, dass man mit einem solchen Sprachkurs auf CD (mit Begleitbüchern) eine Sprache erlernen kann ohne einen "Präsenzunterricht" in einer Schule zu besuchen ?

Gruß
Heribert

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Geschrieben von  Jens am 19.01.2006 

Hallo Heribert

Ich bin sicher, dass ja. Gut, ich lerne auch erst seit einem Jahr Russisch.

Ich begann mit dem russischen Alphabet, d.h. den kyrillischen Schriftzeichen. Ich dachte mir, dass ich dann bei einer Reise nach Russland wenigstens die Bezeichnung des Bahnhofs lesen kann.....

Als ich das dann hatte, packte mich der Ehrgeiz noch etwas mehr zu lernen und ich begann mit einem einfachen Sprachprogramm von Rosetta Stone.
Hier gab es Bildchen, die konnte man anklicken und der russische Text erschien, oder man klickte und der Text wurde gesprochen. Das war für den Anfang ganz nett. Als ich das kleine Programm durchgearbeitet hatte begann ich mit Assimil.

Welches ist Deine Motivation Russisch zu lernen? Damit meine ich, musst Du? Oder musst Du es in einer bestimmten Zeit lernen?

Im nächsten Fenster schreibe ich mehr.

Viele Grüsse Jens

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Geschrieben von  Jens am 19.01.2006 

Hallo Heribert

Hier die Fortsetzung.

Wichtig, ganz wichtig ist die Aussprache. Deshalb ist es ganz wichtig mit Kassetten oder Audio-CDS zu arbeiten.

Beim Schreiben gibt es die Druckschrift und die Schreibschrift, die sich unterscheiden. Beides gleich am Anfang zu lernen finde ich unsinnig, weil es - was mich betrifft - mich nur frustiert, zwei verschiedene Versionen zu lernen, bevor ich überhaupt ein Wort oder einen Satz gelernt habe.

Wichtig scheint mir, dass Du auch bei Assimil, nicht nur hörst und nachsprichtst und so lernst, sondern, dass Du die Sätze auch schreibst. So lernst Du die Buchstaben im Kontext anzuwenden und durch das verlangsamte Schreiben, lernst Du auch besser.

Neben Assimil, brauchst Du noch ein Wörterbuch. Viele Wörter habe ich nachgeschlagen, um zu sehen, ob frei übersetzt wurde oder genau. Und im Wörterbuch finde ich andere Begriffe, die mich interessieren.

Schwierig für mich zu lernen sind die Verben, da sie in zwei Aspekten vorkommen - Imperfektiv und Perfektiv. Wann wird das eine gebraucht und wann das andere. Die Regeln dazu gibt es, aber die Befolgung und Anwendung der Regeln bereitet mir Mühe.

Wichtig für mich war PONS, Verbtabellen, Russisch.

200 Verben sind dargestellt mit Konjugationen. Nach meiner Meinung ein absolutes "Must" Muss.

Schon wieder war mein Text zu lang und ich musste ihn streichen - er steht im nächsten Fenster.

Viele Grüsse Jens

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Geschrieben von  Jens am 19.01.2006 

Hallo Heribert

Hier das nächste Fenster und der Text aus dem vorherigen, das ich streichen musste.

Warum ich keinen Kurs besuche: Ich kann mein Tempo selber bestimmen. Geht der Kurslehrer zu schnell vorwärts - fühle ich mich unter Druck gesetzt. Geht er zu langsam vor - bin ich gelangweilt. Ich bin diszipliniert genug, alleine zu arbeiten und mir selber Ziele zu setzen.

Was für einen Kurs spricht: Man wird korrigiert, auf Fehler aufmerksam gemacht, bekommt Tips, manche lernen in der Gruppe leichter und brauchen den Gruppendruck und die Regelmässigkeit der Unterrichtsstunden.

Ich gebe hier nur meine persönliche Meinung wieder, vielleicht haben andere Forumsteilnehmer andere Vorstellungen oder Vorgehensweisen.

Dann wäre ich auch an ihren Argumenten und Erfahrungen interessiert.

Viele Grüsse Jens

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Geschrieben von  Heribert am 20.01.2006 

Hallo Jens

Nein, ich *muss* nicht Russisch lernen und habe auch keinen Zeitdruck. Ich möchte nur wieder etwas für mein Hirn tun, damit es nicht rostet :-)
Ich habe anscheinend ein *Händchen* für Sprachen, daher lerne ich alle 2 - 3 Jahre eine *neue*, bzw. frische eine *alte* auf. Ich hatte bisher nur immer die Möglichkeit mir eine reguläre Sprachschule vom Arbeitgeber finanzieren zu lassen, dass geht nun leider nicht mehr.

Gruß

Heribert

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Geschrieben von  Jens am 23.01.2006 

Hallo Heribert

Du schreibst:
"ich *muss* nicht Russisch lernen und habe auch keinen Zeitdruck. Ich möchte nur wieder etwas für mein Hirn tun, damit es nicht rostet :-)"

Da haben wir etwas gemeinsam - ich *muss* auch nicht. Vielleicht liegt darin auch der Reiz, dass man keinem Zwang unterworfen ist.

Weiter schreibst Du:
"Ich habe anscheinend ein *Händchen* für Sprachen..."

Das dagegen haben wir nicht gemeinsam. Ich spreche zwar mittlerweile sehr gut Französisch, aber das dauerte seine Zeit. Andere Sprachen wie Spanisch und Italienisch verstehe ich zwar ein wenig, aber gesprochen reicht es um einen Kaffee zu bestellen. Das mache ich dann aber vielleicht mit so viel Überzeugung, dass ich als Antwort darauf mit einem Redeschwall eingedeckt werde, der mich zwar freut aber mir auch meine sprachlichen Unzugänglichkeiten bewusst werden lässt.

Mit freundlichen Grüssen Jens

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Geschrieben von  Heribert am 25.01.2006 

Hallo Jens

Ich werde also einmal den Assimil-Kurs ausprobieren.
Danke für Deine Auskünfte & Hilfe.

Gruß

Heribert

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Geschrieben von  Robert am 09.07.2006 

Hallo Heribert,
was konntest Du inzwischen für Erfahrungen mit dem Assimil-Kurs sammeln?

Viele Grüße,
Robert

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Geschrieben von  georg am 09.07.2006 

VIEL besser als die PONS Verbtabelle ist das Buch 501 Russian Verbs von Beyer (einfach 501 Russian Verbs googeln)

Das Buch kommt zwar aus Amerika, aber ich konnte es problemlos in D beim Buchhändler bestellen, ca 12 Euro.

Assimil fand und finde ich sehr gut. Danach habe ich einen Intensivkurs gemacht (www.lsi-nrw.de)

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Geschrieben von  Christina am 22.11.2010 

Hallo zusammen, ich lerne derzeit Spanisch mit der Assimil Methode und habe hierbei gerade ein technisches Problem. Vielleicht kann mir ja jemand von euch helfen: Ich bin jetzt in der Lektion angekommen, ab der man selbst Sätze ins Mikrophon sprechen soll, um die Aussprache zu trainieren. Das Programm dazu habe ich installiert - aber immer wenn ich den benötigten Button für die Sprachaufnahme klicke, stürzt die Seite ab. Woran liegt das? Hatte das einer von euch auch schonmal?

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Schreiben Sie Ihre Antwort oder Kommentare hier:

Betonte Silben können Sie mit { } zeigen. Die Buchstaben zwischen { } werden rot und fett dargestellt. priw{je}t -> priwjet

Name:
Email:
Ihre Kommentare
Bitte tragen Sie die Summe ein:    5+6=  
 
 


Zurück zu allen Nachrichten Neue Frage erstellen