Betreff:: Russland, Mord an Kindern?

Gefragt von Markus am 07.05.2008 20:05

Meine Freundin stellt Russland immer als das Beste Land dar. Und sie behauptet sowas passiert absolut NUR in Deutschland...

Gibts dazu Gegenbeweise? Am Besten auf Russisch.

Danke

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Geschrieben von  Beliy Krolik am 07.05.2008 

Da gibt es leider genügend Gegenbeweise, da musst du deiner Freundin sagen, dass sie sich irrt (falls du nicht etwas falsch vestanden hast);
Du wirst nicht lang zu suchen brauchen, was ich jetzt allerdings nicht vor habe (keine Lust); Aber man hört davon z.B. auch immer wieder im russischen Fernsehen.
Ich wollte nur sagen, trotzdem kann es für sie persönlich das beste Land sein, wie es das auch für mich ist; Wenn man dort geboren wurde, verbindet man nun mal viel damit und es ist einem einiges ziemlich viel wert. Das ist dann aber eine Wertung, die mit Kindermorden uÄ nichts zu tun hat, sondern nur damit, wie man selber das Land wahrnimmt;

Grüße
Beliy Krolik

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Geschrieben von  Tatjana am 07.05.2008 

Beliy Krolik hat recht, deine Freundin hätte es nur gerne, dass Russland das Beste Land wäre. Anscheinend fehlt ihr Lebenserfahrung. Sowas passiert überall, in Deutschland, in Russland und irgendwoanders auch... Beweise aber werde ich hier prinzipiel nicht zu schau stellen. ist schisslich irgendwie auch mein Land

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Geschrieben von  Hans am 08.05.2008 

Russland ist das beste Land? Ich bin am letzten Samstag von Sibirien zurück gekommen. Als ich mit der S-Bahn Richtung München gefahren bin, dachte ich, ich bin in einer anderen Welt. Markus, wie lange lebt Deine Freundin hier und wann war sie das letzte Mal in Russland? Dann wird sie die Unterschiede warnehmen. Es sei an die Strassenkinder der Großstädte St. Petersburg oder Moskau zu erinnern. Deine Freundin lieber Markus, scheint bei vielen Dingen die Augen zu verschliessen und bittere Realitäten nicht warnehmen zu wollen.

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Geschrieben von  Markus am 08.05.2008 

Ich habe ihr das auch gesagt. Im Endeffekt sagte sie dann etwas ähnliches wie: "Nagut, aber in Deutschland gehen diese Morde viel grausamer zu..." - Ich empfinde diese Aussage von ihr als ziemlich ungerecht, falsch und einfach nur sehr verletztend.

Überhaupt scheint sie in dieser Hinsicht ziemlich komische Sichtweisen zu haben. Sie sagt z.B. auch, dass im 2. Weltkrieg von den Deutschen viele russische Soldaten getötet wurden. Aber sie sieht nicht, dass dies auf beiden Seiten der Fall war. Sie meinte auch irgendwas von irgendwelchen Säcken und ersticken -> ????
Wahrscheinlich irgendwelche Kriegsverbrechen?
Aber Krieg ist doch immer schlimm.

Sie verletzt mich mit ihren Aussagen sehr, und die Tatsache das sie versucht ihr Land in ein besseres Licht zu rücken und mich dadurch auch irgendwie als schlceht darzustellen tut gleich nochmal weh... Ich finde das einfach ziemlich ungerecht... Oder liege ich falsch das auf beiden Seiten viele schlimme Dinge passiert sind??? Ich habe nichts gegen Russen, etc. Meine Freundin kommt ja selber daher, aber absolut unschuldig(-> Keine Kriegsverbrechen etc....) sind sie doch auch nicht?

Sie selbst scheint nicht zu verstehen das es mich verletzt und ich weiß nicht warum. Ansonsten bin ich mit ihr überglücklich. Und genau genommen haben wir dieses Gespräch über Krieg, etc. schon beendet. Wobei ich einen Rückzug gemacht habe und gedacht habe: Denk doch was du willst...

Für mich ist es das nicht wert um sie wegen sowas unsinnigen zu verlieren. Beschäftigen tut es mich dennoch und deswegen bin ich jetzt hier.

Versteht ihr was ich meine?

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Geschrieben von  San am 09.05.2008 

Ist ja ein höchstaktuelles Thema hier.
@Markus

Wenn dir jemand einfach aus Spaß am Töten deine 3 Kinder grausam ermordet, du später denjenigen Mörder findest und dessen 3 Kinder aus Rache und Wut ermordest, dann sind faktisch ja auch die gleichen schlimmen Sachen passiert, auf beiden Seiten wurden 3 unschuldige Menschen getötet. Allerdings ist jetzt die Frage, was du persönlich als "schlimmer" empfindest. Das Motiv Rache in dem Fall, obwohl ich selbst keine Kinder habe, ist wohl für die meisten verständlicher, wie auch für mich.

Außerdem denke ich, dass es zwar auf beiden Seiten bestialische, völkerwiderrechtliche Morde gab, wie auch den Soldaten, der Bonbons verteilt hat, aber allein ein Blick auf die Opferzahlen zeigt für mich, dass das unterschiedliche Dimensionen sind.
Für mich trägt die deutsche Seite eine erheblich größere Schuld als die sowjetische. Ich habe allerdings den Eindruck, dass das viele nicht mehr hören können, gerade die unschuldige Nachkriegsgeneration, weil sie es wohl das ganze Leben so hören mussten, wie auch meine Eltern (gehen auf die 60 zu). Mittlerweile findet man im Fernsehen ja immer häufiger Filme oder Dokumentationen, die diese deutsche Opferrolle nur noch bestätigen. Es wird dann so lapidar gesagt, ja, die deutschen haben den Krieg angefangen und waren auch grausam, aber die nächsten 4 Stunden werden nur von wilden Russen ermordete oder vergewaltigte Ostpreußen auf der Flucht gezeigt und zur "wiedergutmachung" ein Russe, der stehts nur gutes tut und allen helfen will. Ok, ich verliere mich hier ein wenig, merke ich gerade, aber was ich noch sagen wollte ist, dass ich es wiederum nicht verstehen kann, was deine Freundin mit diesen Aussagen von dir erwartet. Ok, dein Standpunkt, dass es beide Seiten gleichschlecht hatten, wirkt sicher etwas verletzend. Aber dann könnte sie auch versuchen, ihren Standpunkt etwas objektiver dazustellen als über Säcke und ersticken zu sprechen (habe auch keine ahnung, was das bedeutet, denke aber es geht in die Richtung Folter).
Aber auch die Aussagen über die Kindermorde zeigen ja, dass sie, höflich formuliert, etwas eigen ist.

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Geschrieben von  Tatjana am 09.05.2008 

... und unhöflich ausgedruckt nicht besonders klug.
Die gute Dame scheint mir, liest zu wenig, beschäftigt sich mit dem zeug nur oberflächlich, und immer noch glaubt in sovjetische propaganda.
Ich sage, klar nicht alles war in die zeiten von UdSSr schlecht. Was aber sicher ist, dass lange nicht jeder mord, kindermord oder sonstie grausamkeiten überhaupt veröfentlicht waren, oder auch jetzt sind.
Was der Krieg angeht, ok man kann die Dokumentationen unterschiedlich interpretieren. Doch ich bewundere, dass deutsche Seite ziemlich intensiv sich damit beschäftig. Ich meine, die Zeit ist wirklich vergangen, viele von den guten, und boesen, die diese Ereignisse erlebt haben, sind nicht mehr am leben. Vergessen darf man nichts, doch diese Ereignisse sollen nicht mehr weiter mit der bestimmten Nation in Verbindung gebracht werden, das braucht man einfach nicht. In den Gesetzen aller Zeiten angefangen von Hammurabi steht: die kinder tragen schuld seiner Eltern nicht. Und die Lehre soll das für alle beteiligten, aber auch aussenstehenden sein. So was konnte in jedem Land unter bestimmten umstenden passieren - reich allein an Stalin sich errienern.
... Als ich heute meinen Kollegen erkundigt habe, dass es in Russland Feiertag ist - Tag des Sieges, eine meine deutsche Kollegin hat gesagt: "darauf sollen wir anstossen! Wer weiss, wie wir jetzt in Deutschland gelebt hätten, wenn die russen nicht gesiegt haben"

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Schreiben Sie Ihre Antwort oder Kommentare hier:

Betonte Silben können Sie mit { } zeigen. Die Buchstaben zwischen { } werden rot und fett dargestellt. priw{je}t -> priwjet

Name:
Email:
Ihre Kommentare
Bitte tragen Sie die Summe ein:    1+9=  
 
 


Zurück zu allen Nachrichten Neue Frage erstellen