Betreff:: Von russischen Frauen erwartete Höflichkeiten

Gefragt von PJ am 29.05.2007 18:45

Ich möchte gerne, dass hier eine Liste der Höflichkeiten entsteht, die russische Frauen von den Männern erwarten.

Höflichkeit ist natürlich im Prinzip eine Sache, die von Herzen kommen soll. Aber es gibt doch Dinge, die kulturell unterschiedlich formalisiert wurden. Wenn man(n) diese Verhaltensweisen nicht kennt, tritt man leicht in Fettnäpfchen und wird als unhöflich angesehen, oft ohne dass man sich dessen gleich bewusst wird - und natürlich ohne jede böse Absicht.

Ich meine solche Dinge wie:

* Zuerst durch die Tür gehen, der Frau die Tür öffnen und sie ihr aufhalten.

(Statt sie aus Höflichkeit vorzulassen.)

* Zuerst aus dem Bus steigen und ihr zur Hilfe beim Aussteigen die Hand reichen.

Usw.
Was gibt es da noch alles?

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Geschrieben von  Russischlerner am 29.05.2007 

Das mit der Tür gehört aber auch in Deutschland seit eh und jeh zu den guten Manieren...

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Geschrieben von  Alla am 29.05.2007 

Das mit der Tür gehört zwar seit eh und jeh zu den guten Manieren... wird aber selten tatsächlich gemacht. Ich bin schon immer recht froh, wenn ich keine Beule abbekomme :-))
Die weiteren Höflichkeiten, die ich von deutschen Männern erwarte sind folgende (spreche aus eigener Erfahrung):
- in den Mantel und aus dem Mantel helfen;
- nicht im Beisein einer Frau sitzen, wenn keine andere Sitzmöglichkeiten vorhanden sind;
- nicht Rülpsen;
- nicht über Verdauungsprobleme erzählen (insbesondere, wenn man am Tisch sitzt);
- die Zigarette anzünden;
- immer fragen, ob das Jackett ausgezogen werden darf;
- nicht die Füße auf den Tisch legen

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Geschrieben von  Friedrich am 29.05.2007 

Nun ja, es gab eine Zeit, da galten gute Manieren einfach wie selbstverständlich auch zum guten Ton. Leider ist es heute wieder nötig darüber zu sprechen. Es ist an sich schade, wenn man bedenkt, um wie viel einfacher das Leben sein kann, wenn ein Mensch mit Respekt behandelt wird. Es lohnt sich immer höflich zu sein, denn irgendwie erwarten wir es ja auch von anderen. Warum also nicht selbst den ersten Schritt?

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Geschrieben von  Nastja am 29.05.2007 

Das
- nicht Rülpsen;
- nicht über Verdauungsprobleme erzählen (insbesondere, wenn man am Tisch sitzt);

ist für deutsche Männer seeeeeeeeeeeeehr typisch.
Die Erfahrung habe auch ich gemacht.

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Geschrieben von  eine russische Frau am 29.05.2007 

Bitte schnäuzt euch nicht am Tisch und sagt nicht beim Essen "Ich muß aufs Klo".

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Geschrieben von  eruvira am 29.05.2007 

"nicht die Füße auf den Tisch legen"
Was ist das? ist es feur De. typisch? :-))))))))))))

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Geschrieben von  eine russische Frau am 29.05.2007 

"nicht die Füße auf den Tisch legen"
Was ist das? ist es feur De. typisch? :-))))))))))))

SELBSTVERSTÄNDLICH!!! Es ist sehr verbreitet.

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Geschrieben von  eruvira am 29.05.2007 

wow! Ueberall? :-))))
es scheint aber schon eine andere Liste zu sein :-)keine Liste von Hoeflichkeiten, die eine russische Frau von einem Mann erwartet, sondern die Liste von negativen Seiten von deutschen (!) Maennern. lustig wirklich. Unsere Maenner scheinen alle guten Manieren mit der Milch der Mutter zu bekommen. Bin wirklich stolz auf sie! :-)))

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Geschrieben von  hartmut am 29.05.2007 

Also Leute,
wennes hier niemanden gibt,der nationale Untersc hiede kennt oder es vielleicht gar keine gibt, ist das ein ziemlich sinnloses Unterfangen!
Dem Anliegen von PJ wird das bisher Geschriebene doch nicht gerecht. Er möchte wissen, wie man eine russische Frau mit Höflichkeit beeindrucken kann, oder zumindest mit eventuellen deutschen Gepflogenheiten nicht vor den Kopf stößt. Liege ich da richtig, PJ ?

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Geschrieben von  PJ am 29.05.2007 

Du bist stolz auf wen? Die Männer oder die Mütter? Oder die Milch? ;-)
(Man könnte auch fragen: "An wem liegt es?" - in beiden Kulturen.)

Der größte Verdienst sind immer die eigenen Leistungen. Die Kultur, die man "mit der Muttermilch aufsaugt", mag ja noch so positive Elemente aufweisen, aber wie kann man stolz sein auf etwas, das man selbst aufgrund des Zufalls des eigenen Geburtsortes besitzt?

Ein Lügner in einer Gesellschaft von Lügnern ist etwas, das man erwarten kann. Aber ein Lügner in einer Gesellschaft von Lügnern, der mit dem Lügen aufhört - das ist etwas Besonderes.

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Geschrieben von  Lena am 29.05.2007 

Mir ist aufgefallen, dass nicht jeder deutsche Mann Frauen beim Tragen von schweren Sachen (Koffer, Einkaufstüte, ich meine keine Möbel!!!) hilft und nicht jeder fragt mal, ob er das soll.

Die meisten Russinnen sind es gewohnt, dass der Mann zahlt - Essen, Hotel, Taxi, je nach dem. Das soll man unbedingt beachten. Hab persönlich was sehr unangenehmes erlebt. Selbst wenn die Frau berufstätig ist, verdient sie höchstwahrscheinlich viel weniger als ein deutscher MANN.

Auf die Ausdrucksweise achten. Solche Partizipien wie angepisst bitte vermeiden. Also auch nicht übersetzen lassen.

Sehr viele russische Frauen mögen es, Geschenke als Zeichen der Aufmerksamkeit zu bekommen. Soll man nicht übertreiben, sonst fühlt sie sich verpflichtet, mit dem Mann ins Bett zu gehen. Freiwillig macht mehr Spaß:o))

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Geschrieben von  PJ am 29.05.2007 

Ja, mir geht es darum, kulturelle Unterschiede zu überbrücken und mit dem Thema zu helfen, voneinander die guten Gepflogenheiten zu lernen.
Ich wollte nicht die Leute gegeneinander aufhetzen.

Ein paar Elemente waren aber doch schon dabei! Wenn den russischen Frauen, die sich hier äußern, bestimmte Dinge aufgefallen sind, kann man sie sich als deutscher Mann doch bitte gerne mal als Anregung gefallen lassen (sofern man sich selbst überhaupt so verhält). Dass so etwas in Einzelfällen unangenehm erscheinen kann, ist bei einem solchen Thema kaum zu vermeiden. Aber wie sonst will man lernen, bestimmte Probleme abzustellen?

Ich wollte auch nicht bewerten, wie schlimm bestimmte Dinge "wirklich" sind oder wer "schuldig" oder "besser" ist. Einfach nur wissen, was auffällt bzw. erwartet wird.

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Geschrieben von  hartmut am 29.05.2007 

Ich war mal kurz mit meinem Hündchen draußen und verstehe PJ`s Beitrag nicht (unter meinem). Womöglich ist da was gelöscht worden. Das entnehme ich aus Lena`s Zuschrift und finde es auch in Ordnung.
@ Lena
Dein letzter Satz ist der beste!!!
Werde Dir bald die CD zukommen lassen.
Gruß hartmut

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Geschrieben von  Lena am 29.05.2007 

Danke, Hartmut!!

Geschrieben von eruvira am 29.05.2007 SIEHE OBEN

wow! Ueberall? :-))))
es scheint aber schon eine andere Liste zu sein :-)keine Liste von Hoeflichkeiten, die eine russische Frau von einem Mann erwartet, sondern die Liste von negativen Seiten von deutschen (!) Maennern. lustig wirklich. Unsere Maenner scheinen alle guten Manieren mit der Milch der Mutter zu bekommen. Bin wirklich stolz auf sie! :-)))

Darauf bezieht sich PJs Mitteilung. Ich stimme ihm übrigens zu. Man könnte auch ruhig sagen: Ich bin natürlich froh, dass ich russische Muttersprachlerin bin. Aber ich kann nicht darauf stolz sein, dass ich Russisch wie Muttersprache also perfekt beherrsche. Das ist nur ein Zeichen davon, dass ich fähig war, sprechen zu lernen. Wie weit es jeder einzelne bringt, was wir dazulernen, hängt von uns ab. Und darauf können dann wir stolz sein, ein Grund vorausgesetzt natürlich:o)

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Geschrieben von  hartmut am 29.05.2007 

Hatte es schon mitgeschnitten und eine Gegendarstellung verfaßt. Ich ging davon aus, daß jemand das böse Partizip gebraucht hatte. Es war aber nur eine Anmahnung. Beim Abschicken des Beitrages kam bei mir ein akustisches Zeichen und aus war der Ofen!! Hoffentlich hat mich nicht doch das Virus auch gepackt. Bisher hatte ich keine Probleme, mal sehen was jetzt losgeht!
Gruß hartmut

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Geschrieben von  Lena am 30.05.2007 

Nö, das Wörtchen habe ich von meinem Freund gehört und ihn sofort gewarnt:o), nicht mit mir.

Ich freue mich auf die CD und schreibe Dir morgen ne Mail!

Pakeda
Lena

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Geschrieben von  Alla am 30.05.2007 

Der Liste von „Unhöflichkeiten“, die meine Namensvetterin, Nastja und „eine russische Frau“ hier preisgegeben haben, stimme ich voll und ganz zu. Es ist keine „Liste von negativen Seiten eines deutschen Mannes“ wie eruvira behauptet hat. Das „sich schnäuzen am Tisch“ etc. zeugt von sehr schlechten Manieren, wonach wir auch gefragt wurden.
Mir fällt ständig auf, dass deutsche Männer ihre „Physiologie“ nach außen tragen mit der Begründung, es sei doch so natürlich. Für mich ist dieses jedoch ordinär. Vertrauensvolle Geschichten über die Schweißfüsse beim ersten Date sind nicht gerade erotisch :-))
Ich bin auch vollkommen mit Lena einverstanden, der aufgefallen ist (genauso wie mir), dass deutsche Männer beim Tragen schwerer Sachen nicht helfen, eine Frau bezahlen lassen und nicht gerade wählerisch in ihrer Ausdrucksweise sind.
Eruvira meinte, dass unsere (russische) Männer auch nicht immer Muster guter Manieren sind. Ich kann jedoch versichern, dass all’ die aufgezählten „Beschwerden“ für russische Männer nicht gelten. Ich war vergangenen Sommer in Moskau zu einem Klassentreffen. Ein Klassenkamerad war zugegeben stark alkoholisiert … er rezitierte Gedichte von Alexander Vertinskij :- ))

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Geschrieben von  makc am 30.05.2007 

also ich weiß nicht, was ihr alles für deutsche männer kennt... ich bin jetzt 21 und kenne eigentlich keinen in meinem freundeskreis, der sich so benimmt. vielleicht kommt es ja mit dem alter ;) ... aber es könnte ja auch noch an der unterschiedlichen erziehung von ost-west liegen. mir wurde letztens von einigen russen gesagt, dass sie meist mit "typisch deutsch" eher die westdeutschen meinen... aber das ist jetzt ein anderes thema :)

ich denke aber einfach mal, dass auch viele sachen die russische frauen als unhöflich empfinden, die deutschen frauen garnicht so eng sehen. und durch diese erfahrung, wird ein deutscher mann auch niemals die selben angewohnheiten haben, wie ein russischer.. bzw. versucht mal einer "modernen" frau zu helfen. es erwartet ja leider keiner mehr und damit wird es auch viel schwieriger für die männer ;) wenn man z.b. aus dem auto aussteigt und der frau die tür aufmachen will. bis man um das auto herum gelaufen ist, steht die frau schon längst draußen :)

ich denke mal, gerade was die höflichkeitsformen angeht, hat jedes land seine eigenarten

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Geschrieben von  Natalja am 30.05.2007 

Wenn man das Ganze mal andersrum betrachtet,kann man feststellen,dass den russischen MÄNNERN gute Manieren und Höflichkeiten auch nicht gerade in die Wiege gelegt wurden.Ich weiß sehr viele russische Männer,die sich Frauen gegenüber wirklich unhöflich verhalten...naja,aber danch wurde ja hier nicht gefragt...wollt das nur mal anmerken.

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Geschrieben von  LF am 30.05.2007 

Ich lebe schon lange in Deutschland, aber kann mich immer noch nicht dran gewöhnen und würde mir wünschen, dass sich das ändert:

- Schnäuzen beim Essen
- Andere Geräusche/Gerüche aus der Magengegend produzieren, bei Tisch oder auch so
- Schwere Sachen (z.B. Einkaufstüte) tragen lassen

Übrigens, ich kann nicht sagen dass diese Eigenschaften nur Deutsche Männer haben, da ich nicht alle gefragt habe, welche Staatsangehörigkeiten die haben ;-)
Nicht desto trotz, russische Männer sind auch unterschiedlich. Natürlich trägt die Erziehung ziemlich viel dazu bei, aber es gibt auch russische Männer die aus der Reihe tanzen, die weder eine Erziehung genossen haben, noch sonst irgendwie gelernt haben, wie man sich einer Dame gegenüber verhält.

Was ab und an passiert und meistens sehr gut ankommt:
- Tür aufhalten
- In den Mantel helfen
- Nette Einladungen (z.B. zum Drink)
- Beim Betreten der Wohnung Schuhe ausziehen, oder zumindest fragen, ob es gewünscht ist
- Kleine Überraschungen mitbringen, muss nicht mal teuer sein (z.B. Blümchen, ´ne Flasche Wein, Pralinen)

An Maks – auch wenn du ums Auto rum gelaufen bist und die Dame schon draußen steht, kann man so ein Moment super nutzen und der Dame z.B. ein Handkuss zu geben, den genau deshalb bist du doch eigentlich rum gelaufen, oder ;-)

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Geschrieben von  HB am 30.05.2007 

Würde mich mal interessieren in welcher Gesellschaft die "russische Frau" verkehrt. was sie dort beschreibt ist bei weitem nicht typisch für einen deutschen Mann. An sonsten weiß ich nicht was an dem Thema so schwer ist, eine russische Frau erwarte nicht mehr und nicht weniger Höflichkeit als eine aus anderen Kulturen. Ich bin mit einer Russin verheiratet.

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Geschrieben von  eine russische Frau am 30.05.2007 

Hallo HB,
ich arbeite nicht in einer Gosse, sondern in einem Chemiekonzern. In unserem Bereich sind die meisten Männer Akademiker. Privat verkehre ich auch in den Kreisen gebildeter Menschen.
Gespräche über den Stuhlgang entstehen meistens nach einer abgeschlossenen Geschäftsreise und daraus folgenden Problemen mit der landesüblichen Nahrung. Es wird wie eine Selbstverständlichkeit geschildert wie dünn- oder dickflüssig die Ausscheidung war, egal, ob man den Gesprächspartner sitzt oder duzt.
Bei Geschäftsessen mit russischen Kollegen muss ich zwangsläufig dabei sein (wg. Dolmetschen). Aus dem Mantel helfen NUR Russen. Am Tisch ist Schnäuzen oder Naseputzen was ganz Alltägliches. Sehr schön macht sich das benutzte Taschentuch neben dem Teller. Der Satz "ich muss mal auf Toilette" (während andere essen) sagt jeder (auch im alltäglichen Leben). Ich kann auch über Betriebsfeste erzählen. Soll ich? Oder können wir dabei belassen...

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Geschrieben von  makc am 30.05.2007 

an deiner stelle würde ich mir ein anderes umfeld schaffen und neue leute kennen lernen ;)

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Geschrieben von  eine russische Frau am 30.05.2007 

Danke für den Ratschlag. Ein Wechsel des Umfeldes würde jedoch nichts bringen. Deutschland ist überall :-))
Ich lebe hier bereits seit fast 30 Jahren, habe einen großen Bekanntenkreis (u.a. Emigranten aus Breszhnev-Zeiten). Die können sich meinen Schilderungen nur anschließen und andere herrliche Geschichten erzählen. Im Wesentlichen hat zu diesem "Phänomen" die falsch verstandene Emanzipation beigetragen. Deutsche Frauen wollten sich nun mal gleichberechtigt fühlen (am falschen Ende). Und wir müssen diese Suppe jetzt auslöffeln :-)))
Mich stören die schlechten Manieren deutscher Männer ehrlich gesagt nicht mehr. Nach 30 Jahren muss es auch gut sein :-)) Ich habe ja nur auf die Frage von PJ geantwortet. Mehr nicht.
Und wenn du erlaubst bleibe ich weiterhin in meinem Chemieunternehmen. In meinem Alter und bei der Arbeitslosigkeit wäre ein Wechsel doch sehr leichtsinnig :-))

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Geschrieben von  CouJo am 30.05.2007 

Hmm, als ich noch eine Freundin in Moskau hatte, machte die mich immer darauf aufmerksam, dass doch immer die russischen Frauen einkaufen gehen und die schweren Taschen tragen müssen während die Männer sich mit dem Tragen von Bierflaschen begnügen...
Es gibt hier wie da gute und schlechte Beispiele.

Beste Grüße,
Jörg

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Geschrieben von  So krass? am 31.05.2007 

@russische Frau

Für mich deutschen Mann klingen Deine Schilderungen extrem. Ich sage nicht, dass Du es nicht erlebt hast, aber so krass habe ich sowas in deutscher Gesellschaft selbst noch nie erlebt.

Vielleicht liegt es an der Region? Wo lebst Du?

Oder am Berufsfeld? ;-)

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Geschrieben von  HB am 31.05.2007 

Stimmt, habe ich auch noch nie erlebt. Ich habe so das Gefühl hier spielt der Hass auf Männer im allgemeinen eine Rolle und auf deutsche ganz besonders. Nur Russen helfen aus dem Mantel, da muss ich aber lachen. Man merkt das die Dame seit 30 Jahren in Deutschland lebt. In Russland sieht das anders aus. Meine Frau kannte diese Geste nicht einmal. Also liebe "russische Frau" ein bischen auf die Bremse tretten, und keine Verallgemeinerungen bitte.

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Geschrieben von  eine russische Frau am 31.05.2007 

Ich war hier übrigens nicht die Einzige, die ähnliche Meinung hatte (siehe Lena, zwei Allas und Nastja). Die Anspielungen auf 30 Jahre Deutschland haben überhaupt kein Gewicht, da ich mindestens 5 mal im Jahr beruflich und privat nach Moskau reise und einen intensiven Kontakt zu meiner Heimatstadt und zu meinen Freunden immer gepflegt habe.
Ich habe nie behauptet, dass ein rülpsender Mann ein schlechter Mensch ist, daher ist die Behauptung von Euch, bei mir spiele Hass auf Männer eine entscheidende Rolle, völlig daneben. Wir redeten hier um MANIEREN und nicht um CHARAKTEREIGENSCHAFTEN oder gar mentale Besonderheiten. Ich stehe nach wie vor zu meiner Meinung und werde weder mein Berufsfeld, noch mein privates Umfeld ändern - ihr geht mit Euren Ratschlägen etwas zu weit. Mein Berufsfeld macht mir sehr großen Spaß, ich habe eine sehr kreative und interessante Arbeit, die mich ständig fordert und fördert. Bin umgeben von kompetenten Kollegen, hoch gebildeten und sehr netten hilfsbereiten Menschen, die viel Wissen aufweisen können.
Ich wiederhole, die Bitte von PJ lautete: „Ich möchte gerne, dass hier eine Liste der Höflichkeiten entsteht, die russische Frauen von den Männern erwarten.“ Also habe ich diese Liste zusammengestellt. Wenn ihr mit meiner Meinung nicht einverstanden seid, ist dieses Euer gutes Recht. Ich komme deswegen nicht auf die Idee, einem von Euch zu raten, das Umfeld zu wechseln. Es wurde nicht gebeten, nur positive Antworten zu geben. Es wurde nach der Meinung jedes einzelnen gefragt. Meine kennt ihr.

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Geschrieben von  gunnik am 31.05.2007 

das ist ein sehr lustiges thema, weil es sehr schwer ist von kulturellen unterschieden auf den charakter (bzw. schlechte! manieren) desjenigen zu schliessen, und genau das passiert gerne.

während hier in deutschland so etwas wie emanzipation stattgefunden hat und deshalb gewisse höflichkeiten die indirekt die frau als schwaches, unselbständiges wesen diskriminieren weggefallen sind, ist die gesellschaft in russland, meiner erfahrung nach noch sehr patriarchisch geprägt.

hier entsteht das dilemma, die russische frau erwartet bestimmte dinge, die ein deutscher mann unter umständen gar nicht leisten kann, weil er sie nicht kennt, bzw. hier nicht mehr notwendig vielleicht sogar falsch sind.
ich rede hier nicht über füsse auf den tisch oder beim essen über verdaungsprobleme reden, das sind dinge die auch sicher in deutschland als unschick gelten.
als beispiel, ich war mit einer russin schon mehrere monate zusammen und wir haben in moskau zusammen gelebt. eines tages sitzen wir in der küche und wir haben uns unterhalten, ich hatte etwas schnupfen und habe mir in ihrer gegenwart die nase geputzt. da hätte mich fast der schlag getroffen (metaphorisch). ich hab mir anhören müssen, wie schlecht ich mich benehme und dass das wohl gar nicht geht, dass ich mir praktisch im gleichen raum zusammen mit ihr die nase putze.
ich war etwas erstaunt, aber akzeptiere solche kulturellen gepflogenheiten. (wobei mich die heftigkeit ihrer reaktion schon überrascht hat)

worauf ich hinaus will ist folgendes.
wenn ich in einer fremden gesellschaft lebe, muss ich mich an die kulturellen unterschiede anpassen, es hilft mir nicht, permanent zu denken oder zu sagen in deutschland ist das aber anders, sonst ist man schnell in einer misslichen lage.
genauso ist es aber auch umgedreht, wenn eine russin mit einem deutschen zusammen ist, dann ist der mann gegenüber eben kein russe sondern ein deutscher mit all seinen vor- und nachteilen bzw. mit seinem unterschiedlichen kulturellen verständnis.
was die manieren anbelangt, geht es wohl in der regel um die kinderstube aus der man kommt und hat nur indirekt etwas mit "deutsch -oder russischsein" zu tun. (auch wenn es, wie bereits erwähnt, es kulturelle unterschiede gibt, die man erst einmal kennen und interpretieren lernen muss)

zu höflichkeit gehört in deutschland und nicht nur hier z.b. ein gewisse pünktlichkeit. in russland kann man schon mal locker ne stunde vergehen bis die dame auftaucht...da kann ich mich drüber aufregen, oder ich kann es akzeptieren weils hald so ist.

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Geschrieben von  eine russische Frau am 31.05.2007 

@ an die Wutentbrannten:
Wer den Gedanken nicht angreifen kann, greift den Denkenden an.

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Geschrieben von  PJ am 31.05.2007 

@eine russische Frau

Nur um ein eventuelles Missverständnis zu vermeiden: Ich habe zwar vom "Berufsfeld" gesprochen, aber das war kein Hinweis darauf, es zu wechseln. Ich meinte es anders: Je nach Berufszweig gibt es bestimmte Kategorien von Verhaltensweisen und somit auch Witzen, die dort mehr oder weniger normal sind. Wenn z.B. Ärzte Witze über Patienten oder Krankheiten (bzw. dabei über sich selbst) machen, sind es Dinge, die für einen Normalsterblichen sehr eigenartig sein können. Ich dachte nur, vielleicht gibt es in der chemischen Industrie Ähnliches, also bestimmte Gepflogenheiten, die irgendwie mit dem Berufszweig zu tun haben.

Mit deinem Posting bin ich völlig einverstanden.

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Geschrieben von  eine russische Frau am 31.05.2007 

@ gunnick

Na gucke mal: noch einer, dieses Mal ein Deutscher, der bestätigt hat, dass „Füße auf dem Tisch“, „Gespräche über Verdauungsprobleme“ oder „Naseputzen“ tatsächlich existieren und tatsächlich als unangenehm von russischen Frauen empfunden werden, jedoch von einem deutschen Mann für nichts Besonderes gehalten werden.

Stimmt, wenn man hier lebt, sollte man die hiesigen Gepflogenheiten akzeptieren. Für mich bezieht sich das in erster Linie auf die deutsche Gesetzgebung, jedoch nicht auf den eigenen kulturellen Hintergrund. Verzicht auf das Ausleben eigener Kultur würde für mich den Tod der menschlichen Persönlichkeit bedeuten. Russische Kultur ist nun mal ungeheuer reich und mannigfaltig. Akzeptanz von Traditionen eines fremden Landes heißt jedoch nicht - alles mitmachen müssen. Ich akzeptiere z.B. den Karneval und das Schützenfest, werde mich aber NIE selbst daran beteiligen. Es heißt nicht, dass bei der Grenzüberschreitung alle kulturellen Wurzeln automatisch abgelegt werden sollten. Das Existieren „unter einem Dach“ von Menschen aus unterschiedlichen Kulturen macht das Leben (wenn ein Mensch nicht gerade ein Bauer ist, der nur das isst, was er kennt) sehr spannend und bereichernd. Auf beiden Seiten.
Es wurde hier nach Manieren, die Russinnen von Deutschen erwarten, gefragt. Dem Fragenden war es offensichtlich wichtig, einer russischen Frau zu gefallen. Ich vermute, er wollte keinen Fehler machen. Sein Interesse ist sehr lobenswert, es zeugt von einem aufrichtigen Wunsch, die Dame seiner Wahl nicht zu verletzen. Hut ab! Warum nicht alle so? Oder ist das „Naseputzen“ wichtiger?

Zum Thema Emanzipation in Russland.
Ich kenne keine einzige Frau, die in Russland nicht gearbeitet hat. In unserem Bekanntenkreis gibt es keine Frau (z.B. aus der Generation heutiger 50-80-jähriger), die nicht studiert hat. Nicht selten haben russische Frauen in Sowjetzeiten leitende Positionen bekleidet, standen aktiv im Berufsleben, Gehaltsunterschiede hat es auch keine gegeben. Russische Frauen waren finanziell unabhängig.

Die Situation in Deutschland war genau das Gegenteil davon. Es ist nicht einfach, eine Frau in Deutschland zu finden, die heute zwischen 50 und 60 Jahren alt ist, die in jungen Jahren berufstätig war oder gar studiert hat. Solche gibt es, ohne Zweifel, aber sehr sehr selten. Frauen in Deutschland im Gegensatz zu Russland waren meistens Hausfrauen. Heutzutage ist die Situation etwas besser geworden.

Seit ca. 10 Jahren setzt sich sehr langsam das westliche Hausfrauenmodell auch in Russland durch. Reiche Männer wollen nach Außen hin mit ihrem Geld protzen. Den Spruch „MEINE Frau braucht nicht zu arbeiten“ habe ich mittlerweile auch drüben gehört.

Was Manieren anbelangt, so haben russische Frauen trotz allem ihre WEIBLICHKEIT NICHT EMANZIPIERT.
DIE EMANZIPATION DER WEIBLICHKEIT UND NICHT DES SOZIALEN STATUS DER FRAU HAT EBEN IN DEUTSCHLAND STATTGEFUNDEN.
Das ist der Grund.

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Geschrieben von  PJ am 31.05.2007 

Mir ist auch aufgefallen, dass auch das Verhältnis zu Bakterien ein sehr Unterschiedliches ist.

Eine Freundin aus Moldawien (also Ex-Russin) sagte mit, dort würden (oder wurden? weiß nicht mehr genau) jeden Morgen im Kindergarten alle Spielzeuge DESINFIZIERT.

Ob das in Deutschland auch mal so war, weiß ich nicht genau, aber ich weiß zumindest, dass bestimmte medizinische Forschungen heute (wohl etwa seit den 1980ern) zeigen, dass ein zu geringer Kontakt mit Bakterien, Schmutz und sogar Krankheitserregern (in unschädlicher Menge natürlich) dazu führen kann, dass das Immunsystem des Menschen nicht genügend trainiert wird und sie somit anfälliger für Krankheiten werden. Wer also seine Kinder oder sich selbst vor Krankheiten bewahren möchte, indem alle Bakterien vermieden werden, erweist sich einen schlechten Dienst.

Die Furcht vor Bakterien scheint "im Osten" weitaus größer zu sein -- und mir persönlich kommt es eher übertrieben vor.

Und wer sich etwas aufregen und Nationen-Bashing betreiben möchte, für den hier der folgende Tipp: Von "Bakterien" ist der Weg nicht weit bis zu Schimpfwörtern wie "unhygienisch", "igitt", "Dreck...", "Schwein" usw.
Ansonsten hilft sicher eine Suchmaschine, um mal entsprechende Fachartikel zu finden.

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Geschrieben von  HB am 31.05.2007 

@russische Frau:
Ich kann an dem was gunnik sagt nichts wutentbranntes finden. Ganz im Gegenteil alles sachlich richtig. Vielleicht hast du damit deine Schwierigkeiten. Er hat die gleichen Erfahrungen gemacht wie ich. Wie ich schon sagte ich bin mit einer Russin verheiratet. Obwohl ich meiner Meinung nach gute Manieren habe wurde mir auch ab und zu mal gesagt das kannst du hier nicht machen. Genauso sagte ich zu meiner Frau des öfteren das geht in Deutschland aber nicht. Also habe ich mich an ihre Gebräuche gewöhnt und umgekehrt. Das mit der Emanzipation der deutschen Frau sehe ich anders. Sie ist nur emanzipiert wenn es ihr einen Vorteil bringt. Ich möchte mal die deutsche Frau sehen die 12 Stunden 7 Tage die Woche arbeiten geht, nebenbei den Haushalt macht und die Kinder erzieht. Hier würde man nach dem Sozialamt schreien, in Russland ist das normal für alleinstehende Frauen. Oder für solche deren Mann mit der Wodkaflasche verheiratet sind. Die soziale Hängematte gibt es dort nicht, da geht es ums überleben. Das nenne ich emanzipiert. Und zu deinen Besuchen in Moskau, ich war in Moskau, St. Petersburg, Kaliningrad das ist nicht anders als hier. Meine Frau lebt im Ural das ist ein anderes Russland als in den von Geld regierten vorzeige Städten.

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Geschrieben von  PJ am 31.05.2007 

Das mit den Bakterien hat dann z.B. Auswirkungen darauf, wann und wie häufig Hände gewaschen werden (müssen), welche Oberflächen von Geschirr bzw. Händen als "rein" oder "unrein" (d.h. für den Kontakt mit Nahrungsmitteln geeignet) betrachtet werden usw., was eine Sache des Alltags ist und wie oben beschrieben zu heftigen Reaktionen führen kann. (Daher der Bezug zu Höflichkeiten, oder hier: Tischmanieren.)

Ich bin wie "eine russische Frau" der Meinung, dass die unterschiedlichen Kulturen einen Reichtum darstellen und im anderen Land nicht unbedingt abgelegt werden müssen. Jedoch muss man sich dann auch auf entsprechende Be- und Verurteilungen gefasst machen... die nicht immer leicht (oder schnell) zu entschärfen sind.

Umgekehrt macht es mir auch Spaß, ein wenig von den anderen zu übernehmen und zumindest mal auszuprobieren. Also das, was mich früher an den Russen in Deutschland schockiert, selbst mal zu machen bzw. ihre "guten Manieren" zu lernen. Es macht das Zusammenleben einfacher, die Manieren sind oft sogar recht angenehm, und ich habe schon manches mal das Denken der Leute viel besser begriffen. (Das Begreifen spielt sich ja ganz Allgemein nicht nur im Kopf ab - man muss die Dinge oft auch einfach mal machen.)

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Geschrieben von  eine russische Frau am 31.05.2007 

@ HB
Das mit den "Wutentbrannten" war auch nicht für gunnik gedacht. Es hat sich zeitlich überschnitten.

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Geschrieben von  gunnik am 31.05.2007 

@ russische frau
"Na gucke mal: noch einer, dieses Mal ein Deutscher, der bestätigt hat, dass „Füße auf dem Tisch“, „Gespräche über Verdauungsprobleme“ oder „Naseputzen“ tatsächlich existieren und tatsächlich als unangenehm von russischen Frauen empfunden werden, jedoch von einem deutschen Mann für nichts Besonderes gehalten werden."

....halte ich durchaus nicht für normal oder als nichts besonderes und würde das auch nicht tun, ich lege nicht mal wenn ich alleine bin die füsse auf den tisch, ich weiss mich durchaus zu benehmen und habe nur eine situation beschrieben, die mir passiert ist, da ich nicht wusste dass das naseputzen generell als ordinär gilt. das gleiche ist übrigens auch einer bekannten von mir passiert, die aus deutschland kommt und deswegen auch ins fettnäpfchen getreten ist.ist scheinbar kein allgemeinplatz der sich nur auf männer bezieht, ausserdem weiß ich es jetzt ja und kann mich dementsprechend verhalten und hab da kein problem damit.

zum thema emnazipation:
ich habe geschrieben... hier in deutschland "so etwas" wie emanzipation stattgefunden...
ich habe nicht gesagt dass es hier besser ist oder schlechter, nur eben anders und deswegen unterscheide bestehen, die schwer zu werten sind, weil sie aus einem unterschiedlichen wertegfüge stammen.

wenn wir so weiterdiskutieren, dann sind wir genau da, wo ich eigentlich nicht stehe bei vorurteilen und allgemeinplätzen, die gerne von beiden seiten gebraucht werden.

ich würde nie sagen, russen sind so, amerikaner sind so und wir deutschen sind so ich habe in zu vielen ländern gelebt, studiert und gearbeitet und komme zu dem schluss, dass es gute und schlechte leute gibt, egal wohin du gehst, aber das man das an kleinigkeiten nicht festmachen kann.
wenn jemand denkt wir deutschen männer haben alle schlechte manieren im vergleich zu russischen , dann mus ich hald ganz laut lachen, weil diese aussage als solche schlicht und ergreifend nicht stimmt. der rülpsende, füsse auf den tisch legende, bier oder vodkaflasche in der hand haltende mann ist sicherlich auch in russland ein nicht unbekanntes phänomen einer gewissen schicht der ich nicht angehöre und diese auch nicht verteidige.
wenn jemand hier schlechte erfahrungen mit deutschen männern gemacht hat dann tut mir das zwar leid hat aber nichts mit mir und den leuten zu tun die ich kenne.

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Geschrieben von  eine russische Frau am 31.05.2007 

Hallo PJ,

gute Manieren (auf russische Art) haben mit Bakterien nichts zu tun. Die Grundregel heißt: erwähne oder zeige nichts, was eckelerregend oder appetitverderbend sein könnte. Dazu gehören: der Nasenschleim, Stuhlgang, Fußschweiß und andere „hübschen“ Sachen.

Was das Verhältnis zu Bakterien angeht, so hast du vollkommen Recht. Es werden Spielzeuge desinfiziert, keine Besucher ins Krankenhaus bei bestehender Ansteckungsgefahr reingelassen, meine Freundin ist zum Beispiel strikt gegen das Nutzen einer Spülmaschine mit der Begründung, durch die Anwendung von Tabs würde sich ein giftiger Film auf dem Geschirr bilden, was zu gesundheitlichen Problemen führen würde. Meine Mama wäscht z.B. Bananen, Eier und ungeschnittene Salamiwurst mit Seife. Die Liste ist unendlich. Diese Idiotie existiert jedoch gleichzeitig mit einer gewaltigen Verpestung der Umwelt (die Luft in Moskau knirscht auf den Zähnen), mit dem allgegenwärtigen Dreck draußen und drinnen (siehe manche Wohnungen, Treppenhäuser, nach Urin „duftende“ Fahrstühle, öffentliche Toiletten, überfüllte und vor sich hin stinkende Müllcontainer, tote Katzen und Ratten draußen, etc….); die die ganzen Vorsichtsmaßnahmen einfach zunichte machen.

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Geschrieben von  eine russische Frau am 31.05.2007 

Hallo HB
„Genauso sagte ich zu meiner Frau des öfteren das geht in Deutschland aber nicht.“

Bitte nenne Beispiele. Ich möchte auch was lernen :-))

Deinen Anmerkungen über die Emanzipation stimmte ich zu. Du bist mehr als ich ins Detail gegangen. Ich habe meine Definition etwas „globaler“ gehalten. Detailliertes Betrachten würde den zeitlichen Rahmen sprengen. Es sei denn, du hast mal eben ein Jahr Zeit, um mir zuzuhören :-))

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Geschrieben von  eine russische Frau am 31.05.2007 

Noch eine interessante Beobachtung.
In der deutschen Sprache finden wir auch Beweise dafür, welch' eine große Rolle der Bauch spielt. In der russischen Sprache entstehen Gefühle im Herzen oder in der Seele und NIE im Bauch :-))

Schmetterlinge im Bauch haben
ein Gefühl im Bauch haben,
etwas aus dem Bauch heraus tun / entscheiden
eine Stinkwut im Bauch haben

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Geschrieben von  eine russische Frau am 31.05.2007 

Auch das Wort "Arsch" erfreut sich hoher Beliebtheit in der deutschen Sprache. Das Wort existiert sicherlich auch im Russischen, jedoch gibt es damit vielleicht 2-3 stehende Redewendungen. Aber im Deutschen ... :-)))
Schaut' Euch selber an. Hoffentlich wird dies nicht gelöscht. Ist ja auch eine rein philologische Beobachtung.
Leck mich (am Arsch)!;
jemanden am Arsch kriegen
jemandem geht der Arsch auf Grundeis
jemandem in den Arsch / Hintern kriechen
jemand hat den Arsch offen
jemandem Dampf / Feuer unter dem Hintern / Arsch machen
sich den Arsch abfrieren
sich den Arsch aufreißen
Ich könnte mich in den Arsch beißen!
Bewegt endlich den Arsch!
in den Arsch gehen
jemandem mit dem nackten Arsch ins Gesicht springen
jemanden am / beim Arsch haben
ein Arsch mit Ohren
Das kannst du dir in den Arsch stecken / schieben!
jemandem in den Arsch / Hintern treten
am Arsch der Welt
Damit kannst du dir den Arsch / Hintern abwischen!
den Arsch voll kriegen
Hummeln im Hintern / Arsch haben
Himmel, Arsch und Zwirn!
für Arsch und Friedrich
wie Arsch und Friedrich
Himmel, Arsch und Wolkenbruch!
welche / eins / was auf den Hintern / Arsch kriegen / bekommen
Am Arsch hängt der Hammer!
sich in den Arsch gefickt fühlen
seinen Arsch retten
Pfeffer im Hintern / Arsch haben
Schütze Arsch im letzten Glied
am Arsch die Räuber
etwas geht jemandem am Arsch vorbei
einen Tritt in den Hintern / Arsch kriegen
jemandem scheint die Sonne aus dem Arsch
für den Arsch sein
jemandem den Hintern / Arsch versohlen
den Arsch nicht hochkriegen
keinen Arsch in der Hose haben
einen Stock im Arsch haben
Dann / Jetzt hat der / dein Arsch Kirmes!
jemandem Puderzucker / Zucker in den Arsch / Hintern blasen / schieben
im Arsch sein
am Arsch sein
den Arsch zu weit unten (hängen) haben
sich ein zweites Loch in den Arsch freuen
sich ein zweites Loch in den Arsch ärgern
wie der Arsch auf den Eimer passen
gespaltener Arsch
kein Arsch
seinen Arsch riskieren
..., dann ist der Arsch ab
ein ganzer Arsch voll
den Arsch zukneifen
den Hintern / Arsch zusammenkneifen
jemandem das Wasser im Arsch zum Kochen bringen
etwas auf einer / der (halben, linken, rechten) Arschbacke absitzen
eine Arschbombe
eine Arschgeburt
eine Arschgeige
ein Arschgesicht
ein Arschgeweih
es ist arschkalt
die Arschlochkarte / Arschkarte haben / ziehen
ein Arschkriecher
ein Arschloch
die Arschlochkarte / Arschkarte haben / ziehen

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Geschrieben von  hartmut am 31.05.2007 

Nur zur Erinnerung!

Gefragt von PJ am 29.05.2007 18:45

Ich möchte gerne, dass hier eine Liste der Höflichkeiten entsteht, die russische Frauen von den Männern erwarten.

Also.....

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Geschrieben von  gunik am 01.06.2007 

stimmt die diskussion ist etwas entgleist ^^
ok ich hatte da mal eine seite gefunden wo etwa 100 dinge standen wie man eine russische frau behandeln soll, hab grad keine zeit, aber später werd ich mal suchen gehen ^^
dann verlink ich die seite
schönen tag allen

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Geschrieben von  mambet am 01.06.2007 

an russische Frau,Вы восхитили меня конкретностью формулировок,ясностью мыслей и твёрдостью убеждений! (без тени иронии) Hut ab!
это для Вашей коллекции ;-)
У писателя В. Пехлевина в одной из книг на счет ситуаций массового либо помутнения сознания, либо искусственно одурманиваемого сознания есть очень образное и, вместе с ним, очень точное наблюдение.

"— Находясь в жопе, ты можешь сделать две вещи. Во-первых — постараться понять, почему ты в ней находишься. Во-вторых — вылезти оттуда. Ошибка отдельных людей и целых народов в том, что они думают, будто эти два действия как-то связаны между собой. А это не так. И вылезти из жопы гораздо проще, чем понять, почему ты в ней находишься.
— Почему?
— Вылезти из жопы надо всего один раз, и после этого про нее можно забыть. А чтобы понять, почему ты в ней находишься, нужна вся жизнь. Которую ты в ней и проведешь."

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Geschrieben von  eine russische Frau am 01.06.2007 

@ hartmut
Ich habe es geahnt, dass "meine" philologischen Beobachtungen falsch interpretiert werden. :-))
Jede Sprache ist Träger der Mentalität des jeweiligen Volkes. Dazu gibt es mehrere Dissertationen und Doktorarbeiten, wie z.B. "Welt der Sprache als Widerspiegelung der materiellen und geistigen Seite der Welt (Geografie, Lebensform, Alltag, Moral, Mentalität, nationaler Charakter usw.)", "Die Sprache und Literatur als Widerspiegelung der mentalen Merkmale", "Sprache als Träger von kulturellen Werten".
Also hatte meine Liste mit idiomatischen Redewendungen weder mit Unhöflichkeit noch Höflichkeit zu tun.

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Geschrieben von  eine russische Frau am 01.06.2007 

@ mambet
Вы меня уж совсем засмущали Вашими похвалами, надеюсь, что они действительно искренни. Вы, вероятно, имеете в виду писателя Пелевина? Любопытная цитата :-))

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Geschrieben von  eine russische Frau am 01.06.2007 

@ gunik
Ich bin die Letzte, die unsittlich wird oder entgleist. Die Liste sollte man nur aus sprachlicher Sicht betrachten. Auch Schimpfwörter sind ein wesentlicher und wichtiger Bestandteil jeder Sprache und sind ein sehr interessantes Forschungsobjekt der Philologie.
Weiter Erklärungen s.o. im Beitrag für hartmut.

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Geschrieben von  mambet am 01.06.2007 

ich habe wirklich ernst gemeint.
Вы правы, конечно-же Пелевина.

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Geschrieben von  PJ am 02.06.2007 

Man könnte dann auch mal aus rein sprachlicher Sicht ein Thema über mat ("russische Vulgärsprache") machen, auch die gibt es ja und sagt sicher auch etwas über das Volk aus (aber was genau?).

Nur: Wie hängt das jetzt mit der Höflichkeit zusammen?

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Geschrieben von  eine russische Frau am 02.06.2007 

@ PJ

Wie wahr, wie wahr! Schau dir mal diese Seite an http://www.awd.ru/mat.htm.
Es gibt sogar Deutungswörterbücher russischer Schimpfwörter (толковые словари русского мата), sprachwissenschaftliche Forschungen etc. Um zu erfahren, was der russische MAT über die russischen mentalen Besonderheiten genau aussagt, muss man sich damit intensiv beschäftigen – also die bereits existierenden sprachwissenschaftlichen Studien LESEN, Wörterbücher kaufen, d.h. sich auf den spannenden Weg der MITFORSCHUNG begeben.

Jetzt zu deiner anderen Frage, und zwar: „Wie hängt das jetzt mit der Höflichkeit zusammen?“
O.K., ich versuche es zu erklären am Beispiel der Gebrauchsmöglichkeiten des Wortes „Bauch“ in der deutschen Sprache.
Nehmen wir die nachfolgend stehenden Redewendung unter die Lupe:
Schmetterlinge im Bauch haben (bei Herbert Groenemeyer sind es sogar Flugzeuge)
ein Gefühl im Bauch haben,
etwas aus dem Bauch heraus tun / entscheiden
eine Stinkwut im Bauch haben
Sicherlich wist du mir Recht geben, wenn ich behaupten würde, Redewendungen entstehen aus dem Wunsch, Gefühle, Emotionen und Gedanken zum Ausdruck zu bringen. Jedes Volk bedient sich dann jedoch unterschiedlicher Metaphorik. Gefühle spielen sich bei Russen doch mehr in ihren Seelen oder Herzen ab und NIE im Bauch. Auch die Intuition „findet“ man eher im Brustkorb, da wo das Herz und die Seele ihr Zuhause finden (im übertragenen Sinne natürlich). Der Bauch im Russischen ist einerseits ein Synonym fürs Leben. Andererseits erregt das Innenleben eines Bauches im Russischen kein besonderes Interesse. Wieso auch? Im Bauch wird Essen verdaut (igitt), da werden Darmgase gebildet (igitt), da fängt der Weg der Ausscheidungen an (igitt) etc. – kurzum nichts Romantisches :-)
Ein „deutscher Bauch“ ist ganz anders :-) - da entstehen und wohnen Gefühle … Es ist im Deutschen ein REINER Ort. Also ist für keinen Deutschen was Schlechtes dabei, wenn er seine Physiologie öffentlich auslebt (Rülpsen, Luft ablassen, über Verdauung erzählen etc.).
Mit dieser „Studie“ wollte ich eigentlich die deutsche Unhöflichkeit erklären, entschuldigen und gerechtfertigen. Bin ich etwa nicht lieb? :-))
Übrigens, es gibt im russischen Internet eine Semesterarbeit zum Thema: „Немецкий язык как отражение ментальности его носителей“ http://lib.ua-ru.net/diplom_inode/94588.html („Deutsche Sprache als Widerspiegelung der Mentalität der Sprachträger“). Um diese Arbeit lesen zu können, muss man einen Antrag stellen. Das werde ich unbedingt tun, jedoch nach der Rückkehr aus Moskau, denn am Montag geht es wieder dahin.
Wenn ihr Lust habt, können wir uns in zwei Wochen „wieder sehen“. :-))

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Geschrieben von  musso am 02.06.2007 

Brauche Euro Hilfe! Wer kann mir bitte übersetzen?
Privet musso Kak dela? Y tebia interesnaja anketa. Rasskazhi o sebe-chem zanimaewsa? Chto tebe nravitca? Nravitca li tebe priroda? Sprawivay chto tebe interesno.
Vielen Dank im voraus.

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Geschrieben von  jo am 02.06.2007 

Hallo musso, wie gehts dir? Du hast einen interessanten Fragebogen. Erzähl mir von dir, was machst du? Was gefällt dir? Magst du die Natur?
Berichte, was dich interessiert.

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Geschrieben von  Lu am 02.06.2007 

Hallo, Leute, ich bin wieder da!
Ist zwar interessant, was Ihr da schreibt, für mich aber nicht aktuell.
Obwohl es vielleicht unhöflich wirkt, ich habe es nicht gelesen. Keine Zeit. Normalerweise spielt es gar keine Rolle, ob es ein Deutscher oder ein Russe ist. Was eine Rolle spielt, ist die Erziehung und die Zuneigung. Alles ist menschlich, na, und wenn ich Gesundheitsprobleme habe, warum darf ich nicht sagen, dass es mir übel ist.
Deutsche Männer sind viel höflicher als Russen.

Уличный этикет начинается с простейшего: выходя из дома, ты должна проверить, чистая ли у тебя одежда, ухоженная ли обувь, аккуратно ли причесаны волосы и не осталось ли на лице следов вчерашнего макияжа. Это абсолютное правило, не имеющее исключений, даже если ты выскочила из дома на минуту, чтобы купить газировку в ближайшем киоске.

Этикет, предписывающий поведение в общественных местах, имеет давнюю историю. В самых ранних обществах уже существовали правила общения. Понятие этикета существовало как в западных, так и в восточных цивилизациях. Например, древнекитайский этикет насчитывал более тридцати тысяч церемоний. В "Кодексе приличий на Востоке" сказано так: "Человек, незнакомый с правилами вежливости, не соблюдающий приличия, приносит вред не одному себе, но и другим; позор падает на главы его родителей и всех лиц, имеющих к нему какое-либо отношение".

Правила хорошего тона у различных народов разные, порой противоречивые. Но их объединяет одно: этикету учат с детства. На самом деле, обучение этикету не только способствует развитию учтивости и приобретению хороших манер, но и воспитанию вежливости и терпимости к другим людям, уважения к их труду и собственности.

В наше время снова возвращается "мода" на хорошие манеры.

Англичане по праву считаются специалистами в области этикета и хороших манер. Существует легенда, что к английскому королю Якову I обратилась кормилица с необычной просьбой - сделать ее сына джентльменом. Король ответил: "Этого я не могу; могу сделать его графом, но джентльменом он должен сделать себя сам".

Кто кого пропускает?

Обычно, когда нас пропускают в дверях, мы проходим без всяких церемоний. И это правильно. А то можно наблюдать и такую картину, когда двое в дверях уговаривают друг друга, как Бобчинский и Добчинский у Гоголя: "Вы первый, Петр Иванович" "Нет, вы первый, Петр Иванович", "Нет, только после вас..." Такая излишняя вежливость скорее похожа на неуместную лесть. Поэтому нужно помнить самые простые правила вежливости.

Традиционно принято, что в дверях:

мужчина пропускает женщину;
младший по возрасту уступает дорогу старшему, подчиненный - начальнику (кстати, если человек старше тебя или выше по положению в обществе, желая оказать внимание, приглашающим жестом пропускает тебя, то с легким поклоном или словами "Благодарю вас!" обязательно воспользуйся приглашением, это будет вежливо);
из двух людей одинакового возраста и положения в обществе первым проходит тот, кто ближе к двери;
мужчина несколько опережает женщину, когда открывает дверь, затем, пропустив ее, входит;
если дверь массивная и открывается "от тебя", например, в магазине, мужчина проходит первым, крепко держит дверь и ждет, пока пройдет женщина. Затем, слегка придержав, отпускает дверь. Если это обычная дверь, просто ее закрывает, но никогда не захлопывает у кого-либо перед носом;
вообще, при открывании дверей надо всегда смотреть, кто идет впереди тебя и - особенно! - кто сзади, чтобы никого не ударить и не травмировать. Это нужно взять себе в привычку.
Ты входишь в здание или выходишь из него

Согласно строгим канонам этикета при входе в здание и выходе из него:

мужчина пропускает женщину, придерживая дверь (однако надо учитывать и ситуацию в целом: если у мужчины заняты руки, вряд ли стоит требовать от него, чтобы он открывал дверь и пропускал женщину вперед);
младший пропускает старшего, также придерживая дверь;
выходящий из здания всегда (!) пользуется преимуществом;
если ты входишь в здание, двери которого открываются в обе стороны, придерживай дверь так, чтобы она не ударила того, кто идет следом;.
Раз ступенька, два ступенька...

Считается, что когда на лестнице сталкиваются мужчина и женщина (или женщина и более старший человек), идущие в разных направлениях, то женщина (или более старший) не обязана отходить от перил, даже если это противоречит общепринятому правилу правостороннего движения. Сторона лестницы с перилами - привилегия более слабых или старших.

В магазине

Входя в магазин, ты из простого прохожего превращаешься в простого покупателя. И здесь есть также свои маленькие законы и правила поведения.

Современный жизненный ритм требует от нас быстрых, четких реакций и действий. Делая покупку, нелишне помнить о том, что нежелательно утомлять продавца мелкими капризами или затянувшейся нерешительностью. Подходя к кассе, нужно заранее иметь наготове приблизительную сумму денег, необходимых для покупки, а не искать их в кошельке или в карманах в последний момент.

Покупатель, входя в небольшой магазинчик, обычно здоровается с продавцом. В супермаркете здороваться не нужно. А если покупатель становится постоянным покупателем небольшого магазинчика, уместно будет даже представиться.

Как и продавец, покупатель должен быть приветлив, но неназойлив. Если ты собираешься приобрести несколько видов товаров, то хорошо бы наметить заранее, чего и сколько тебе нужно (при большом перечне лучше всего составить список), чтобы не отнимать время у других покупателей и у продавца.

Обращаться к продавцу можно только на "вы", независимо от ее или его возраста. Нелепо и бестактно выглядит обращение "девушка" к женщине-продавцу преклонного возраста. Распространены также обращения: "Будьте добры...", "Простите, пожалуйста...", "Можно ли вас попросить..." или даже "Не будете ли вы столь любезны...".

В магазине ты, безусловно, не обязана делать покупки, но все же не стоит часами заниматься примерками, прося продавца принести то одно, то другое. Отказываясь от покупки, следует поблагодарить продавца за проявленное к тебе внимание.
Näheres:
http://toast.kulichki.com/serv/etiquet.htm

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Geschrieben von  makc am 02.06.2007 

wenn man verliebt ist oder wütend .. krippelt es nunmal auch im bauch, also warum sollte das unhöflich sein? es ist einfach nur ein fakt!

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Geschrieben von  ulrich am 02.06.2007 

@ makc
du hast den Beitrag von "russ. Frau" komplett falsch verstanden.

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Geschrieben von  ulrich am 02.06.2007 

@ Lu
Das, was du geschrieben hast, widerspricht sich voll und ganz. Einerseits behauptest, du, alles was geschrieben wurde, sei interessant für dich, andererseits schreibst du im gleichen Satz, du hast es nicht gelesen. :-)))

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Geschrieben von  gunnik am 02.06.2007 

das ist mir hier zu kompliziert geworden... ;-)

sorry aber gefühle spielen sich nie in der seele ab.eine seele/geist kann nicht fühlen.eine seele ist eben nichts anderes als eine definition, eine metapher an sich. du kannst mit dem körper fühlen (und zwar nur mit dem) und hast hald "schmetterlinge im bauch" wenn du verliebt bist, man hat schiss (verzeihung) wenn man angst hat.
da gibt es hunderte von phrasen die sich beileibe nicht alle auf den bauch beziehen.
ein russe wird zu 100% das gefühl, schmetterlinge im bauch zu haben, auch kennen nur er würde es anders ausdrücken.

mir stehen übrigens "die haare zu berge" und "es läuft mir eiskalt den rücken hinunter" wenn jemand immer wieder versucht alle deutschen männer auf das gleiche zu reduzieren
---->Ein „deutscher Bauch“ ist ganz anders :-) - da entstehen und wohnen Gefühle … Es ist im Deutschen ein REINER Ort. Also ist für keinen Deutschen was Schlechtes dabei, wenn er seine Physiologie öffentlich auslebt (Rülpsen, Luft ablassen, über Verdauung erzählen etc.).

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Geschrieben von  gunnik am 02.06.2007 

fortsetzung...

sorry aber diese argumentation grenzt an arroganz sondergleichen (oder aber an mangelnden deutschkenntnissen), was zum geier hat luft ablassen oder rülpsen mit einer metapher zu tun, die für ein gefühl steht welches sich im bauch abspielt? und dann auch noch daraus einen rückschluss zu ziehen, dass wir unhöflich sind (....Mit dieser „Studie“ wollte ich eigentlich die deutsche Unhöflichkeit erklären, entschuldigen und gerechtfertigen....)...
blablabla
und noch mal auch bei euch russen spielen sich die gefühle nicht mehr oder weniger in den herzen oder den seelen ab, ihr benutzt nur diese metaphern um eben genau die gefühle auszudrücken die bei euch genau dort entstehen wie bei uns auch, mitunter (unter anderem) im bauch.

man kann alles verkopfen, also die sprache nur noch als transportmittel benutzen, aber die gefühle zu den aussagen gar nicht mehr wahrnehmen.
ich weiß aus eigener erfahrung, dass natürlich die eigene sprache wesentlich stärker gefühlt wird als eine fremede, egal wie gut man sie spricht.

@russ. frau ich wünsche dir wirklich sehr, dass du nach 30 jahren deutschland endlich mal einen deutschen mann triffst, der 1. nicht in deiner gegenwart rülpst, 2. wenn du dabei bist nicht furzt und 3. seine käsfüsse nicht bei dir auf den tisch knallt.
ich seh schon das wird schwierig, aber vielleicht liegt es ja nicht nur an den männern.

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Geschrieben von  PJ am 02.06.2007 

Man könnte dann auch mal aus rein sprachlicher Sicht ein Thema über mat ("russische Vulgärsprache") machen, auch die gibt es ja und sagt sicher auch etwas über das Volk aus (aber was genau?).

Nur: Wie hängt das jetzt mit der Höflichkeit zusammen?

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Geschrieben von  Ulli am 02.06.2007 

@ PJ
diese Frage wurde von russ. frau bereits beantwortet. Siehe oben.

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Geschrieben von  Margot am 03.06.2007 

@ russische frau
ich weiß nicht in welchen Kreisen du verkehrst und wie du auf deine Verallgemeinerungen kommst?!

Deine Worte:
Zum Thema Emanzipation in Russland.
Ich kenne keine einzige Frau, die in Russland nicht gearbeitet hat. In unserem Bekanntenkreis gibt es keine Frau (z.B. aus der Generation heutiger 50-80-jähriger), die nicht studiert hat. Nicht selten haben russische Frauen in Sowjetzeiten leitende Positionen bekleidet, standen aktiv im Berufsleben, Gehaltsunterschiede hat es auch keine gegeben. Russische Frauen waren finanziell unabhängig.

Die Situation in Deutschland war genau das Gegenteil davon. Es ist nicht einfach, eine Frau in Deutschland zu finden, die heute zwischen 50 und 60 Jahren alt ist, die in jungen Jahren berufstätig war oder gar studiert hat. Solche gibt es, ohne Zweifel, aber sehr sehr selten. Frauen in Deutschland im Gegensatz zu Russland waren meistens Hausfrauen. Heutzutage ist die Situation etwas besser geworden.

In den Neuen Bundesländern, also nicht in den Gebrauchten hat es bis 1990 keine Frau gegeben die "nur" Hausfrau war. Ebenso war es die absolute Ausnahme, wenn jemand keine abgeschlossene Berufsausbildung hatte. Selbst Behinderte wurden in einem Teilberuf ausgebildet. Der Anteil der Frauen die Abitur, Fachschulen, Universitäten, Hochschulen usw. besuchten war im Verhältnis zu den Männern fast 50:50. Von den Millionen in der BRD ohne Schulabschluß und Berufsausbildung auf alle anderen zu schließen ist mehr als oberflächlich. In der ganzen DDR von 17 Millionen Menschen gab es im Schnitt 2900 Frauen die aufgrund der Pflege von Familienangehörigen oder der Erziehung von Kindern (mehr als sechs Kinder) zeitweilig nicht berufstätig waren. Spätestens wenn die Kinder drei Jahre waren mußten die Frauen wieder arbeiten. Es gab das ein in der Verfassung der DDR verankertes Recht auf Arbeit, aber auch die Arbeitspflicht. Arbeitsbummelei ist strafrechtlich verfolgt worden. Die Anklage lautete auf asoziales Verhalten. Offensichtlich interessierst Du dich sehr wenig für Geschichte und Zeitgeschehen und weißt sehr wenig über ein Fünftel der Gesamtbevölkerung von Deutschland. Du kennst bestimmt nur die Alten/Gebrauchten Ländern und nicht einen einzigen ehemaligen DDR-Bürger, oder?!

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Geschrieben von  gunnik am 03.06.2007 

mat ist ein sehr umfangreiches thema und auch nicht unbedingt vulgärsprache, im sinne sinne von einfach gewöhnlich...
mat ist eine kunstsprache, die irgendwann mal von häftlingen in den gefängnissen "erfunden" wurde, damit sie die wörter nicht verstehen können, wenn du so willst ein eigener code.
also keine sprache die sich auf der strasse einem stadtteil oder einer bestimmten region entwickelt hat. auch kennen sich damit eher die jungen russen aus.
ich hab bei meinem studium in moskau mal versucht meinen lehrer zu fragen was es mit mat auf sich hat, aber er hat es abgelehent überhaupt darüber zu sprechen ^^ das ging ihm wohl zu sehr an die philologenehre. grins
so und das wars dann auch schon fast was ich über mat weiß, weil es mir ehrlich gesagt wichtiger war gut russisch zu lernen und in meinem direkten umfeld eigentlich keiner mat gesprochen hat.(bis auf eine, die tochter eines russisch-orthodoxen priesters, jetzt lebt sie schon lange im kloster und ich weiss nicht ob sie es dort noch benutzt^^)

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Geschrieben von  mambet am 06.06.2007 

@gunnik,не путай "мат" с "феней".

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Geschrieben von  Insasser am 06.06.2007 

@ gunnik, ich kann mich nur mambet anschließen. Du bringst "мат" mit "феня" komplett durcheinander. Indformiere dich zuerst. Du erzählst nämlich grundsätzlich sehr viel Unsinn und bist dabei sehr von sich selbst überzeugt. :-))

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Geschrieben von  Lu am 06.06.2007 

Для тех, кто понимает русский язык и интересуется темой "жаргон, арго, мат", рекомендую:

http://www.tyurem.net/mytext/how/024.htm

http://slovari.gramota.ru/portal_sl.html?d=elistratov

http://www.slovari.gramota.ru/portal_sl.html?ab_argo_int.htm

А также стихи Орлуши.

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Geschrieben von  gunnik am 07.06.2007 

sorry so hatte man es mir in russland erklärt ;-(
siehste mal wieder ich sollte einfach nicht alles glauben was man mir erzählt.
gut dass ich nicht unfehlbar bin und noch besser dass andere es besser wissen, dann hab ich nämlich wieder was dazu gelernt.
gleichzeitig entschuldige mich jetzt in aller form für jeglichen unsinn denn ich grundsätzlich in diesem forum von mir gebe ;-)

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Geschrieben von  Lu am 07.06.2007 

@gunnik
"gleichzeitig entschuldige mich jetzt in aller form für jeglichen unsinn denn ich grundsätzlich in diesem forum von mir gebe ;-)"

Wenn Du wüsstest, wieviel Unsinn ich in diesem Forum geschrieben habe...!
Außerdem: Das, was Du schreibst, ist kein Unsinn, es ist immer interessant, Deine Beiträge zu lesen.

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Geschrieben von  mambet am 07.05.2010 

Geschrieben von eine russische Frau am 02.06.2007
Wenn ihr Lust habt, können wir uns in zwei Wochen „wieder sehen“. :-))
прошло почти 3 года... а,где продолжение?

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Geschrieben von  Lu am 18.06.2010 

Privet, mambet!
Как много времени прошло, как много изменилось с тех пор...
Как вы, все друзья того времени, поживаете? Если, как я, случайно зайдёте на форум, отзовитесь!

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Geschrieben von  mambet am 21.06.2010 

привет, Лу! С возвращением! Рад,что Вы заглянули. Без Вас,это уже другой форум. Я захожу сюда регулярно,но редко. Интернет требует слишком много времени которого у меня нет.
Надеюсь, у Вас изменения ,в основном,- к лучшему.
пока.
мамбет

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Geschrieben von  Lu am 27.06.2010 

Привет, mambet! Даже не надеялась получить ответ, тем более - приятно. Изменения к лучшему, и правда, есть. В свою очередь надеюсь, что и у Вас они есть. Захожу на форум крайне редко, потому что дискуссий нет, одни переводы, да посылки - не интересно. За это время увлеклась блогом Соловьёва, (http://blogs.mail.ru/mail/vrs63/), потом разочаровалась по полной программе:-( Пишу стихи (ха-ха) для продажи, кстати, удалось продать на сумму, большую, чем основной месячный доход. Кто бы мог подумать... Но сейчас, к сожалению, застой. Зато болею за немцев в Weltmeisterschaft, не фанатично, но с интересом.
Жизнь - бурная и интересная. Поняла, кстати, что, когда человек зацикливается на форумах и блогах, у него просто застой в личной жизни. Поэтому рада, что "стареньких" почти нет на форуме, значит живут своей, а не чужой жизнью. А у меня вот получился небольшой застой, и сразу зашла на форумы, в блоги... О Вас, mambet, всегда у меня было очень хорошее мнение. Честное слово - приятно снова прочитать - даже ник... Желаю успехов во всех делах! Очень искренне. Спасибо, что ответили. Я загляну в форум через 2 дня. Пока .
Лу. (Лю)

<<< Zurück zu allen Nachrichten

Schreiben Sie Ihre Antwort oder Kommentare hier:

Betonte Silben können Sie mit { } zeigen. Die Buchstaben zwischen { } werden rot und fett dargestellt. priw{je}t -> priwjet

Name:
Email:
Ihre Kommentare
Bitte tragen Sie die Summe ein:    8+1=  
 
 


Zurück zu allen Nachrichten Neue Frage erstellen